Ausgabe 10/2020 – Klassenbester Nevada-Explorer vor Sensationsmeldungen?

Goldherz Report Ausgabe 10/2020 – Donnerstag, 2. April 2020

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

trotz des Coronavirus wird es nun höchste Zeit, dass Sie in der Gratis-Ausgabe eine belebende wohl durchdachte und starke Gewinnmöglichkeit erhalten, die in Eclipse Gold (Toronto: EGLD – WKN: A2PYV4) steckt.

Aktueller Kurs  in Toronto, Frankfurt, Tradegate & München

Meine jüngsten steilen Gewinne von bis zu +273% im Explorersektor waren nicht trotz, sondern wegen des Coronavirus möglich. Darum duldet diese Vorstellung keine Minute mehr Aufschub. In 4 bis 8 Wochen kräht vielleicht schon kein Hahn mehr nach dem COVID-19-Virus, aber der massive Schaden am Geldsystem, der jetzt entstanden ist, bleibt irreparabel und wird den Goldpreis beflügeln.

>>> Ab hier nur 3 Minuten Lesezeit <<<<

Ich bitte Sie jetzt sofort um 3 Minuten Ihrer wertvollen Zeit, denn ich möchte Ihnen heute eine ganz besonders einmalige, spannende Investitionschance vorstellen, ausnahmsweise mit vollem Aktiennamen und Orderdaten.

Wenn Sie diese 3 Minuten Ihrer Zeit aufbringen, garantiere ich Ihnen, dass Sie etwas tolles, neues erfahren, was sich finanziell massiv lohnen könnte.

Ich weiß, solche Versprechen kennen Sie von anderen Börsenbrief-Schreibern, die wirklich den ganzen Tag nur nutzlosen Kram schreiben.

Bei mir ist das anders, ich schreibe Ihnen nur dann, wenn wirklich etwas wichtig ist.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Coronavirus hat bei Eclipse Gold kaum Bedeutung. Der Goldsektor steht im US-Bundesstaat Nevada ganz oben und wird von der Regierung als essentiell wichtig betrachtet, während das Gesetz eine Unterbrechung der nicht essentiellen Sektoren anordnete.

Kurz gesagt: Die US-Regierung weiß sehr genau, dass Gold jetzt, in dieser durch den Virus beschleunigten historisch letzten Phase vor der totalen Papiergeld-Vernichtung mehr als essentiell ist, auch für den kommenden Neuanfang oder das Überleben der nun angebrochenen Zeitenwende.

Besser kann es für Sie gar nicht laufen!

Zum ersten Mal seit 20 Jahren bin ich dieses Jahr wirklich glücklich, dass ich zurzeit schätzungsweise drei Viertel meines Vermögens in Gold– und Silber sowie entsprechenden Minenaktien halte und das überwiegend in starken Werten mit phantastischen Managementteams, bei denen ich mich wohl aufgehoben fühlen darf.

Warum es sich lohnt, meine Insider-Informationen zu lesen…

Sind +293% Gewinn in den letzten zwei (!!!) Wochen Beweis genug?

Wenn Sie meine Ausgaben aufmerksam lesen, haben Sie bestimmt gemerkt, wie zurzeit alles am Schnürchen läuft. Trotz des Coronavirus ausgelösten größten und schnellsten Börsencrashs in der Historie der Menschheit halten sich meine Favoriten großartig.

  • Mit Chalice Gold waren für meine Leser +297% Gewinn in 2 Wochen (!) möglich;
  • Mit „Projekt Onassis“ konnten meine Abonnenten mit einer Value-Aktienchance in der gleichen Zeit +59% Gewinn einstreichen.

Das waren keine „Zufallsgewinne“, die in jedem Bullenmarkt möglich sind, denn ich habe für meine Leser diese grandios erfolgreichen Gewinneraktien identifiziert, während die meisten Aktien und Indizes nur den Absturz kannten und die Anleger schluchzend in der Ecke sitzen und ihre Verluste zählten.

Wenn Sie meinen Gastartikel bei sharedeals.de gelesen haben, wurden Sie bei Chalice auch rechtzeitig über den Sensationsfund in Kenntnis gesetzt und konnten noch einen Gewinn von +273% in einer Woche erzielen.

Dabei ist Chalice nur ein weiterer Top-Favorit… Vorsicht, die Aktie ist jetzt auch nicht mehr günstig. Sie sollten immer vor dem Anstieg kaufen, nicht danach…

Als ich Chalice meinen Lesern vorstellte, lag die Marktkapitalisierung bei 24 Millionen US-Dollar – als sie den Fund bekannt gaben schon 50 Millionen US-Dollar und jetzt knapp 100 Millionen US-Dollar.


Jetzt habe ich mit Eclipse Gold die potenziell nächste Chalice identifiziert

Bei der Identifikation des Hercules-Projektes ging es mir darum, etwas zu sehen, das selbst vor dem Gold- und Silberrausch von Comstock zurückgelassen wurde. Wir waren erstaunt, als wir den Fuß auf die Claims setzten und ihr Potenzial für ein großes Goldsystem sahen. Jedes Mal, wenn wir eine Probe nehmen, finden wir eine Menge Gold und das überrascht mein Team und mich als Geologen mit jahrzehntelanger Erfahrung stets aufs Neue.“ (CEO Mike Allen)

Die zurzeit wirklich heißeste Goldaktie habe ich mir für heute aufgehoben. Dieser Wert ist eine kleine Sensation, weil die Aktie bewertungstechnisch noch am Anfang steht. Die Marktkapitalisierung liegt hier bei 25 Millionen US-Dollar und somit exakt auf dem Bewertungsniveau, von dem aus mein jüngster Favorit startete und hernach die 100 Millionen US-Dollar Marke erreichte.

Es handelt sich um eines der stärksten Gold-Explorer-Projekte, das Sie heute zu Schnäppchenpreisen erwerben können.

Ich und meine Leser, vor allem aus dem VIP-Club, waren im November bei der Münchner Edelmetallmesse und haben uns direkt während eines exklusiven Abendessens vom CEO persönlich und ausführlich informieren lassen.

Entstanden ist Eclipse Gold auf dem weißen Blatt Papier. Herr Allen, den ich seit Jahren als Top-CEO und Geologen schätze, wurde mit der Aufgabe nach der Suche des besten, verfügbaren Goldprojektes in Nevada betraut, das mit einem überschaubaren Investitionsaufwand (~5-20 Mio. CA$) ein großartiges Goldvorkommen aufzeigen soll und das historische Bedeutungskraft entfalten könnte.

Um diesen Traum zu verwirklichen, haben sich zwei bedeutende und hocherfolgreiche Managementteams zusammengespannt, die aus dem Umkreis von Newmarket-Kirkland Lake Gold (Toronto: KL – 12 Mrd. CA$ Marktkapitalisierung), die vor vier Jahren einen milliardenschweren Goldfund in Australien machten, sowie dem bekannten Royalty Unternehmen Sandstorm Gold (Toronto: SSL – 1,3 Mrd. CA$ Marktkapitalisierung).

Ich muss Ihnen sagen: Jedes mal, wenn ich dieses Managementteam mit eigenem Geld unterstütze, habe ich das hinterher nur insofern bereut, dass ich mich immer fragte, warum habe ich nicht noch mehr Aktien davon gekauft?

Es ist alles eine Entwicklung, die nicht immer gradlinig verläuft, doch am Ende stand bisher bei allen Projekten ein prozentual dreistelliger Gewinn.

Eclipse Gold befindet sich zurzeit in der spannendsten Ausgangslage, die es für Explorer nur geben kann. Man besitzt ein historisch bekanntes Projekt und das nötige Kapital, um es zu untersuchen.

Projekte wie diese – innerhalb des größten Goldabbau-Bundesstaates der USA (Nevada) – werden von mittelgroßen sowie großen Goldminenkonzernen händeringend gesucht. Sobald eine erhebliche Unzenzahl absehbar wird, wobei 1-2 Mio. Unzen für mittelgroße Entwicklungsprojekte oder >3-4 Mio. Unzen für große Übernahmen interessant werden, sollte die Aktie ein deutlich höhere Bewertung bis in den dreistelligen Millionenbereich erfahren können, was bei einer extrem niedrigen Aktienzahl (~45 Mio. Aktien) explosive Kursgewinne bedeuten würde.

Ein gültiges Kursziel ist abhängig von den ersten Bohrresultaten, die das offene Explorationspotenzial bestätigen sowie die Grenzen der Mineralisierung abstecken sollten.

Highlights – Ziele der Exploration

  • Sie brauchen hier gar nicht lange auf die ersten Erfolgsmeldungen warten: In spätestens 4-8 Wochen rechne ich hier mit den ersten Bohrergebnissen.
  • Das Profi-Management um den CEO Mike Allen arbeitet extrem effektiv: Das letzte Projekt wurde mit nur 10 Mio. CA$ und innerhalb von 18 Monaten bis zur Übernahme entwickelt.
  • Ähnlichkeiten mit dem vorherigen Ansatz bei Northern Empire: Bei dem Projekt damals wurden 3-4 wesentliche Erzzonen mit Oxidgold (leicht abbaubar) entwickelt, die sich zusammen zu möglichen 3-5 Millionen Goldunzen summieren sollten. Jetzt weist das zu 100% Eclipse gehörende Hercules-Projekt über 85 km² Landfläche wieder 6 bekannte Kernzonen – bestätigt durch erste historische Bohrungen – und seit wenigen Wochen mindestens eine weitere neue Explorationszone auf. Sprich, das Skalierungspotenzial für ein Multimillionenunzen-Goldvorkommen scheint vorhanden zu sein!
  • Das Ziel von Eclipse ist: Günstig bohren, schnell vorankommen, effizient arbeiten und das Projekt bis zur finalen Krönung einer Übernahme zu entwickeln, das alles innerhalb von 18-24 Monaten – vielleicht sogar früher?

Der Traum in Form des Hauptgewinns: Die Fortsetzung der Comstock Ader…

Die besten Explorationsaktie tragen idealerweise, neben dem Basispotenzial, das hier mehr als gegeben ist, auch einen „Traum“, weil die Gewinne damit wirklich ins Unermessliche wachsen können und statt +1.000% dann auch locker +10.000% möglich wären.

Den größtmöglichen Erfolg verspricht sich das Management von der realistischen geologischen These, dass sich im Gebiet von Eclipse Gold die mineralische Fortsetzung oder der Beginn der legendären Comstock Ader befinden könnten.

Dieses ehemals in Betrieb befindliche Monsterprojekt war einst eine der ersten und größten Gold- und Silberlagerstätten Nevadas, die dem Bundesstaat den Spitznamen „Silberstaat“ einbrachten. Von 1860 bis 1880 feuerte sie nicht nur den lokalen Goldrausch an, sondern war die wohl wichtige Finanzierungsquelle für die Nordstaaten im Bürgerkrieg sowie dem Reichtum der Stadt San Franciscos.

Das sind die Orderdaten für runde +362% bis +817% Gewinnchance

Name: Eclipse Gold Aktueller Kurs: 0,65 CA$
WKN (Frankfurt): A2PYV4 Kaufspanne (Limit – bitte beachten!!!!) 0,60-0,65 CA$
ISIN: CA27888R1001 Marktkapitalisierung: 29 Mio. CA$ / 22 Mio. US$
Börse (Toronto): EGLD Kurspotenzial
12-24 Monate:
 

2-3 CA$ (+362%)

Kurz nach dem IPO lief die Aktie in ihr Coronavirus-Tief und wurde dort heftigst von Profi-Anlegern gekauft, die nicht den Kurs, sondern die Marktkapitalisierung und enge Verfügbarkeit der wenigen Aktien sahen, so dass der Kurs sofort wieder Richtung 0,60-0,70 CA$ hochschnellte. Gestern kam es überraschend zu ein paar satten Käufen und einem Kursanstieg von +16% trotz der meisten Aktien-Indizes, die gestern satt im Minus lagen. Das zeigt, wie unglaublich stark diese Aktie jetzt vor den Bohrergebnissen steht.

>> Danke für Ihre 3 Minuten Lesezeit <<<<

Bonus: 10-Minuten Interview mit Eclipse Gold CEO Mike Allen

Wenn Sie den 2. Teil meiner Vorstellung lesen, haben Sie die Eclipse Gold Aktie vermutlich schon gekauft, vielleicht für einen schnellen Trade, bis die Bohrergebnisse vorliegen oder für eine Übernahmespekulation?


Eclipse Gold Toronto: EGLD

WKN: A2PYV4 – ISIN: CA27888R1001

https://eclipsegoldmining.com/

Aktueller Kurs: 0,65 CA$ – Kaufspanne (Kauflimit): 0,60-0,65 CA$ 

Marktkapitalisierung: 29 Mio. CA$ / 22 Mio. US$

Kurspotenzial (12-24 Monate) ~3 CA$ (~100 Mio. US$ Marktkapitalisierung) +362%

Kurspotenzial (bei sehr erfolgreicher Exploration und Übernahme) ~5,95 CA$ +817%

Investorenpräsentation ― unbedingt durchlesen !!!!

Bei Fragen bitte im SD-Chat melden. Fachfragen können von mir selbst oder mit Verzögerung vom CEO Mike Allen persönlich beantwortet werden, wenn Sie mir hierzu eine Email schreiben.


Diese Informationen sollten Investoren bei Eclipse Gold alle kennen

Das heißt aber nicht, dass ich dem Management blind folge. Nein, ich habe hier meine 20 Jahre Erfahrung mit eigebracht und was mich auf den ersten Blick bei Eclipse Gold anzieht, ist das unglaubliche Potenzial. Angesichts der Lage in Nevada und der Nähe zu Reno ist es beinahe ein Wunder, wie wenig erkundet die Mineralisierung an der Oberfläche bisher war. Alle historischen Bohrungen, die sehr spannende Ergebnisse lieferten, machen im Kontext der Gesamtgröße kaum einen Kratzer aus, selbst wenn sie für die Erkundung des wahren Potenzials hilfreich sind. Es handelt sich um ein völlig neues und wenig getestetes Goldsystem von einem derart bedeutendem Ausmaße, wie ich es in Nevada nur höchst selten sehe. Das Projekt liegt seit 100 Jahren wie ein Rohdiamant da. Der involvierte Serienunternehmer und Gründer milliardenschwerer Erfolgsstories Douglas Hurst:

Hoffnung ist keine Strategie. Wir beginnen alle Faktoren und Risiken zu identifizieren, die wir kontrollieren können, und diejenigen, die wir nicht kontrollieren können. Dann ziehen wir diese zu einer kohärenten Strategie zusammen, die darauf abzielt, das Projekt so schnell wie möglich zu einem Erfolg für die Investoren zu machen.“

Die Experten und Direktoren, die Eclipse Gold formten und beraten, haben einige Hunderte Projekte in der ganzen Welt geprüft, darunter Milliardenprojekte… Diese zeigten sich vom Potenzial von Eclipse Gold wirklich ehrlich begeistert, so dass sie viele große Schecks ausstellten, um das Projekt mit 5 Mio. CA$ durchzufinanzieren, um dieses Potenzial zu heben. Dazu CEO Mike Allen:

Team und Können sind die beiden wichtigsten Zutaten für jedes Unternehmen in diesem Bereich. Die Qualität ist der entscheidende Faktor. Wir haben ein bewährtes Team zusammengestellt und einen Vermögenswert mit einem erheblichen Wert erworben, den wir in Nevada, einer Tier-1-Jurisdiktion, erschließen wollen.“

Eclipse ist voraussichtlich der mit Abstand qualitativ beste NevadaExplorer, den Sie heute an der Börse noch ultragünstig kaufen können und bei dessen Hercules-Projekt viele zeitraubende Vorarbeiten schon getätigt wurden. Das Projekt ist reif und wird gerade mittels erster Kernbohrungen exploriert.

Träumen Sie manchmal davon, in den Genuss kommen und eine Firma von ein paar Dutzend Millionen bis auf Hunderte Millionen Bewertung zu begleiten von Beginn an und die Chance auf einen Verzehnfacher wahrzunehmen?

Dann sollen Sie heute besonders genau mitlesen, denn ich habe Eclipse Gold erst vor Kurzem, exakt vor drei Wochen, meinen Abonnenten im PLUS vorgestellt.

Das vielleicht Wichtigste, was man zum Hintergrund von Eclipse Gold Mining berücksichtigen muss, ist das Managementteam. Die Gruppe von Eclipse Gold war für mindestens ein Dutzend erfolgreiche Übernahmen verantwortlich, die Anlegern insgesamt mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar einbrachten.

Das Management von Eclipse fährt auf der Straße des Erfolgs

Darunter befinden sich großartige Werte wie Sandstorm Gold oder Kirkland Lake Gold. Sie konnten, gemeinsam mit mir, auch beim jüngsten Clou im Jahr 2017/18, mit von der Partie sein, als das Team von Eclipse mit Mike Allen als dem gleichen CEO Northern Empire Resources für 117 Millionen Kanadische Dollar an Coeur Mining verkaufte und das, nachdem man das Projekt übernommen und selbst nur eine Investitionssumme von 10 Millionen Kanadischen Dollar aufbrachte.

Nur wenige Aktien bei einem phantastischen Potenzial

Insgesamt gibt es nur 40 Mio. Aktien und mit 5 Mio. CA$ ist die Kasse des Unternehmens für 2020 prall gefüllt, so dass wir den ganzen Sommer über mit positiven Nachrichten von der Exploration erwarten können.

Darum gehöre ich heute zu den ersten Börsendiensten, der überhaupt über die chancenreiche Aktie von Eclipse informiert. Es dürften bei der geringen Aktienzahl durchaus kräftige Kursschübe möglich sein. Die ersten namhaften kostenpflichtigen Börsendienste aus Nordamerika bereiten ihre Leserschaft ebenfalls schon vor.

Außerdem möchte ich betonen, dass ich persönlich die Aktie weniger wegen dem vorhandenen Sprungpotenzial gekauft habe, sondern weil ich dem Management äußerst viel zutraue.

Das erklärte Ziel ist es, ein Goldprojekt zu erschließen, das sich als Übernahme für einen mittelgroßen Produzenten eignet. Das erlaubt im Falle eines Erfolgs ~100 Mio. US$ Übernahmepreis und das mit geringstmöglicher Aktienzahl, bis zum Abschluss des Projektaufbaus.

Wenn sich im Idealfall ein ganzes Goldsystem nachweisen lässt, das über die Grenzen der vorhandenen Minealisierungszonen hinauswächst, dann wäre sogar beträchtlich höheres Kurspotenzial möglich. Auch wenn ich nicht hellsehen kann, so ist ein solches Zusatz-Potenzial dafür doch auf Basis der bekannten Geologie sehr gut vorstellbar und ich bin gespannt, wie das Management hier bei der Exploration nun schrittweise uns systematisch dabei vorgeht.

Meine positiven Erfahrungen mit dem CEO Mike Allen, der auch schon Northern Empire – einer ehemaligen Goldherz Erfolgsaktie, die Anlegern einen schnellen Verdoppler in 18 Monaten im Zuge einer 117 Mio. CA$ Übernahme durch den Minenkonzern Coeur Mining brachte, während es die meisten Goldwerte 2017/18 sehr schwer hatten – lässt mich sehr optimistisch in die Zukunft von Eclipse schauen.

Historische Daten sind ein wahrer Goldschatz für dieses Projekt

Seit den 80er Jahren wurde das Projekt halbwegs systematisch untersucht und brachte auch – für heutige Bedingungen sehr gute Goldgehalte. Mitte der 90er Jahre, als z.B. der Rohstoffkonzern Phelps Dodge das Projekt explorierte, kamen 30 Meter mit 0,9 Gramm Gold pro Tonne heraus. Weitere Bohrungen von anderen Unternehmen bestätigten je etwa 60 Meter durchgängige Mineralisierung um 0,5 Gramm pro Tonne. Da es sich um leicht vom Gestein trennbares Oxidgold handelt, ist ein Goldgehalt ab 0,5 Gramm pro Tonne in Nevada sehr gut abbaubar und reicht für den Betrieb einer profitablen Mine mit unter 1.000 US$ Förderkosten pro Unze sehr gut aus.

Die Kurzversion der Story besteht darin, dass Eclipse Mining das Hercules Projekt optionierte, das sich als Vorläufer einer weiteren bisher unbekannten Erzzone der weiter westlich gelegenen historischen Comstock Ader entpuppt. Diese wiederum war ein für damalige Verhältnisse gigantisches Vorkommen, das 9 Mio. Goldunzen und weitere 190 Mio. Silberunzen umfasste. Übrigens: Ohne die Comstock-Ader gäbe es heute vielleicht gar keine USA in der heutigen Form, weil die Union sich daraus finanzierte.

Jedenfalls kam es vor Jahrmillionen zu einem Mineralisierungsereignis in Nevada und dem benachbarten Kalifornien, das sich geologisch ebenfalls auf dem Projektgebiet von Hercules abspielte. Sowohl Ende des 19. Jahrhunderts als auch Anfang des 20. Jahrhunderts wurden einige Untertage-Bauten auf dem Hercules Projektgebiet errichtet und man vermutet, auf Grundlage historischer Aufzeichnungen, dass bis zu 20.000 Unzen Gold gefördert wurden. Diese Informationen dienten dann späteren Explorern als Grundlage für die heute bestehenden vier Erzzonen, die alle innerhalb eines 3-4 km Radius liegen und mit knapp 20.000 Metern Bohrdaten ausgestattet sind.

Über das grundsätzliche Goldvorkommen ist also noch zu wenig im Detail, aber historisch bereits relativ viel bekannt und das ist genau das Setup, das sich professionelle Geologen wünschen. Sollte sich eine konsistente Mineralisierung in der Tiefe nachweisen lassen, wäre ein Tagebau vorstellbar und auch die darunter liegenden möglichen Untertagepotenziale bieten Spannung.

Es handelt sich beim Goldvorkommen Hercules mit einer Fläche von 4,5 km x 2 km Größe bislang um oberflächennahes Oxid-Gold, das sich sehr leicht abbauen ließe. Oberflächenproben ergaben 25,6 Gramm pro Tonne Gold und 839 Gramm pro Tonne Silber. Das hochgradigste Bohrloch durchschnitt 54,9 Meter mit 2,96 g/t Gold einschließlich 13,7 Meter mit 10,9 g/t Gold) und zwei lange Abschnitte mit von der Oberfläche aus abbaubarem Gold (39,6 Meter mit 0,73 g/t Gold sowie 75 Meter mit 1 Gramm Gold pro Tonne). Vor allem diese langen Bohrabschnitte (30-100 Meter >0,5 g/t Goldgehalt) sind für die Ressourcenbestimmung entscheidend.

Hier sehen Sie das eingekreiste bisher frei gelegte und noch endgültig zu bestimmende Goldpotenzial im Maßstab zum riesigen Projektgebiet, das praktisch überall geologische Verwerfungen und mit bloßem Auge leicht erkennbare Erdspalten aufweist, die es nun zu erkunden gilt. Wobei das Projekt sicher Potenzial für ein Mammut-Vorkommen besitzt (>10 Mio. Goldunzen) – wobei ich relativ sicher bin, dass es hier lange bevor das endgültige Potenzial frei gelegt wird – zu einer Übernahme und zum Bau einer ersten Starter-Mine kommen wird.

Der Maßstab und die Skalierung des Hercules-Projekts sind atemberaubend

Neue Erzzonen könnten das Kurspotenzial weit nach oben öffnen, hierzu wären 2020 noch detaillierte geophysische Arbeiten und erste Testbohrungen nötig, wobei sich diese Aktivitäten weit ins nächste Jahr erstrecken sollten. Das Vorhandensein eines erheblichen Goldsystems würde ich als „Erfolgsmoment“ bezeichnen und folgend daraus wäre dann eine enorme Chance mit einem Kurspotenzial von bis zu +362% oder gar bis weit über +1.000%, in Abhängigkeit der Datenlage.

In Nevada, wo sich ein Projekt ans nächste reiht, mit ausgezeichneter Infrastruktur, direkt an einem Highway und nur 10 km von der nächsten Ortschaft bzw. 23 km vor der Stadt Reno, zählt am Ende wirklich nur, in welcher Tiefe das Gold vorliegt und wie hoch die Reserven sein könnten. Jede Unze Gold, die mit vertretbarem Aufwand (>1 Mio. Unzen wären dafür nötig) gefördert werden kann, kann im Falle einer Übernahme leicht mit 100 US$ pro Unze bewertet werden. Das ermöglicht bei sehr günstigen Bohr- und Erschließungskosten ein großes Aufwertungspotenzial für die Aktie.

Lassen Sie sich nicht von den augenscheinlich relativ niedrigen Goldgehalten von ~0,5 Gramm pro Tonne täuschen. Diese sind für die Entwicklung kein Hindernis. Wichtiger ist eine hohe Tonnage.

SSR Mining (Toronto: SSRM) – ein langfristiger Favorit von mir – betreibt sehr profitabel die Mari-Goldmine in Nevada mit >3 Mio. Goldunzen und 0,47 Gramm pro Tonne Durchschnittsgehalt. Diese Mine wurde von SSR Mining im Jahr 2014 von Goldcorp für 275 Mio. US$ übernommen und erwies sich seit dem Produktionsbeginn 1989 als ein sehr robustes, langlebiges Vorkommen, das noch viele Jahre Minenleben vor sich hat.

Ähnliches könnte ich mir für Eclipse Gold vorstellen. Bei 275 Mio. US$ Übernahmepreis wären Kurse von 7 CA$ denkbar, die ich aber auch noch um eine 10 Mio. CA$ Finanzierung zu 0,70 CA$ erweitern würde, so dass ich bei einem Anhaltswert von schätzungsweise 65 Mio. Aktien mit bis zu 5,95 CA$ Börsenkurs ausgehen würde, was ein Kurspotenzial von +817% für Sie ermöglichen könnte.

Nun weiß natürlich niemand, nicht mal das Management, welche Goldbestände sich hier im Boden versteckt haben. Insofern sollten Sie sich auf hohe Kursschwankungen einrichten. Aber bis 1,00 CA$ halte ich die Aktie für eine sehr ausgewogene und starke Anlage mit einem sehr aussichtsreichen Chance-/Risikoverhältnis.

Ganz Wichtig: Laufen Sie dem Kurs nie blind hinterher. Es gibt Bandbreiten, mit denen die Profis arbeiten.

Diese Bandbreiten erfahren Sie von mir erst dann, wenn Sie PLUS-Abonnent werden.

Ich rechne fest damit, dass die Aktie sich aus eigener Kraft nach oben orientiert und während der nächsten zwei Jahre mindestens 3-Mal in einen Aufwärtssog gerät, der einerseits von einem immensen Kapitalzufluss in den Explorersektor angetrieben wird und jeweils sehr eindrückliche Kursspitzen ermöglichen sollte und andererseits von den individuellen Katalysatoren abhängt, die das Unternehmen selbst liefern muss.

Eine grobe Timeline hat das Management schon in der Präsentation dargelegt:

Achten Sie vor allem auf das Ende des Phase 1 Bohrprogramms, das in Kürze – nämlich schon im Juni – abgeschlossen sein wird. Bereits in wenigen Wochen erwarte ich die ersten sachdienlichen Hinweise zum Erfolg dieses begonnenen Programms. Das erste Bohrloch dürfte ab Anfang nächster Woche schon beinahe fertig sein.

Die nächsten Wochen werden ultraspannend

Wie Sie sicher wissen, sind die allerersten Bohrresultate am wichtigsten für die Aktienbewertung und können eine Neubewertung auslösen. Einfach deshalb, weil viele Goldanleger schon große Erfahrungen haben, mit der Interpretation der komplexen Bohrergebnisse und in der Lage sind, frühzeitig das offene Potenzial einzuschätzen.

Ein Goldaktie wird darum nie länger bei 20-30 Mio. CA$ Marktkapitalisierung stehen, sobald relativ sicher ein Multimillionen-Unzenpotenzial ersichtlich wird.

Wie hoch es laufen kann, weiß man nie, aber ein Volltreffer bleibt in diesem Sektor praktisch nie unentdeckt und führt oft innerhalb weniger Handelsstunden nach der News-Veröffentlichung zu heftigen Kurssprüngen.

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report

P.S.: Wichtiger Hinweis zum Kauf der Aktien: Vergessen Sie nicht zu beachten, wo und zu welchem Kurs Sie kaufen (!!!). Wer gierig ist und unlimitiert in den Vormittagsstunden an den deutschen Börsen kauft, wird selten mit einer guten Ausführung rechnen können.

Limitieren Sie Ihre Käufe bitte knallhart und orientieren Sie sich an den Kursen in Toronto ― wie hier in Echtzeit nachzusehen ― (aktuell: 0,70 CA$ – Kauflimit: 0,60-0,65 CA$). Am besten zahlen Sie in Euro (€/CA$ 1,54) höchstens 0,39-0,45 €. Am liquidesten dürfte ein Kauf direkt in Toronto sein oder am Nachmittag (15:30 Uhr bis 18:00 Uhr) via Tradegate oder die Frankfurter Börse.


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin: gh_chat_icon

Zur nächsten Goldherz Sprechstunde begrüße ich Sie am Montag, den 6. April 2020, ab 19:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Eclipse Gold, Chalice Gold. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt. Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Ich halte privat einen großen Anteil meines Vermögens in den Aktien von Eclipse Gold

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen. Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343 E-Mail: guenther@goldherzreport.de Webseite: www.goldherzreport.de Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)