Ausgabe 33/2021 – In Peru geht jetzt die Post ab

Goldherz Report Ausgabe 33/2021 – Donnerstag, 2. September 2021

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

ich musste diese Woche ziemlich lachen, als ich die Werbung eines Börsendienstes sah, der mir nach Abschluss eines Abos eine „Millionärs-Rente“ in 12 Monaten versprach. Was mich immer wieder amüsiert, ist das kurzfristige Denken dahinter.

Auf meinem Weg zum Millionär musste ich durchaus einige Jahre investieren und dabei Dutzende kleine und einige große Chancen ausfindig machen, von denen ich heute einen besonders aussichtsreichen Wert mit Ihnen teile.

Ich erwarte in den nächsten 18 Monaten Silberpreise von mindestens 40-60 US$ pro Unze in der Spitze. Die 50 US$ Marke, das Hoch von 2011, liegt +108% über den heutigen Preisen. Wie schon 2020 werden die besten Silberminen-Aktien um Faktor 2-5 besser abschneiden als der Silberpreis selbst. Sie können also mit bis zu +540% Rendite rechnen, wenn Sie die besten Silberaktien kaufen.

Wenn ich mich bei einer Investmentchance so weit aus dem Fenster lehne, wissen meine Stammleser, dass ich damit langfristig praktisch noch nie daneben lag. Insbesondere wenn es sich dabei um einen Produzenten handelt, bei dem die Explorationsrisiken sehr überschaubar sind.

Es geht hier und jetzt um den höchstwahrscheinlich mit weitem Abstand günstigsten Silberproduzenten der Welt, die Silver X Mining (Toronto: AGX – WKN: A3CSVE – ISIN: CA8283411079).

Es gibt starke Gründe, warum die Aktie hier und heute einen ganz genauen Blick verdient hat:

Die Aktie von Silver X stieg gestern an einem Tag +14%.

Der Markt nahm offensichtlich davon Notiz, dass Silver X seine Produktion zum Jahresende erheblich erhöhen könnte, ohne größere Kapitalinvestitionen.

Vor allem aber deuten die jüngsten Produktionszahlen und Bohrresultate darauf hin, dass die Aktie zurzeit explosives Kurspotenzial besitzt.

Besonders bemerkenswert: Der CEO ist selbst im großen Stil in Silver X-Aktien investiert. Er und sein Geschäftspartner Sebastian Wahl halten laut einer Börsenmitteilung nun jeweils rund 13 Millionen Aktien von Silver X. Das sind zusammen 24% des Unternehmens.

Vor allem hat der neue CEO von Silver X, Jose Garcia, eine klare Vorstellung davon, wie er eines der potenziell größten Bergbaugebiete Perus mit großen Vorkommen an Silber, Blei und Zink beleben möchte. Ich habe lange und ausführlich mit ihm über seine Pläne und langfristigen Visionen gesprochen.

Darum möchte ich Sie gleich noch im Detail informieren.

Die besten Kaufkurse brauchen immer einen starken Grund. Hier war es die überraschende Stichwahl Perus zugunsten des Sozialisten Pedro Castillo. Diese bietet Ihnen heute eine konträre Kaufgelegenheit für einige der günstigsten Aktien der Welt.

Tatsächlich gab es nach meinem Rat, die Aktie im „Sommerschlussverkauf“ bei den Edelmetallen zu kaufen, sehr positive Nachrichten zur Aktie, die ich Ihnen gleich noch näher bringe.

Das Land mit der deutlichsten Wirtschaftserholung weltweit ist Peru.

Was Peru betrifft: Das Land erlebt zurzeit einen Wirtschaftsboom mit 42% Wachstum

Erst jüngst überraschte Peru mit extrem starken Wirtschaftsdaten. So stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Perus im zweiten Quartal 2021 um sagenhafte +42% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Peru ist gemessen an der kaufkraftbereinigten Wirtschaftsleistung pro Kopf das sechstreichste Land Lateinamerikas.

Quelle: Researchgate.net

Die Dynamik hat einen Grund.

Peru ist weltweit der drittgrößte Kupferproduzent und hohe Kupferpreise versprechen höchste Exporteinnahmen. 

Während die westliche Welt an Bedeutung verliert, legen diese Frontier-Märkte ein hohes Wachstumstempo an den Tag, ähnlich wie die so genannten Schwellenländer während der 1990er, allen voran Südostasien und China.

Quelle: CUBS ETF Präsentation dawnglobal.com

Peru gehört laut MSCI Indizes zu den Schwellenländern, den Emerging Markets, aber laut FTSE Indexklassifikation nach einer Abstufung im Frühjahr 2020, wieder zu so genannten Frontier Märkten.

Die Frage ist eben, ob Investoren lieber eine der hinteren Emerging-Market- oder unter den ersten Frontier-Market-Geigen spielen wollen.

So simulierte MSCI einmal die Position von Peru als Frontier Market und kam zu dem Ergebnis, dass Peru dann das drittgrößte Land wäre:

Quelle: MSCI Präsentation

Der neue Präsident Pedro Castillo hatte in seinen Wahlkampfreden zwar immer wieder linke Parolen abgefeuert und versprochen, die Kupferproduzenten an die Kandare zu nehmen. Doch dürfte sich das eher auf die Großprojekte beziehen und weniger auf kleine Minenunternehmen wie Silberproduzenten.

Außerdem ist die Macht des Präsidenten beim Eingriff in bestehende Verträge beschränkt.

Ein guter Bekannter aus Lateinamerika bestätigte mir das heute früh noch einmal:

„Die großen Kupferprojekte haben vor dem Start ihrer Minen praktisch alle Vereinbarungen mit der Regierung unterzeichnet. Diese darf die Steuerregelung nicht einfach ändern und keine zusätzlichen Abgaben erheben.“

Trotzdem haben viele Institutionelle Investoren im Vorfeld des Wahlausgangs und danach über den Sommer ihre Aktien in einen umsatzschwachen Markt hinein verkauft.

Viele Aktien in Peru sind darum nun extrem unterbewertet.

Pedro Castillo vertritt aber auch konservative Ansichten und distanzierte sich von einer politischen Linie à la Chavez wie in Venezuela. Nichts soll also so radikal werden. Sein neuer Finanzminister, der ehemalige Weltbank-Ökonom Pedro Francke, ließ zur Beruhigung der Wirtschaft erklären, dass es weder Verstaatlichungen, Preisdiktate oder Enteignungen geben werde.

Die Citigroup-Strategen Dirk Willer und Ernesto Revilla bemerkten Anfang August:

„Mit Francke an der Spitze des Finanzministeriums wird es für Castillo schwieriger, seine eher kommunistische Politik durchzusetzen. Dennoch ist die Unsicherheit nach wie vor groß, die Reibereien zwischen dem Kongress und Castillo werden wahrscheinlich weitergehen.“

Diese Signale kommen gut an. Zuletzt hatten sich die Anleiherenditen von Peru ermäßigt und die Anleihenkurse deutlich von ihren Tiefs erholt. Oft ist der Anleihenmarkt ein guter Indikator für die weitere Entwicklung der Börse.

Als die US-Anleihen dieses Jahr bei 1,8% im März ein Hoch bildeten und wieder auf 1,2% fielen, stieg parallel dazu der US-Aktienmarkt um +20% von 3.700 auf 4.500 Punkte im S&P-500-Index.

Peruanische 10-jährige Anleihen rentieren aktuell bei 6,1% nach einem Hoch bei 6,5% Mitte August. Zu Jahresbeginn hatten diese noch unter 4% gelegen und es dürfte ein persönliches Ziel von Pedro Francke sein, die Anleihenverzinsung wieder schleunigst unter 5% zu bringen. Das dürfte dem Aktienmarkt sehr starke Impulse bieten. Die Inflationsrate von Peru liegt mit 3,8% jährlich noch immer auf einem vertretbaren Niveau, was dieses Ziel realistisch werden lässt. Obgleich der Preiszuwachs allein im Juli mit +1% als Schockreaktion auf den Wahlausgang recht heftig ausfiel.

Auch Argentiniens Börse zeigte sich zuletzt von ihrer starken Seite, wie Reuters berichtete:

„Argentinische Aktien kletterten auf Rekordhöchststände, nachdem die größte Provinz des Landes, Buenos Aires, schließlich eine Vereinbarung zur Umschuldung von Auslandsschulden in Höhe von rund 7 Mrd. $ abschloss.“

Der Leitindex der Börse Lima steht heute noch 20% unter seinem Niveau zu Jahresbeginn.

Das lässt Marktbeobachter hoffen, die trotz pandemischer und politischer Risiken an der peruanischen Börse noch beträchtliches Aufwärtspotenzial sehen.


Die günstigste Silberaktie der Welt?!

Silver X Mining
Toronto: AGX – WKN: A3CSVE – ISIN: CA8283411079

Investorenpräsentation August 2021 PDF

Auf dem Weg zum 2+ Mio. Unzen Silber-Produzenten – mit der weltweit günstigsten Bewertung für einen Silber-Produzenten


Die neuesten Entwicklungen zeigen, dass das Management hier in der Lage ist, mit der besseren Kapitalausstattung schnelle Fortschritte zu erzielen. Ich bin überzeugt, dass der Markt vom womöglich „günstigsten Silberproduzenten der Welt“ bald Notiz nehmen wird.

Jose Garcia überzeugte mich bereits bei unserem ersten Zoom-Gespräch von der Mächtigkeit dieses Vorkommens und dem Distriktpotenzial. Besonders spannend ist, dass nun auch gleich die ersten spektakulären Bohrergebnisse dazu geliefert wurden, die einen Ausbau der Förderung bereits innerhalb von 6 Monaten sehr realistisch machen.

Eine starke Info-Broschüre hierzu wurde jüngst auch auf der Internetseite veröffentlicht und zeigte deutlich auf, wo die Chancen für Anleger liegen.

Sie sehen: Gemessen an den operativen Gewinn-Erwartungen gibt es im Vergleich keine günstigere Silberminen-Aktie mit +542% Kurspotenzial

Junior-Produzenten wie Endeavour Silver (TSX: EDR) werden mit dem 9-fachen EBITDA 23e bewertet. Selbst wenn wir nur die bereits voll finanzierte Produktionskapazität von 750 Tonnen täglich annehmen, die Anfang 2022 erreichbar sein sollte, wäre auf EV/EBITDA-Ebene mit dem rund 1,4-fachen ein Kurspotenzial von bis zu +543% möglich.

Würde Silber in den kommenden 24 Monaten in Richtung 45 US$ pro Unze steigen können, was ich für ein realistisches Kursziel halte, wären wir mit Ausblick 2023 und etwa 15 US$ Förderkosten pro Unze bei einem möglichen jährlichen operativen Bruttogewinn von bis zu 195 Mio. US$. Selbst bei nur 25 US$ Silberpreis wären noch 65 Mio. US$ drin. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung von Silver X bei nur 33 Mio. US$. Damit wäre die Aktie heute und potenziell sogar weit unter dem 0,5- bis 0,16-fachen des potenziell möglichen Gewinns auf EBITDA-Ebene 2024+ bewertet.

Das mögliche Kurspotenzial behalte ich aber mal lieber für mich, weil mir das heute sowieso niemand glauben würde…

Silver X arbeitet mit Hochdruck an einer 400%-Erhöhung seiner Produktionskapazitäten

Silver X arbeitet parallel zur priorisierten Erhöhung seiner Reserven und Ressourcen mittels des 30.000-Meter-Bohrprogramms daran, die Produktionskapazitäten von aktuell rund 500 Tonnen pro Tag auf 2.500 Tonnen pro Tag zu verfünffachen. Das wird natürlich nicht sofort möglich sein.

Wie ich in meinem jüngsten Bericht geschrieben hatte, ist ein wesentlicher Faktor die neue röntgengesteuerte Sortieranlage, die den Durchsatz der Verarbeitungsanlage rund verdoppeln wird und nur einen kleinen zusätzlichen Kapitalaufwand verursacht, der aus den verfügbaren Mitteln und dem Cashflow finanziert werden kann.

Aus einem vertraulichen Gespräch mit dem CEO darf ich Ihnen hierzu berichten, dass die neue Sortieranlage im Wesentlichen den Erzgehalt mehr als verdoppeln sollte mit einer sehr starken Ausbeute von 90-92% Gewinnung für Silber und Blei und 85% Gewinnung beim Zink.

So arbeitet das Team an einer ersten runden Verdopplung der Förderkapazitäten während 2022, wobei rund 50% der Erhöhung bereits zum Ende dieses Jahres möglich sein sollten.

Der Schlüsselsatz in der jüngsten Pressemeldung, von der nur wenige Anleger bisher Notiz nahmen, lautete:

„Silver X erweitert die Silber-Polymetall-Produktion aus seiner Untertagemine und entwickelt die Infrastruktur innerhalb einer potenziell wirtschaftlichen Mineralisierung bei Tangana Mining für eine Steigerung der Produktion um 50% von 183.000 tpa auf 274.000 tpa bis zum 4. Quartal 2021.“

Das sind sehr starke Neuigkeiten, die den Aktienkurs jetzt schon beleben werden.

Die Größe der Erzkörper auf dem Gebiet lassen den Produktionszuwachs auf jeden Fall zu: 

Starke Bohrergebnisse mit über 900 Gramm pro Tonne Silber-Äquivalent

Passend dazu wurden vom Unternehmen letzte Woche die ersten Bohrergebnisse dieser geplanten Ressourcenerweiterung von Tangana 1 vorgelegt, die das Unternehmen auch in deutscher Sprache am 23. August veröffentlicht hat.

Diese waren für mich sehr positiv.

Dabei wurde die Hauptader Untertage in 200 Metern Tiefe über 0,92 und 1,38 Meter geschnitten und zeigte starke Silber-Äquivalentgehalte von 928 sowie 631 Gramm pro Tonne, die weit über dem bisherigen Ressourcen-Schnitt lagen.

Das Schnittbild zeigt die aktuelle Vererzung mit den bereits abgebauten Zonen in grau und die nun erfolgten ersten Bohrungen unterhalb dieses Stollensystems in grün, wo man auf starke Mineralisierung getroffen ist. Die vorhandene Ressource sollte sich tendenziell locker noch einmal um 5 Mio. Tonnen Erz erhöhen lassen. Das sollte den Basisbetrieb der Mine bei der aktuellen Abbaugeschwindigkeit für die nächsten 50 Jahre sichern. Allerdings kann die Mine dann mit dem typischerweise auf 10 Jahre ausgelegten Minenleben locker mit der 5-fachen Kapazität betrieben werden.

Der CEO hat selbst im großen Stil investiert

Von den Bohrergebnissen war CEO Jose Garcia regelrecht begeistert, als er mir erklärte:

„Diese vielversprechenden Analyseergebnisse unterstützen unser Modell, dass Tangana zu einer Mine mit mehreren hochgradigen Erzgängen erweitert werden kann. Das laufende Bohrprogramm hat die bekannte Ausdehnung der polymetallischen Silbermineralisierung signifikant erweitert und liefert gleichzeitig wertvolle Upside-Informationen für die Berücksichtigung einer erweiterten Minenentwicklung. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen weitere Meilensteine aus Tangana bekannt zu geben.“

Jose Garcia hält wie eingangs erwähnt mehr als 13 Mio. Aktien von Silver X Mining und ist einer der ganz wenigen CEOs in Kanada, der massiv von seiner Aktie überzeugt ist.

Erzzonen mit viel höherem reinen Silbergehalt können die Perspektiven noch verbessern

Außerdem habe ich in meinen Schätzungen weitere Erzzonen im Projektgebiet als „Upside“ noch nicht einbezogen. Dieser wird vom stark silberhaltigen Erz gebildet wie von der South-Recuperade-Zone, die von fast reinen Silberadern durchlaufen wird mit reinen Silbergehalten von 380 Gramm pro Tonne.

Dieses Erz, das einen 3-4-mal so hohen Silbergehalt aufweist wie die polymetallische Zone, die aktuell abgebaut wird, dürfte das Produktionsprofil langfristig noch weiter verbessern. Vor allem sobald der Silberpreis stark steigt.

Meine Einschätzung: Die Kurse sollten in Stufen bis 2022, 2023 und 2024 steigen

Aktuell ist der Aktienkurs auf extrem niedrigem Niveau und bietet Anlegern im Silbersektor hohe Renditechancen. Käufe oder der Ausbau von bestehenden Positionen sind darum mit einem Anlagehorizont von mindestens 6-12 Monaten unbedingt als aussichtsreich einzustufen. Schließlich wurde die Aktie – ohne die starken fundamentalen News von heute – schon mit Kursen über 0,85 CA$ notiert. Bis zum Jahreshoch können Sie allein +115% Rendite einfahren.

Aktuell befindet sich die Aktie in einer sehr aussichtsreichen Kaufzone:


Goldherz Report – Silber-Aktien – Sonderreport

SOLAR BOOM 2.0: Der Solarrausch treibt den Silber-Boom an

Das Ziel soll jetzt eine Netto CO2-Neutralität bis 2050 sein. Wir steuern darum auf ein Riesendefizit im Silbermarkt zu, das auch Privatanleger für sich nutzen können, indem Sie die richtigen Silberinvestitionen und die günstigsten Silberminen-Aktien kaufen.

Der industrielle Silberbedarf und die Silbernachfrage steigen explosionsartig:

Das Minen-Angebot an Silber ist seit Jahrzehnten eher konstant und kann nicht so schnell erhöht werden:

Ich sage Ihnen ganz klar, welche Silber-Aktien das größte Kurs-Potenzial haben: 

Zahlreiche von mir persönlich ausgesuchte Werte, in die ich auch selber investiert habe, stehen heute locker 5-10-Mal über den jeweiligen Vorstellungskursen:

  • Chalice Mining (Sydney: CHN) von 0,21 AU$ auf 7,14 CA$ +3.300% 
  • K92 Mining (Toronto: KNT) von 0,50-1,00 CA$ auf heute 8,73 CA$ +1.064%
  • Skeena Resources (Toronto: SKE) von 1,60 CA$ auf heute 14,41 CA$ +800%
  • Kirkland Lake Gold (Toronto: KL) von 7 CA$ auf heute 48,72 CA$ +596%

Um nur einige zu nennen…

So eine Gelegenheit dürfen Sie sich nicht entgehen lassen und sollten darum unbedingt:

JETZT Goldherz PLUS Mitglied werden

Spitzen-Renditen von über +4.000% in nur 14 Monaten waren nachweislich möglich!

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat-Termin:

gh_chat_icon

Die nächste Goldherz Sprechstunde veranstalte ich für Sie am Dienstag, den 7. September, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live Chat!

Thema der Woche: Sprechstunde für alle Ihre Fragen rund um die Rohstoffe

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenkonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können:

Silver X Mining. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Silver X Mining:Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Webseite: www.goldherzreport.de

E-Mail: guenther@goldherzreport.de

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)