Ausgabe 28/2020 – Viele Goldminenaktien noch immer vor Entdeckung

Goldherz Report Ausgabe 28/2020 – Donnerstag, 13. August 2020

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

erinnern Sie sich an meine Vorstellung damals von K92 Mining (Toronto: KNT), einem Unternehmen, dem es gelang mit der Kainantu-Mine einen der stärksten Vermögenswerte von Barrick Gold (New York: GOLD) zu übernehmen?

Erstmals stellte ich Ihnen die Aktie zum Kurs von 1 CA$ vor und hielt auch bis 0,50 CA$ an meiner sehr positiven Haltung fest, als viele Anleger den Glauben an das Projekt verloren und ihre Anlage aufgaben, warum auch immer. Nun, gestern erhöhte ein kanadisches Brokerhaus das Kursziel für K92 von 6,50 auf 10 CA$ pro Aktie, weil das 1. Kursziel von 6,50 CA$ erreicht wurde… Wenn Sie 2016, wie Sie das gemeinsam mit meinen Infos tun konnten, investiert haben, sitzen Sie nun auf Gewinnen von bis zu +550% seit Vorstellung oder sogar über +1.000% vom Tief.

Quelle: Stockcharts.com

Die meisten Privatanleger kennen solche Ergebnisse wahrscheinlich nur aus dem Märchenbuch der Brüder Grimm, hier in meinem Brief sind diese Chancen wahrhaftig und real, das habe ich jetzt in den ersten Jahren seit dem Aufbau meines Briefs häufig bewiesen.

Die Frage ist eher: Ob Sie mit solchen Gewinnen auch umgehen können? Die meisten Anleger haben einfach gar keine Geduld mehr. In Zeiten von Apps und täglichen Kursbewegungen, die laut Werbeversprechen täglich genutzt werden können, ist strategisches Denken, eine Philosophie und eine ruhige Hand immer seltener geworden. Dabei verdienen die meisten Anleger so viel, viel, viel mehr Geld als durch kopfloses Trading.

Erst vor drei Ausgaben habe ich Ihnen in Ausgabe #25/2020 meine neue Gold-Favoriten-Aktie vorgestellt, von der ich mir als „Calibre-Nachfolger“ ähnlich hohe Kursgewinne erwarte, wie dort mit zurzeit +376% für PLUS-Abonnenten. Hinter der Aktie steht eines der besten und qualifiziertesten Teams im Sektor, das selbst im Bärenmarkt Milliardenwerte hob. Sie dürfen gespannt sein, was dieses Team im wachsenden Bullenmarkt leisten wird.

Meistens ist es für Anleger die schwerste Aufgabe bei aussichtsreichen Gold-Aktien jene zu identifizieren, die wirklich ehrliche und seriöse Projektarbeit leisten und nicht, wie häufig, nur ihre Aktien „unters Volk“ bringen wollen. Bei mir hat es bestimmt einige Jahre gedauert, bis ich einsehen musste, dass das Management das wichtigste KO-Kriterium vor einer definitiven Kaufentscheidung für eine Aktie ist.

Investieren Sie hier mit dem Management, das 39% aller Aktien hält

Pinecrest Resources hat den Namen zu Newcore Gold (Toronto: NCAU – WKN: A2QATA – ISIN: CA65118M1032) gewechselt. Damit verbunden ist eine komplette Neuaufstellung und die jüngsten Nachrichten bestätigen zudem, dass das Management nun Vollgas geben wird, damit Anleger im begonnenen Gold-Bullenmarkt für ihren Einsatz belohnt werden.

Und: Spannende News gab es obendrein auch noch gestern nach Börsenschluss.

Darüber schreibe ich gleich noch mehr.

Passen Sie auf und lassen Sie sich die leichten Gewinne im Goldminensektor nicht entgehen

Wer jetzt immer noch nicht in Goldminen-Aktien investiert, dem ist augenscheinlich nicht mehr zu helfen. Die Voraussetzungen für eine Investition im Goldminensektor, auf breiter Front, waren in den letzten 10, 20, 50 und sogar 100 Jahren noch niemals besser als heute.

Einige Leser und ich persönlich freuen sich natürlich heute schon über satte Gewinne, weil wir das absolute Tief Ende 2015 gemeinsam abgepasst und dort investiert haben, möglicherweise mit dem Start des ersten Goldherz Report im Dezember 2015.

Dennoch will ich Ihnen heute einmal vermitteln, warum ich selbst überzeugt bin, dass das erst Anfangsgewinne waren.

Technisch ist der Markt frühestens seit März 2020 in einem Aufwärtstrend und erstmals werden diese Daten auch fundamental bestätigt. Die Wirtschaftskrise 2020 und die Aktienkurssteigerungen, die durch die US-Notenbank angetrieben werden, haben dazu geführt, dass der Goldminensektor einer der wenigen Sektoren ist, der jetzt durch sattes Gewinnwachstum überzeugt sowie eine niedrige Bewertung, bezogen auf das absolute Gewinnniveau wie die Gewinnmargen, aufweist, als auch die Möglichkeit mit frischem Kapital investieren und expandieren zu können, weil die Verschuldung auf einem historischen Tiefststand ist.

Es sind also mindestens vier Faktoren, die ab jetzt die Kurse im Goldminensektor anheizen werden:

I.) Das Gewinnwachstum pro Aktie

Goldminen-Aktien in 2020 mit dem besten Gewinnwachstumstrend an der Wall Street:

Während die Gewinne im S&P 500 im Schnitt -16% fallen, steigen die Goldminen-Erträge +108%. Quelle: Sprott Asset Management Webcast Presentation

II.) Die relative Bewertungsdiskrepanz (v.a. Junior-Minen vs. Seniors) zum Markt (S&P 500)

III.) Ein Nachholeffekt zum Gold selbst (Hebeleffekt mit der Gewinnmargen-Expansion bei steigenden Goldpreisen)

Das Aufholpotenzial der Goldminen im Vergleich zum Goldpreis ist noch lange nicht ausgeschöpft und Junior-Minen-Werte sollten im neuen Zyklus besonders stark laufen. Quelle: Stockcharts.com

IV.) Expansionsmultiplikator durch wachsende Investitionen aus dem tiefen Verschuldungsniveau heraus

In den letzten 20 Jahren waren, meines Wissens, niemals alle 4 Faktoren gleichzeitig so positiv wie heute, sondern höchstens 1-2 und selten einmal für kurze Zeit 3 Faktoren. Darum sind vergangene Goldsektor-Rallys mit dem jetzigen nun eingesetzten Bullenmarkt nur bedingt vergleichbar.

Es sieht ganz so aus, als seien die nächsten +100% Kursgewinn im Sektor praktisch schon vorprogrammiert in den nächsten 18-24 Monaten und bei einzelnen Top-Aktien – den besten Senior-Minen sowie den Champions aus dem Explorer-, Entwickler und Junior-Bereich – sollten diese Gewinne, wie ich Ihnen das in jüngster Vergangenheit mit meiner Auswahlstrategie verdeutlicht habe, noch energischer wachsen.

Sie glauben vielleicht, dass der Goldminensektor relativ gut gelaufen sein müsste und sehen möglicherweise kurzfristig darum weniger Potenzial als bei einer direkten Goldanlage?

Ich kann Sie verstehen, denn die letzten 10 Jahre hatten es die Minenwerte schwer beim relativ tiefen Goldpreis.

  • Bei 1.200 US$ Goldpreis und 1.000 US$ Kosten bleiben eben nur 200 US$ in der Kasse
  • Heute beim 1.900 US$ Goldpreis und gleichen Kosten verdienen sie 900 US$ oder 4,5x mehr

Was meinen Sie, ist der Goldminenindex auch um das 4,5-fache gestiegen, das wären +350%?

Die Antwort ist klar Nein, der Goldminenindex (HUI) hat seit dem Tief 2015 erst +178% Gewinn auf der Uhr:

Sie sehen ganz eindeutig, dass im laufenden Zyklus die Goldminen-Aktien vor dem Goldpreis liegen und den Trend anführen. Quelle: Stockcharts.com

Das bedeutet für Sie, dass Sie zunächst mindestens noch die Diskrepanz bis zur +350%-Marke mitnehmen sollten, was immer noch satte Gewinne ermöglicht. Diese Gewinne könnten sogar noch stärker ausfallen, weil im aktuellen Umfeld auch weitere Kursgewinne beim Goldpreis selbst, die ich für hochwahrscheinlich halte, relativ sicher kommen, wenn Sie investieren.

Angenommen der Goldpreis steigt bis zum von der Bank of America angedachten Kursziel von 3.000 US-Dollar pro Unze:

  • Statt 900 US$ würden die besten Minen dann sogar 2.000 US$ je geförderter Unze verdienen

Das macht noch mal +120% auf die erwartbaren Höchststände zusätzlich aus oder führt zu einem Gesamtgewinn vom Tief von +890% seit 2015. Von heute an gerechnet wären es noch immer +253% Gewinn.

Doch ich wage es kaum zu schreiben:

Ich erwarte über die nächsten drei Jahre die beste Gewinnsträhne in meiner gesamten Laufbahn

Das, obwohl einige der bekannten treffsicheren Top-Werte in den letzten Monaten und wenigen Jahren +780%, +643%, +450% sowie +376% gestiegen sind.

Tatsächlich ist die Chance, die sich im Goldminensektor heute vor Ihnen ausbreitet, eine kurzfristige, einmalige Gelegenheit, die danach auch nie mehr wieder so schnell kommt.

Nur wenn Sie jetzt zur Tat schreiten und ein paar ausgesuchte Titel kaufen, sind Sie in den kommenden Monaten und Jahren dabei.

Denn natürlich wissen die Vollprofis es längst und langsam werden immer mehr auswärtige Spezialisten auf die Goldminenbranche aufmerksam:

  • Die Sirenen schrillen und geben Kaufalarm. FOCUS-MONEY stellt die größten Kracher, die heißesten Exoten, die besten Goldminen und Aktien, die nur eine Kurs-Einbahnstraße kennen… Laut dem bekannten Anlegermagazin verspricht die Goldrally sogar eine „500% Chance„.
  • Sprott Asset Management trägt die einmalige Chance schon in seinem Webinar (hier als PDF verlinkt) vor.
  • Florian Homm von „Homm Long & Short“ sieht im Gold-/Silbersektor und einzelnen Aktien eine große Chance und stellt in seiner August-Ausgabe seinen aussichtsreichsten Silberknaller* vor.
  • Der Fondsverwalter Flossbach & Storch kauft Gold statt Anleihen.
  • Im typischen 60/40 Portfolio (60% Aktien, 40% Anleihen) werden Anleihen zurzeit durch Goldbestände ersetzt.

Das alles sind Beispiele von Institutionellen Anlegern und Sprachrohren der Anlegerszene, die mit Gold und Goldminenaktien Geld verdienen wollen und ich könnte noch mindestens zwei weitere Dutzend erfolgreiche Investoren der Szene aufzählen, die alle darauf setzen, dass Goldminenwerte stark performen werden.

Mehr als Ihnen das heute mitzuteilen kann ich nicht, selbstverantwortlich handeln müssen Sie selbst.


Newcore Gold

Toronto: NCAU – WKN: A2QATA – ISIN: CA65118M1032

Ein Einstieg ist jetzt besonders spannend für Anleger, die sich im Gold-Sektor richtig positionieren wollen.

Ich hebe den Kern dieser Anlageidee nochmals hervor:

  • Das Management glaubt an seinen Erfolg und hält laut Präsentation selbst 39% aller Aktien, ein höchst seltener Vertrauensbeweis.
  • Das Enchi-Projekt ist geologisch hervorragend kartiert und vor-untersucht, es bietet enormes Wachstumspotenzial für ein Goldvorkommen, das in kürzester Zeit vom Entwicklungs- ins Produktionsstadium gelangen kann.
  • Die Marktkapitalisierung von 59 Mio. CA$ erlaubt noch enormes Steigerungspotenzial – viele erfolgreiche Entwickler werden nun von den Junior-/Senior-Minen händeringend gesucht und mit hohen Aufschlägen, sehr oft im mittleren dreistelligen Millionenbereich, gemessen an der Marktkapitalisierung übernommen.

Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie die Aktie von Pinecrest nicht mehr online finden oder Ihr Depot keinen aktuellen Kurs anzeigt. Der Name wurde geändert zu Newcore Gold und sonst ändert sich eigentlich nichts. Bei Minengesellschaften ist das ein Standardprozedere und weil auch die ISIN und WKN neu vergeben wurden, dauert es bei den Brokern oft etwas länger als angenehm, bis die neuen Stücke dann auch tatsächlich richtig verbucht und handelbar sind. Sie müssen aber nichts weiter unternehmen, das passiert alles automatisch.

Eine neue Internetseite wurde auch schon aufgeschaltet, die viele neue spannende Infos bereithält wie die neue Präsentation.

Dieses Management ist der Garant dafür, dass Sie einen der aussichtsreichsten Chancenwerte halten

Schon zu Beginn der Entwicklungsphase halten Management, Firmeninsider (39%) sowie Institutionelle Anleger (20%) insgesamt fast 60% der gesamten ausstehenden Aktien. In so einem frühen Stadium ist das Engagement dieser Vollprofis und Institutionen ein starker Vertrauensbeweis. Quelle: Unternehmenspräsentation

Wichtig: Es gibt bei der Aktienstruktur keinen einzigen „Warrant“

Sie müssen wissen, mit „Warrants“, die oft als Anreiz für die Teilnahme an Aktienplatzierungen ausgegeben werden, können frühere Kapitalgeber günstig weitere Aktien erwerben, zu festen Wandlungspreisen, die manchmal 2-4 Jahre gültig sind. Je mehr „Warrants“ draußen sind, desto schwerer steigt ein Aktienkurs über dieses Niveau. Ohne diese Bremse, die in Expertenkreisen als „Warrant-Wand“ bezeichnet wird, geht es beim Kurs in der Regel viel einfacher und schneller nach oben, weil es bei guten Nachrichten in einem gesunden starken Goldmarkt kaum verkaufswillige Anleger geben sollte.

Erste gute Nachrichten gab es hierzu gestern nach Börsenschluss: Newcore startet Exploration in Ghana!

Newcore Gold kündigt den Beginn seines Bohrprogramms auf seinem Goldprojekt Enchi in Ghana an

Wir freuen uns über die weiteren Erfolgs-Nachrichten vom Enchi-Projekt:

Es ist ein ehrgeiziges und aufregendes Programm geplant, von dem wir glauben, dass es über die bisher skizzierten Millionen Unzen hinausgehen wird.“ (Luke Alexander, CEO von Newcore Gold)

Er kommentierte auch den nun erfolgten Start der Exploration:

Wir freuen uns sehr, zum ersten Mal seit 2018 wieder bei den Bodenbohrungen in Enchi dabei zu sein. Das 8.000 Meter lange Bohrprogramm konzentriert sich auf die Erweiterung der aktuellen abgeleiteten Ressource sowie auf die Erprobung neuer Goldziele innerhalb unseres umfangreichen 216 km² großen Landpakets. Angesichts seines Potenzials auf Distriktebene betrachten wir die Exploration bei Enchi als eine Gelegenheit, für die Aktionäre von Newcore Gold einen beträchtlichen Wert zu schaffen.“

Die Highlights der Enchi-Goldprojekt-News:

  • Newcore hat mit einem 8.000 Meter langen Reverse-Circulation-Bohrprogramm begonnen, das sich auf die Erprobung von Erweiterungen der bestehenden abgeleiteten Mineralressourcenschätzung von 1,1 Millionen Unzen Gold (37,4 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,9 g/t) bei Enchi konzentriert.

Es werden hier vor allem potenzielle neue Erzzonen getestet, die auf die potenzielle Wirtschaftlichkeit schließen lassen könnten, bevor ein weiteres umfassenderes Bohrprogramm im Anschluss noch das Potenzial in der Tiefe auf dem Gesamtprojekt über die gesamte Streichlänge erkunden könnte.

Die Meldung von starken Bohrergebnissen sollten das Interesse an der Aktie hochhalten.

  • Enchis derzeitige „Inferred Resource“ bleibt offen für eine weitere Ressourcenerweiterung entlang des Streichens und in der Tiefe. Auf dem 216 km² großen Grundstück gibt es zahlreiche zusätzliche Goldziele von hoher Priorität.
  • Eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung, die 3.400 Meter an Bohrungen umfasst, die 2017-2018 auf dem Enchi-Goldprojekt abgeschlossen werden sollen, ist derzeit im Gange und dürfte im 3. Quartal 2020 finalisiert werden.

Das bedeutet weiteres positives Nachrichten-Potenzial, die neben dem jüngsten Goldpreisanstieg auf eine deutlich bessere Preliminary Economic Assessment („PEA“)-Studie (NPV Post-Tax 5%) hoffen lassen, die zuletzt mit 130 Mio. US$ nach Steuern unter Verwendung von 1.560 US$/oz Goldpreis angefertigt wurde.

Fazit

Die Aktie ist, für mich, vor allem wegen des sehr wahrscheinlichen Explorationspotenzials interessant. Denn da man schon erhebliche Goldmengen identifizieren konnte und die Geologie praktisch identisch mit den Nachbarprojekten ist, die einige Millionen-Unzen-Vorkommen beherbergen, bin ich optimistisch, dass Sie hier weitere Aufwertungs-Gewinne, zusammen mit der Identifikation neuer abbaubarer Goldvorkommen, erhalten werden.

Um das anschaulich zu machen: 

Alle Nachbarn südlich und nördlich, entlang des goldführenden Trends, konnten bereits Multi-Millionen Unzenvorkommen identifizieren, bis zu >15 Mio. Goldunzen bei Newmont oder 5,5 Mio. Unzen beim Nachbarn Chirano von Kinross. Quelle: Newcore Gold Unternehmenspräsentation


Calibre Mining

Toronto: CXB – WKN: A2N8JP – ISIN:

Eine der günstigsten & bestverwalteten Junior-Goldminen-Aktien der Welt.

Quelle: Stockcharts.com

Die neue Präsentation zu den Zielen 2021-2023 lässt erhebliches Kurspotenzial entstehen.

Die Vorlage der Unternehmensergebnisse zum erwartet schwächeren 2. Quartal, das wegen COVID-19 einen Produktionsstopp erzwang, wurde mit der Nachricht versüßt, dass die Produktionsleistung im Monat Juli deutlich über dem Vorkrisenniveau angelangt sei, in dem über 15.000 Goldunzen gefördert wurden. Hochgerechnet wären das 180-190 koz. Jahresproduktion und das ist für einen Junior ein ordentliches Ergebnis.

Die Highlights: 

  • 319 Millionen US$ Cashflow bei der Mine Libertad bei 1,800 US$ Goldpreis (PEA >350 Mio. US$ Wert)
  • 50-70.000 Unzen Jahresproduktion (10 Jahre) bei El Limon mit Ausbaupotenzial extra…

Das erlaubt locker einen möglichen aktuellen NAV-Schätzungsbereich von 700 Mio. CA$ bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von 629 Mio. CA$. Doch der Schlüssel für weitere Gewinne liegt im erheblichen Explorations- und Produktionserhöhungspotenzial.

Das Management betonte in der Telefonkonferenz zur Präsentation hierbei:

Von den für diesen Plan überprüften Ressourcen wurden ~60% der angezeigten Mineralressourcen und ~40% der abgeleiteten Mineralressourcen einbezogen.“

Das wahre Produktionspotenzial wird darum schon auf Basis der bekannten Goldvorkommen massiv unterschätzt. Tatsächlich sollten die Möglichkeiten für ein Förderwachstum noch größer sein als bekannt ist, vor allem weil das „Hub and Spoke“-Modell, bei der eine zentrale Mühle (La Libertad) die umliegenden Gebiete mit in den Förderplan einbezieht, noch gar nicht vollständig ausgereizt wurde.


Kurz nach Redaktionsschluss flatterte auch noch diese neue Meldung rein:

Calibre erwirbt von IAMGOLD den verbleibenden 70%-Anteil am Gold-Silber-Grundstück Eastern Borosi; abgeleitete Ressourcen gemäß NI 43-101 von 700.500 Unzen mit 4,9 g/t Au (Stand: 11. Mai 2018)

Toll, bezahlt wird weitgehend in Calibre-Aktien. Damit hat man nun außer B2Gold den nächsten bedeutenden Junior-Miner mit im Boot.

So erklärte Russell Ball, Chief Executive Officer von Calibre:

„Mit dem Erwerb der Beteiligung von IAMGOLD am Grundstück Eastern Borosi kontrolliert Calibre nun 100 % eines epithermalen Distrikts mit geringer Sulfidierung, das zahlreiche hochgradige Gold-Silber-Adersysteme beherbergt. Die Adersysteme, die die aktuellen 700.500 Unzen abgeleiteter Goldressourcen beherbergen, sind weiterhin für eine weitere Erweiterung offen, ebenso wie zahlreiche nicht gebohrte Ziele.”

Wie bereits Anfang dieser Woche in der PEA-News des Libertad-Komplexes dargelegt wurde, verfügt man im Libertad-Komplex über beträchtliche überschüssige Verarbeitungskapazitäten und so wird Borosi als die nächste potenzielle „Speiche“ betrachtet werden.


Nun nehme ich an, dass das Management in Corona-Zeiten zunächst einen konservativen und auf Cashflow getrimmten Plan vorgelegt hat, damit das Mindestpotenzial ersichtlich wird und welche konservativen Ziele verfolgt werden.

Tatsächlich wird der CEO aber vermutlich nun nicht bis 2023 „Däumchen drehen“, sondern eher versuchen, mittels geschickter taktischer Maßnahmen wie gezielten Ausbauinvestitionen, die den Flaschenhals des Durchsatzes der Mine beheben werden, weiteres Fördererhöhungspotenzial zu erreichen.

Offizielle Angaben hierzu sind aktuell nicht möglich, doch ich glaube, auf Basis meiner Erfahrungswerte, dass im nächsten Schritt aus einem derzeitigen ~250 koz. Produzenten in einigen Jahren ein richtiges 500 koz. Jahresproduktions-Schwergewicht wird und das wiederum erlaubt beträchtlichen Kurserhöhungsspielraum.

Entscheidender als das reine Förderpotenzial bleiben aber die Werte für Aktionäre, die durch hohe freie Cashflows erzielt werden. Im Zweifel sind hier zurzeit 50 Mio. US$ extra auf dem Konto sicher wichtiger als der verständliche Expansionsdrang.


Goldherz PLUS: Gewinne, Gewinne, Gewinne – wann steigen Sie ein?

Investieren sollten Sie primär zunächst ein paar Euro pro Tag in ein Goldherz PLUS-Abo. Für den Preis von nur einer Tasse Cappuccino täglich, bekommen Sie von mir das volle Programm und jährlich Dutzende Aktienvorstellungen, die in der überwiegenden Mehrheit sowieso großartige Gewinne ermöglichen, fast gänzlich unabhängig vom Sektor selbst. Das liegt einfach daran, dass ich mir mit meinen über 25 Jahren Investitionserfahrung und durch die vielen Rückschläge und Bärenmärkte, die ich hautnah erlebte, angewöhnt habe, mich so zu bewegen, dass ich langfristig auch in jedem Umfeld satte Gewinne erziele.

Das bedeutet für Sie konkret, dass Sie sich wirklich jetzt spätestens ernsthaft Gedanken machen müssen, ob Sie vielleicht mindestens in meine TOP-Kerninvestitionswerte unter den Goldminenaktien investieren wollen, die ich stets in meinen Depotlisten im PLUS-Abo führe und aktualisiere.

Wenn Sie über alle meine Käufe – Gewinnmitnahmen – Verkäufe ab heute sofort informiert werden wollen, schließen Sie am besten jetzt Ihr Jahres-Abo zum PLUS ab, nach wie vor zu einem sehr günstigen Preis.

 

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report

*Übrigens: Abonnenten von Goldherz PLUS kennen den neuesten „Long des Monats“ von Florian Homms Börsenbrief seit Mai. In meinem „Silber-Schwerpunkt-Report“ stellte ich unter anderem diese Silberaktie vor, mit dem Hinweis, dass ich sie erst unter 2 CA$ kaufen würde, mit Limit. Die Aktie erreichte am 18. Juni dann wie erwartet das Kaufniveau und verdoppelte sich seither (+104% in der Spitze innert 4 Wochen). Damit will ich die Auswahl von Herrn Homm würdigen, der als ausgewiesener Kenner der Investmentbranche gilt und jetzt auf das Unternehmen und die tatsächlich dort weiter bestehenden gigantischen Chancen aufmerksam machte, indem er seinen Lesern nun im August den Einstieg nahelegt.

Goldherz PLUS-Leser sahnen mit Silber-Aktien schon kräftige Gewinne ab:

Quelle: Stockcharts.com


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin: gh_chat_icon

Die nächste Goldherz Sprechstunde, veranstalte ich für Sie am Montag, den 17. August 2020, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Newcore Gold, Calibre Mining. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenskonflikte:

  1. Newcore Gold: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Calibre Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen. Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343 E-Mail: guenther@goldherzreport.de Webseite: www.goldherzreport.de Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)