Ausgabe 16/2021 – Gold- und Öl-Aktien werden zu Gelddruckmaschinen

Goldherz Report Ausgabe 16/2021 – Donnerstag, 29. April 2021

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

wir leben in einer Zeit der größten Börsen-Manie aller Zeiten – und übersehen dabei einige der größten Investmentchancen, vor allem im Rohstoffsektor. Heute möchte ich darum nochmal über Gold und die Aktie Newcore Gold (Toronto: NCAU) schreiben.

Doch kurz muss ich davor ausholen, was PLUS Leser diese Woche geboten bekommen, immer noch zum alten Preis, denn mein Verleger hat die längst beschlossene saftige Preiserhöhung für nächste Woche angesetzt. Sie können jetzt aber noch zum alten Jahrespreis und so lange Sie wollen Mitglied werden.

Voraussichtlich in einer der nächsten Wochenausgaben arbeite ich das Thema Öl-Aktien noch einmal akribisch auf.

Eines weiß ich: Was jetzt im Ölsektor an Chancen geboten wird ist historisch

Der bekannte Milliarden-Rohstoff-Fondsmanager Leigh Goehring sieht bei den Energieaktien heute eine Generationen-Chance:

 

Dieser Einschätzung pflichte ich bei und ich rate Ihnen, die 45 Minuten für den Podcast anzuhören. Dort wird auch gleich das Mysterium zum Wasserstoff gelöst, das bei der Herstellung viel Energie benötigt und darum als Primärenergiequelle für die Menschheit denkbar schlecht geeignet ist.

Schauen Sie: Jede Sch…-Aktie, egal ob Sie eine Apple-Aktie kaufen wollen, die Aktien von einem Kiosk oder ein Stahlwert, wird mit einem Vielfachen des operativen Ertrags, dem so genannten EBITDA bewertet im Verhältnis zum gesamten Unternehmenswert (oder englisch dem Enterprise Value), der die Marktkapitalisierung und Nettoverschuldung zusammenzählt. Diese Kennziffer heißt EV/EBITDA.

Nicht einmal bei den geschundenen Öl-Aktien ist das anders. Aber einige Ölmultis wollen sich derart schnell von ihren Ölquellen trennen, dass die Angebotspreise auf das 1-fache EBITDA gesunken sind.

Günstiger geht es nicht mehr – denn diese Bewertung ist praktisch geschenkt!

Das bedeutet: Wenn Sie heute 100 Mio. US$ für eine Ölquelle bezahlen, bekommen Sie im Laufe der nächsten 12 Monate über die Ölverkäufe diese 100 Mio. US$ wieder zurück.

Diese Chancen fallen in eine Zeit, bevor die Ölnachfrage so stark wächst wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Jeffrey Currie, der Chef-Rohstoff-Stratege bei Goldman Sachs fand dazu ganz klare Worte:

„Wir erwarten den größten Sprung in der Ölnachfrage aller Zeiten – einen Anstieg von 5,2 Millionen Barrel pro Tag in den nächsten sechs Monaten. Dieses Nachfragewachstum liegt 50% über dem nächstgrößeren Anstieg der Ölnachfrage im gesamten Zeitraum seit der Jahrtausendwende und ist fast doppelt so groß wie der größte Anstieg bei der Nachfrage seit 2000.“

Darum habe ich im PLUS Investitionsdepot gestern geschrieben, dass Sie ihre Öl-Investitionen in mindestens drei der günstigsten Öl-Junior-Aktien – die nur Premium-Leser kennen – noch einmal kräftig erhöhen sollten, solange die Bewertungen so unglaublich niedrig sind.

Diese Chance dürfen Sie sich nicht entgehen lassen.

Sensation: Öl-Aktie mit 1-Mal EBITDA-Bewertung = 100% Jahresrendite möglich!

Diese Woche habe ich die Chancen von drei Junior Öl-Aktien beleuchtet, die bis zu sechsmal günstiger sind als ihre Vergleichswerte im Sektor mit einem EV/EBITDA* von ~1 und +500% Kurspotenzial.

Es gibt maximal 3-4 Mal im Jahr so eine unglaubliche Chance, bei der ich selbst hohe Summen privat investiere und Ihnen das auch immer mitteile.

So eine Gelegenheit dürfen Sie sich nicht entgehen lassen und sollten darum unbedingt:

JETZT Goldherz PLUS Mitglied werden

Renditen von über +3.000% in 12 Monaten waren nachweislich möglich!

+++ DAS JAHRESABO GIBT ES NUR NOCH WENIGE TAGE ZUM ALTEN PREIS +++


Von SPACs, Stonks und NFTs

Vielleicht haben Sie schon einmal vom Buch von Charles P. Kindleberger gehört, das mit seinem Titel „Manien, Paniken und Crashs“ auch schon die nächste Phase ankündigt, weil es immer so ist und immer so sein wird.

Perfektes Beispiel ist das Magazin New Yorker, das vor zwei Wochen einen Titel brachte, bei dem erfahrene Börsianer wohl nur noch mit dem Kopf schütteln können, welcher Unsinn sich als Wertanlage entwickelt und all das kulminiert sich im Titel:

Can I SPAC my Stonks with NFTs?

Wenn Sie mit den Begriffen nichts anfangen können. SPACs sind börsennotierte „Blankoscheckfirmen“, die gegründet werden um ein Unternehmen zu übernehmen. Stonks ist eine Bezeichnung für „Aktien“, in Anlehnung an die englische Bezeichnung „Stocks“ und NFTs sind die neueste Erfindung aus dem Crypto-Universum, bei der digitale Dateien so verschlüsselt werden, dass es nur noch diese eine Datei weltweit gibt. So soll ein Alleinstellungsmerkmal und damit auch ein höherer „Wert“ suggeriert werden, der aber stark philosophisch ist.

Max Read, Redakteur vom New Yorker, schreibt weiter:

„Im Laufe des letzten Jahres habe ich fasziniert beobachtet, wie viele meiner Freunde zu App-basierten Devisenhändlern und Aktienspekulanten wurden und echtes Geld in den Markt investierten – auf die gleiche enthusiastische, aber beiläufige Art und Weise, mit der sie sonst vielleicht ein paar Dollar auf Fußballwetten gesetzt hätten.“

Natürlich ist selbst den allermeisten Anlegern in der Manie bewusst, dass der Boom auch einmal enden wird, aber weil die Renditen zum Ende hin immer am steilsten und schnellsten laufen, verdrängen sie die berechtigte Angst vor einem Einbruch und viele glauben oder hoffen einfach, dass sie rechtzeitig verkaufen werden, bevor das Kartenhaus zusammenbricht.

Wie schnell das passieren kann, konnten Sie zuletzt bei der Brennstoffzellen-Aktie PLUG Power (New York: PLUG) sehen, die ihre Übertreibungsphase beendete, die zur Jahreswende gipfelte und innerhalb von 8 Wochen -63% verloren hat, wobei viele den wahren Wert eher noch deutlich tiefer einschätzen.

Währenddessen gibt es aber auch eine Anlageklasse, die davon unberührt bleibt:
Die Edelmetalle

Der Goldpreis hält sich zurzeit bei knapp 1.780 US$ auf und steht vor der wichtigen Überwindung von 1.800-1.850 US$, was schnelle Folgegewinne bis zum nächsten Widerstand bei 1.950 US$ bedeutet und darüber wird dann auch schnell das Allzeithoch interessanter und damit der lang ersehnte Ausbruch über die 2.000 US$ Marke. Darüber würde neues Terrain betreten und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass wir dann eine Fortsetzung des Goldrausches sehen, der im August letzten Jahres seinen vorläufigen Höhepunkt fand.

Jedenfalls haben die US-Notenbank und praktisch alle Zentralbanken der Welt klar gesagt, dass sie auf die Inflationsdaten pfeifen und weiter an der lockeren Geldpolitik festhalten möchten für mindestens weitere zwei Jahre und das wiederum ist extrem positiv für inflationäre Vermögenswerte, vom Gold, über Stahl bis zum Zement.

Seit März entwickeln sich die Goldminenaktien (HUI Index) +18% 3-Mal besser als Gold +6%

Das bestätigt damit, dass Goldminenaktien in Aufwärtstrendphasen wie zurzeit – und voraussichtlich für längere Phasen – für renditeorientierte Anleger die bessere Wahl bleiben!

Für die größten Gewinne müssen Sie auf die Junior-Goldunternehmen schauen, dort sind die Chancen enorm. Aber ich möchte Sie auch warnen. Viele Juniors werden von dilettantischen und schlechten Management-Teams geführt, die nicht von langfristigen Insidern und wertschaffenden Teams unterstützt werden. Der Sumpf dieses Sektors besteht leider aus nichts anderem als einer geschickten Täuschung von unerfahrenen Anlegern, um überbewertete Aktien zu verkaufen.

Nicht jeder Kurs der steigt, verdient darum Ihre oder meine Aufmerksamkeit, denn die Initiatoren aus Vancouver wissen sehr genau, wie sie einen Kurs als Köder aufblähen müssen, bis Anleger anbeissen.

Deshalb gibt es langfristig nur einen Weg, um mit Junior-Goldaktien und Explorern erfolgreich zu sein. Dieser besteht darin, die fundamentale – oft sehr schwer einzuschätzende Situation – zu analysieren und zu prüfen, welches Management vordergründig arbeitet und welche Insider im Hintergrund die Fäden ziehen.

Erst mit diesem Wissen lässt sich die Zahl der Gewinner-Aktien massiv verbessern.


Trotz der Kurspause bleibt mein liebster Gold-Explorer in Ghana, dem größten Goldproduzenten Afrikas, die Aktie von:

Newcore Gold

Toronto: NCAU – WKN: A2QATA – ISIN: CA65118M1032

+++ Management und Insider haben seit dem Start der Firma ihre Aktien behalten und besitzen heute 32% des Unternehmens +++ 

Dieses meldet weiter erhebliche Fortschritte bei der Vergrößerung seiner Goldvorkommen des Enchi Projekts:

Neueste Meldung zum Bohrprogramm vom 28.4.2021

Seit dem Start des Bohrprogramms wurde die Geschwindigkeit des Programms, mittlerweile mit drei Bohrgeräten beschleunigt und das Management erweiterte mit der gestrigen Meldung die geplanten Bohrmeter um weitere 8.000 auf nun 66.000 Meter.

Luke Alexander, President & CEO von Newcore, sagte dazu:

„Wir freuen uns sehr, dass wir unser Bohrprogramm aufgrund des bisherigen Erfolgs auf 66.000 Meter erweitern können. Die zusätzlichen 8.000 Bohrmeter werden es uns ermöglichen, das RC-Bohrprogramm fortzusetzen, das auf die Erweiterung der oberflächennahen Oxidressourcen bei Enchi abzielt, und gleichzeitig Diamantbohrungen abzuschließen, die sich auf die Definition des tieferen, höhergradigen Sulfidpotenzials des Projekts konzentrieren.“ 

Highlights

Das Bohrprogramm bei Enchi wurde auf 66.000 Meter erhöht, wobei weitere 8.000 Meter RC-Bohrungen durchgeführt werden sollen.

Die Bohrungen bei Kojina Hill haben breite Zonen mit Goldmineralisierungen durchschnitten, einschließlich des bisher längsten Abschnitts:
Bohrloch KJRC022 durchschnitt 0,79 g/t Au auf 59,0 m von 61 m bis 120 m, einschließlich 3,03 g/t Au auf 10,0 m von 80 m bis 90 m (Sulfidzone).

Das Goldziel Kojina Hill verfügt derzeit über keine definierte Ressource und wird an der Oberfläche von einer zwei Kilometer langen und einen Kilometer breiten Gold-im-Boden-Anomalie umrissen.

Die starken Bohrergebnisse deuten hier auf eine weitere beträchtliche Erzzone hin, von denen mittlerweile Dutzende über das Gesamtprojekt verteilt ist.

Zusätzliche Bohrungen bei Nyam durchschneiden weiterhin eine oberflächennahe Goldmineralisierung innerhalb der Oxidzone und der oberen Teile der Sulfidmineralisierung:

  • Bohrloch NBRC053 durchschnitt 1,32 g/t Au auf 9,0 m von 48 m bis 57 m im oberen Teil der Sulfidzone.
  • Bohrloch NBRC050 durchschnitt zwei goldmineralisierte Strukturen, wobei die obere Zone 1,03 g/t Au auf 4,0 m von 23 m bis 27 m (Oxidzone) und die untere Zone 0,67 g/t Au auf 10,0 m von 35 m bis 45 m (Sulfidzone) ergab.

Das sagen die Analysten

Die Analysten der Investmentbank Raymond James schreiben in ihrem jüngsten Research Report, zu den neuen Bohrergebnissen:

Die Geologie von Nyam ist ähnlich wie die der 6,5 Mio. Unzen umfassenden Bibiani-Mine 90 km nordöstlich, wo die Goldmineralisierung vorwiegend in Turbiditen vorkommt und strukturell durch einen steilen, von Norden nach Nordosten verlaufenden, steil abfallenden Scherkorridor kontrolliert wird.

Sprott Securities berechnet sein Kursziel mit 1,65 CA$ auf Basis der bisherigen PEA und inkludiert die außerhalb der Reserven liegenden Vorkommen mit einem sehr günstigen Wert von 50 US$ pro Unze, was weiteres Aufwärtspotenzial bergen sollte:

Meine aktuelle Einschätzung zu den Aussichten des Bohrprogramms

Newcore findet weiter starke Goldzonen, die eine erhebliche Vergrößerung des bekannten Vorkommens ermöglichen, sobald die Ergebnisse im Herbst in das neue NI 43-101 konforme Ressoucen-Upgrade eingearbeitet und danach zeitnah veröffentlicht werden. Da während des Bohrprogramms zahlreiche neue Zonen mit teils mehreren Kilometern Länge erstmals untersucht und gebohrt wurden, erlauben künftige Bohrprogramme noch eine erhebliche Ressourcenvergrößerung.

Es dürfte sich bei Enchi um eines der jüngsten Multimillionenunzen-Vorkommen im Bibiani Goldgebiet handeln, das von weiteren starken Projekten der Minenindustrie umgeben ist. So grenzt direkt nördlich an das Projektgebiet das Chirano Projekt von Kinross mit 5,5 Mio. Unzen, die Kinross damals im Rahmen einer 7,1 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme von Red Back Mining erworben hatte und heute eines der Kernprojekte von Kinross ist.

In jüngster Zeit war in dieser Region ein Übernahmewert von teils deutlich über 100 US$ pro Unze Goldvorkommen möglich, insbesondere wenn ein Käufer überzeugt war, dass sich noch viele weitere Millionen Unzen auf dem Projektgebiet identifizieren lassen.

Unter der Annahme eines im ersten Schritt erweiterten Ressourcenpotenzials von 2 Mio. Unzen Gold nach dem Ende des laufenden Bohrprogramms bei Enchi, welches ich für realistisch halte, wie über fünf namhafte Goldanalysten im Sektor ebenfalls wäre bereits ein potenzieller Übernahmewert von runden 200 Mio. US$ oder 260 Mio. CA$ erreichbar. Das entspricht bei zurzeit ausstehenden 99 Mio. Aktien einem überschlägigen Kurs von 2,62 CA$ pro Aktie.

Der aktuelle Kurs von 0,60 CA$ erlaubt ein indikatives Kurspotenzial von bis zu +338%. Ob dieses am Ende erreicht wird oder sich Aktionäre mit einem tieferen Angebot versöhnen können, wird die Zukunft zeigen, die Risiken nach unten sind beim aktuellen Goldpreis und dem voll durchfinanzierten Bohrprogramm allerdings sehr überschaubar.

Anleger, die Geduld mit der Aktie und während des Aufbaus und der Erkundung dieses sehr aussichtsreichen Projekts haben, das von einem der stärksten und erfahrensten Explorations- und Managementteams weltweit vorangebracht wird, sollten dafür langfristig  belohnt werden.

Das bei Youtube veröffentlichte Webinar zeigt sehr gut, die Größe und das Potenzial des Enchi Vorkommens:


Wie schaffe ich es eigentlich immer wieder, so hervorragende Gewinner aus der Masse für Sie herauszupicken?

Ich sage Ihnen es unverblümt: Diese hochwertige Recherche kostet nicht wenig Geld und noch mehr Zeit.

Um nach wie vor meine gewohnt hochwertige Betreuung im Goldherz PLUS aufrecht erhalten zu können, muss ich deshalb ab nächste Woche für neue Mitglieder leider die Preise erhöhen. Für alte Mitglieder ändert sich natürlich nichts…

Über 500 Anleger konnten in diesem Jahr von meinen außergewöhnlich erfolgreichen Börsentipps massiv profitieren:

  • +3.210% in 12 Monaten mit Chalice Gold (Sydney: CHN)aus 10.000 € wurden 331.000 € (!!!)
  • +2.200% in 18 Monaten mit ReconAfrica (Toronto: RECO) aus 10.000 € wurden 220.000 € (!!!)
  • +720% in 9 Monaten mit Skeena Resources (Toronto: SKE)
  • +186% in 4 Monaten mit – Aktie immer noch als Kauf im PLUS-Premiumbrief – steigt täglich weiter…

So eine Gelegenheit dürfen Sie sich nicht entgehen lassen und sollten darum unbedingt:

JETZT Goldherz PLUS Mitglied werden

Renditen von über +3.000% in 12 Monaten waren nachweislich möglich!


Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat-Termin:

gh_chat_icon

Die nächste Goldherz Sprechstunde mit dem Thema „Diese Ölkonzerne schaufelt Ihnen kräftige Renditen ins Depot“ veranstalte ich für Sie am Montag, den 3. Mai, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können:

Newcore Gold. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenskonflikte:

  1. Newcore Gold: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

 

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Webseite: www.goldherzreport.de

E-Mail: guenther@goldherzreport.de

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)