Ausgabe 24/2020: Silber vor Ausbruch – So heiß wird meine neue Aktie

Goldherz Report Ausgabe 24/2020 – Donnerstag, 16. Juli 2020

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

zurzeit habe ich viel zu viel Arbeit… Vor allem für meine PLUS-Leser lege ich mich ins Zeug und arbeite zurzeit 12-16 Stunden täglich, um die neuen Werte zu identifizieren, die diesen Bullenmarkt beim Gold & Silber und den Rohstoffen tragen werden.

Aber so viel Zeit muss ich mir jetzt nehmen, um Sie über den Ausbruch beim Silber zu informieren!

Das letzte Mal, als die US-Notenbank 1 Billion US-Dollar in das Finanzsystem pumpte, explodierte der Silberpreis um +400% – seit März pumpte die Notenbank fast 3 Billionen in den Markt und folgerichtig könnte der Silberpreis also wieder explodieren um +400% und mehr. Und wenn es auch nur daran liegt, dass viele Anleger gemeinsam ihren Schutz im Silber suchen und das den Preis treibt.

Mehr muss man gar nicht wissen, um die richtige Prognose zu treffen und den einzig richtigen Rückschluss: Kaufen Sie Silber… 

Bevor ich Ihnen heute das Spannendste zum Silberpreis und das Neueste über meinen ewigen Favoriten-Wert im Silbersektor, der First Majestic Silver (Toronto: FR), und weiteren glorreichen Favoriten erzähle, möchte ich für nächste Woche eine brandheiße Ankündigung machen.


Nächsten Donnerstag hebt die nächste Goldherz-Gold-Rakete 2020 ab!

Mit Sicherheit haben Sie gesehen, wie explosiv sich meine jüngsten Werte vom Kurs her entwickelten, die ich Ihnen vor wenigen Wochen im Gratis Report vorgestellt habe:

  • FenixOro Gold (Toronto: FENX) lief von 0,27 auf 0,52 CA$ +92%.
  • Trillium Gold Mines (Toronto: TGM) lief von 0,75 auf 1,70 CA$ +127%.

Viele Gratisleser haben sich mit ihren Gewinnen längst das Depot vergrößert oder vielleicht sogar ein neues Auto gekauft, aber mindestens mit einem PLUS-Abo für diese astronomischen Gewinne bedankt.

Als mein Dankeschön erhalten diese auch ein Geschenk und kennen meine neuesten Aktien schon lange bevor ich eine davon nächste Woche hier präsentieren werde.

Es handelt sich um eine Aktie, die noch fast gar nicht gelaufen und noch völlig unbekannt ist. Der Kurs notiert aktuell auf einem für den Einstieg sehr lohnenswerten Niveau. Aber ich weiß auch, dass Sie nächste Woche besser schnell handeln sollten, um noch an die begehrten Stücke zu gelangen.

Ich stelle sie Ihnen trotzdem im Gratis Report nächste Woche vor, wenn Sie sich empfangsbereit halten:

Am Donnerstag, den 23. Juli, gegen 15:00-16:00 Uhr

Sie erhalten dann meinen neuesten siedend heißen Tipp sogar vollkommen gratis und können einsteigen, womöglich lange bevor die Aktie von Autoren anderer Börsendienste, die dafür von ihren Lesern viel Geld bezahlen müssen, empfohlen wird.

Sie kennen mich schon seit Jahren als einen Autor, der Ihnen auch neben dem Abo immer wieder sensationelle Chancen vorstellt, die wahrhaftig große Gewinne ermöglichen von bis zu +780%, wie sie mit Kirkland Lake Gold seit Anfang 2017 möglich waren, oder +175%, seitdem ich B2 Gold als eine weitere spannende Junior-Aktie zum Kurs deutlich unter 4 CAD vorstellte.

Beide Werte weisen satte Aufwärtstrends auf und sind exzellente Anlagen für den aktuellen Goldboom.

Nur der Einstieg ist nach solchen brachialen Gewinnen nicht leicht. Meine Strategie ist es, solche Aktien am Beginn ihrer Bewegungen zu kaufen und nicht mitten in den Trend zu springen, weil ich dann unter Umständen lange Verluststrecken durchstehen muss oder kurzfristige Schlaglöcher wie im März, das mal eben -50% „Buchverlust“ einbrachte. Nur derjenige war ein Verlierer, der seine Meinung ausschließlich vom Kurs einer Aktie abhängig machte, wie es einige ETF- und Algo-Trader tatsächlich ernsthaft propagieren… Für mich war und ist immer die fundamentale Ausgangslage entscheidend.

B2 Gold – starke Gewinne aber auch hohe Volatilität

Quelle: Stockcharts.com

Ich weiß, die meisten Leser waren vermutlich gar nicht so lange mit dabei oder haben nach ersten +50% Gewinn längst verkauft und in den nächsten „heißen Tipp“ investiert. Viele Anleger suchen das Internet ab und warten immer darauf, dass ihnen jemand einen neuen Tipp vor die Nase wirft, der vermeintlich sichere Gewinne verspricht.

Dabei möchte ich einmal sagen, dass die größten Gewinne an der Börse, auch im Rohstoffsektor, praktisch nie ausschließlich durch Trading erreicht werden – außer Sie handeln professionell mit mindestens 500.000 Euro Depotvolumen und beachten die Situation minütlich – sondern durch eine klare Investmentstrategie und durch Wissen, aber höchst selten durch schnelle „Zocks„, jedenfalls nicht in derartigen gewinnträchtigen Dimensionen zwischen +100% und +500%, wie meine Leser und ich sie regelmäßig einfahren.

Wenn Sie auch einmal Gewinne von bis zu +285% erreichen möchten, indem Sie eine Sache „durchziehen“, dann ist meine neue Vorstellung nächste Woche sicher das Richtige für Sie und wenn Sie dennoch für sich entscheiden und nach schnellen runden +50% verkaufen wollen, dann ist das auch Ihr gutes Recht und niemand wird Sie daran hindern…

Dabei sein ist Alles!

Das trifft auf Silber-Investments gleichermaßen zu

Bestimmt haben Sie es schon gesehen? Der Silberpreis läuft immer näher an die Ausbruchszone bei 20 US-Dollar pro Unze. Das ist ein Niveau, das bei den Charttechnikern für große Furore sorgt. Denn geht der Preis da drüber, sind explosive Gewinne praktisch sicher und der beschleunigte Anstieg auf bis zu 30 US-Dollar, mithin +50% mit einem reinen Edelmetall, dürfte vorprogrammiert sein.

Aber ich will Ihnen reinen Wein einschenken. Die Silberpreise orientieren sich psychologisch noch immer an der industriellen Nachfrage und die jüngste Welle an COVID-19 Silberkäufern, die den Preis für physische Münzen in die Höhe schnellen ließen, als die Transportwege von den Minen zu den Schmelzen und Münzprägeanstalten unterbrochen wurden. Die realwirtschaftliche Nachfrage sollte aber auch auf hohem Niveau bleiben, damit sich der Silberpreis an der steigenden Investitionsnachfrage orientieren kann.

Insofern reicht zunächst ein Silberpreis in einer Spanne von Anfang bis zur Mitte der 20 US-Dollarmarke aus, um Silberanleger freundlicher zu stimmen. Vor allem die Silberminen bekommen über 20 US-Dollar wieder Luft zum atmen.

Die Frage ist eher: Wie lange wollten Sie warten, wenn Sie nicht dabei sind beim Silberpreisausbruch?

Werden Sie sich wie die Mehrheit der Anleger verhalten, die bei 12 US-Dollar kalte Füße bekam und jetzt auf einen Rücksetzer spekuliert, der vielleicht nie mehr kommt, um dann bei 25-35 US-Dollar wieder verärgert ins Glas zu blicken, die Nerven verlieren und den Preis dann auf 50 US-Dollar oder ein neues Allzeithoch katapultieren?

Ich weiß, wer aus dem Rhythmus gerät beim Kauf und Verkauf seiner Tradingpositionen, für den ist es extrem schwer, die psychologische Hürde zu überschreiten und Silber jetzt zu kaufen.

Aber ich will Ihnen Mut machen, das Richtige zu tun!

Während der Goldpreis die 1.800 US-Dollar knapp überboten hat, erhalten Sie für 1 Goldunze immer noch 95 Unzen Silber und das obwohl das Produktionsverhältnis eher bei 1:10 liegt. Je geförderter Goldunze werden nur 10 Silberunzen gefördert und auch gleich verbraucht und nicht eingelagert, weil Elektronik-Silber nicht wirtschaftlich recycelt wird, was dem viel zu tiefen Preis geschuldet ist. Ein Skandal sondergleichen, wenn man die Umweltschäden bedenkt, die dadurch entstehen, und wie viele Ressourcen verschwendet werden, nur weil der Silberpreis unter 20 US$ anstatt, was vernünftiger wäre, über 40-50 US$ steht. Dieses Niveau würde auch den Minenarbeitern ein auskömmlicheres Leben bescheren… Also die Moral haben Silberanleger sowieso auf ihrer Seite.

Jetzt fehlt nur noch der charttechnische Ausbruch beim Silberpreis, gefolgt von einer „Normalisierung“ beim Gold-Silberpreis-Verhältnis von aktuell ca. 100 auf etwa 50 oder sogar eines Tages auf 10-30?

Das bedeutet:

  • Bleibt der Goldpreis etwa bei 1.800 US$, könnte Silber auf 36 US$ steigen.
  • Steigt der Goldpreis auf 2.500 US$, sollte Silber Kurspotenzial bis 50 US$ entfalten.
  • Explodieren Gold- und Silberpreis gemeinsam, wären 5.000 US$ beim Gold und 100 US$ beim Silber langfristig denkbar.
  • Fällt Gold auf 1.500 US$ und bleibt das Verhältnis zum Silber unattraktiv, geht Silber auf 15 US$ zurück.

Wie auch immer liegt die Chance bei einem Mehrfachen des einzugehenden Risikos.

Nun brüste ich mich selbst nicht damit, dass ich meinen Lesern Mitte März den Einstieg bei 12 US-Dollar pro Unze vehement anriet und auch nicht damit, dass ich massiv selbst gekauft habe, sondern ich will Ihnen heute Mut machen, dass der Silberpreis bei knapp 20 US-Dollar immer noch ein gutes Kaufniveau ist, wenigstens für ein Drittel Ihres vorgesehenen Kapitals und ich weiß auch, was Sie kaufen sollten.

Meine aktuelle Einschätzung zu den neuesten von mir favorisierten Silberaktien finden Sie in meinem Silber-Aktien Sonderreport 2020, den ich soeben – gerade jetzt vor 15 Minuten – fertig gestellt habe. Sie erhalten den Report ab morgen ebenfalls gratis, wenn Sie sich für einen „30 Tage Geld zurück Garantie Test“ von Goldherz PLUS entscheiden. 

Wer Silber-Aktien kaufen möchte, findet außerdem einige Anregungen in meinem Gastartikel, den ich Ende 2019 für sharedeals.de schrieb:

Silber-Roundup: Welche sind die besten Silberaktien?

Einige der genannten Werte laufen auch schon sehr gut

Hecla Mining konnte sich mehr als verdoppeln seit meiner Vorstellung:

Quelle: Stockcharts.com

Aber ich will ehrlich sein. An der guten, alten, historischen Hecla knabberten Mitte März schon die Geier und freuten sich auf einen Leichenschmaus. Nicht weil die Projekte von Hecla schlecht wären, aber bei den Förderkosten der alten teils auslaufenden Minen war an eine Entwicklung der sehr starken neuen Projekte nicht zu denken, während die Schulden die Bilanz belasteten.

Es ist also durchaus auch mal wieder der Herrgott mit einem glücklichen Zufall dabei gewesen, dass er den Silberpreis gleich aus seinem Tal und die Hecla-Aktien auf die Überholspur brachte. Insofern war die Hecla immer schon ein heißer „Zockerwert“, aber nichts für schwache Nerven.

Solider war schon eine Investition in den „Royalty-Streaming-Finanzier“ Wheaton Precious Metals (Toronto: WPM). Dieses Unternehmen verfügt netto über keine Schulden, sondern besitzt eine kerngesunde, kräftige Kapitalausstattung, die es erlaubt andere Minen und Entwicklungsprojekte zu finanzieren, damit diese nach dem Minenstart künftig dann Silber anteilig an der Produktion an Wheaton abliefern müssen. Ein „sicheres Geschäft“, das aber an der Börse auch sehr teuer bewertet ist… Der Silberpreis muss hier schon auch weit steigen, damit die Aktie ein Erfolg bleibt, wobei ich langfristig wenig Zweifel habe.

Quelle: Stockcharts.com

Unmittelbar und persönlich würde ich eine Aktie wie Wheaton oder Hecla jetzt nicht mehr kaufen zum aktuellen Kurs. Natürlich können und werden beide bei meinem erwarteten Silberpreisausbruch ebenfalls weiter absolut steigen, das ist gar keine Frage. Doch ich meine, dass ich in meinem Silber-Sonderreport 2020 einige Werte aufgespürt habe, die kurz- und langfristig deutlich stärker steigen werden als die beiden vorgenannten Titel, die praktisch schon jeder kennt.

Wenn Sie meine persönlichen Silberaktien-Favoriten von morgen sofort erfahren wollen, sollten Sie sich jetzt dafür anmelden. Außerdem erhalten Sie Zugriff auf meine brisanten Analysen der letzten Wochen, die ich ab nächster Woche Donnerstag hier ebenfalls vorstelle und Sie können sich schon in Ruhe einlesen.

Auch wenn ich nicht explizit sagen werde, welche meiner 2-3 Favoriten ich nächste Woche vorstelle, werden Sie mit dem Abo deutlich mehr über die Hintergründe erfahren und das ist einen kleinen Mitgliedsbeitrag wert, finde ich.

Wenn Sie über alle meine Käufe – Gewinnmitnahmen – Verkäufe ab heute sofort informiert werden wollen, schließen Sie am besten jetzt Ihr Jahres-Abo zum PLUS ab, nach wie vor zu einem sehr günstigen Preis.

 

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin: gh_chat_icon

Die letzte große Goldherz Sprechstunde vor der Sommerpause, veranstalte ich für Sie am Montag, den 3. August 2020, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Trillium Gold Mines, FenixOro Gold, Calibre Mining. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenskonflikte:

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen. Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343 E-Mail: guenther@goldherzreport.de Webseite: www.goldherzreport.de Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)