Ausgabe 34/2017 – Taktische Depotanpassungen für die neue Phase des Bullenmarktes

Goldherz Report Ausgabe 34/2017 – Mittwoch, 6. September 2017

G.GoldherzLiebe Leserinnen und Leser,

die große Überraschung, die ich Ihnen in der letzten Ausgabe angekündigt habe möchte ich Ihnen zum Beginn der nächsten Woche präsentieren.

Für den kommenden Goldherz Report habe ich für Sie eine ausführliche Buchbesprechung von einem bekannten Bestsellerautor und einem der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten vorbereitet, die mit einer neuen Empfehlung gekoppelt sein wird, von der ich mir für die nächsten Monate und Jahre eine weit überdurchschnittliche Wertentwicklung verspreche.

Sie dürfen also gespannt sein!

In dieser Woche haben wir viele News aufzuarbeiten, darum richte ich den Fokus in dieser Ausgabe auf die Updates meiner Empfehlungen und möchte Sie über einige nötige Anpassungen der Empfehlungsliste informieren.

Das alles dient dazu, dass Sie fokussiert und schlagkräftig in die neue Phase des Bullenmarkt bei den Minenaktien starten können.

Quelle: Stockcharts.com

Es tut sich viel Neues bei meinen Empfehlungen. Nahezu alle Werte auf meiner Liste haben in den letzten Tagen ausgezeichnete Nachrichten vorgelegt. Das Management der Firmen hat die besten News extra bis zum Ausbruch des Goldpreises und der Minenaktienindizes zurückgehalten, um das Momentum für ihre Firmen zu nutzen.

Das war eine gute Entscheidung, denn sonst wären selbst die besten News ohne positive Effekte verpufft wie das zum Beispiel bei Kenadyr Mining leider der Fall war, die ausgezeichnete Bohrresultate vorlegten, was aber am Markt kaum Beachtung fand.

Erfolgreiche Entwicklungen von meiner Empfehlungsliste waren dennoch bei der überwiegenden Mehrheit und im besonderen bei folgenden Werten zu beobachten:


Dolly Varden Silver +84% in 4 WochenFirst Majestic Silver +24% in 3 Wochen – Premier Gold +43% in 8 Wochen – Zinc One Resources +27% in 8 Wochen – Kirkland Lake Gold +62% in 3 Monaten –Sibanye Gold +37% in nur 4 Wochen – Copper Mountain +22% in nur 2 Wochen!


Überall konnten Sie mit ausgezeichneten Gewinnen dabei sein, denn alle Werte wurden schon länger oder/und unmittelbar vor ihren Anstiegen vehement von mir empfohlen.

Diese Gewinne sind aber nur ein erster Vorgeschmack auf das, was in den nächsten 6 bis 12 und maximal 18 Monaten möglich ist. Wichtig ist jetzt für Sie, zielgenau die richtigen Entscheidungen zu treffen und mit der Zielgenauigkeit eines Scharfschützen zu agieren.

Darum empfehle ich Ihnen unbedingt, am wöchentlichen Goldherz Chat teilzunehmen oder das Live-Chat-Fenster gleich den Tag über hinweg offen zu lassen, dann erhalten Sie immer zeitnah und immer die aktuellen Informationen und können sich mit gleichgesinnten Anlegern schnell austauschen.

Lassen Sie die Arbeit am besten stehen und liegen, wenn sie sich das erlauben können, denn Geld verdienen ist jetzt wichtiger. Das sollte natürlich nur als kleiner Scherz am Rande sein…


Ausführliches Update:

Kirkland Lake Gold – Ein Ritterschlag für das Explorer-Wunderkind Novo Resources

Update:

I-Minerals – TerraX Minerals – Dolly Varden Silver – Canarc Resources – IDM Mining – Ein paar Grußworte zum überwiegend erfolgreichen Abschluss dieser Vorstellungen.

K92 Mining – Management arbeitet mit Hochdruck an einer Schadensbegrenzung.

Update – EXTRA-Chance:

LiCo Energy Metals – Phantasiereiche Kooperation mit dem König des Kobalt-Dschungels Glencore


Aktuelle Aufträge und Positionen


Der Abschied von Aktien tut mir als langfristiger Investor im Rohstoff- und Edelmetallsektor immer besonders weh, bedeutet aber auch immer wieder einen Neuanfang.

Aufgrund von mittlerweile deutlich über 20 offenen Positionen halte ich es für dringend nötig, dass wir die aktuelle Liste des Goldherz Report um einige Werte kürzer machen. Nicht weil die Firmen schlecht wären und ich langfristig kein Potenzial mehr sehe, sondern um wieder zurück zu den Wurzeln einer konzentrierten Empfehlungsliste zu kommen, die einen klaren Fokus besitzt. Damit auch jeder neue Leser sich mit der Strategie vertraut machen kann und einen schnellen Einstieg schafft, wären mehr als 20 Depotpositionen zu viel.

Bis zur nächsten Ausgabe wird es darum folgende Depotverkäufe geben:

Sie können sicher sein, dass ich mich von diesen acht Werten nur mit einem weinenden Auge trenne. Hauptgrund ist, dass die Positionsliste eine Renovierung benötigt, damit Sie für den gerade begonnenen Aufwärtstrend bei den Goldaktien voll dabei sein können. Trotz durchschnittlich über 30% realisierten Gewinnen in den letzten Monaten, die für Goldanleger nicht leicht waren, sind diese Aktien nicht mehr meine Favoriten für die nächsten 6-12 Monate. Es macht darum keinen Sinn hier noch länger auf den erhofften Kursanstieg zu warten. Die Gründe für meine Entscheidung lege ich Ihnen auch im Update ausführlich dar.

  • Verkauf Dolly Varden Silver (Toronto: DV) – Aktueller Kurs: 0.81 CA$ – Performance: +13%
  • Verkauf Canarc Resources (Toronto: CCM) – Aktueller Kurs: 0.09 CA$ – Performance: -31%
  • Verkauf TerraX Minerals (Toronto: TXR) – Aktueller Kurs: 0.59 CA$ – – Performance: +64%
  • Verkauf I-Minerals (Toronto: IMA) – Aktueller Kurs: 0.42 CA$ – Performance: +75%
  • Verkauf IDM Mining (Toronto: IDM) – Aktueller Kurs: 0.14 CA$ – Performance: -12%
  • Verkauf Mini Future Long Zertifikat Best of Gold Miners – Aktueller Kurs: 34,35 € -Performance: +20%
  • Teil-Verkauf Kirkland Lake Gold (Toronto: KL) – Aktueller Kurs: 16,42 CA$ – Performance: +108%

Neuaufnahme in die EXTRA-Chancen-Liste, wegen ihres spekulativen Charakters:

Bei diesen Werten werden ich weiter dabeibleiben. Aber da es letztes Jahr noch keine EXTRA-Chancen gab, kann die passende Einstufung erst jetzt vorgenommen werden. Zumal alle drei Werte vergleichsweise hohe Chancen besitzen, aber eben auch nicht frei von Risiken sind.

  • K92 Mining (Toronto: KNT), Silver One Resources (Toronto: SVE), Zinc One Resources (Toronto: Z)


Ausführliches Update

Kirkland Lake Gold (Toronto: KL) – Kurs: 16.42 CA$

Anlageurteil: Teilgewinne mitnehmen Rest HALTEN
Performance: +108%


Eigentlich möchte ich Ihnen nahelegen, dass Sie über 100% Kursgewinn bei Kirkland Lake Gold ruhig mitnehmen sollten, um sich Ihr Investitionskapital zu sichern. Denn ein 100%-Gewinn und das weitere Halten der Hälfte Ihrer Aktien kann niemals mehr zu einem Verlust führen.

Ritterschlag für Novo Resources

Einen Extra-Kursaufschlag konnte Kirkland Lake Gold in den letzten Tagen verbuchen. Es war offenbar längst ausgemachte Sache, dass sich Kirkland beim australischen Wunderkind-Explorer, Novo Resources (Toronto: NVO), einkaufen würde. Das kommt für Novo Resources einem Ritterschlag gleich. Mein Content-Partner Sharedeals berichtete hierüber in einem Roundup. Das Highlight waren die Goldnuggets, die dort gefunden wurden und der Fakt, dass Novo Resources das gesamte Explorationsgebiet mit allen Erdspalten kontrolliert, die potenziell riesige Goldmengen enthalten könnten. Wobei die Exploration gut und gerne eine halbe Milliarde Dollar verschlingen dürfte…

Quelle: Novo Resources Website

Dass Novo Resources enormes Potenzial besitzen dürfte, das wurde mit dem Fund von Gold an der Oberfläche, die praktisch 1:1 mit der Witwatersrand-Entstehungsgeschiche übereinstimmt, klar. Fraglich war bisher, wie der kleine Explorer die nötigen Finanzmittel für eine systematische Untersuchung eines mittlerweile 9.000 Quadratkilometer riesigen Konzessionsgebietes bewerkstelligen wollte.

Dass Kirkland nun – engl. Pressemeldung dazudie vollständige Privatplatzierung von Novo über 56 Mio. CA$ zeichnet und weitere Aktien, die bisher im Besitz des Seniors Newmont Mining lagen, zu einem günstigen Kurs von 1.60 CA$ abkaufte und schließlich aktuell 25% an Novo kontrolliert, das ist ein enormer Vertrauensbeweis in das Management und Geologenteam von Novo.

Tony Makuuch, CEO von Kirkland Lake spricht selbst von einem wichtigen Teil der Strategie, um die Position in Westaustralien zu stärken. Er glaubt daran, dass die jüngsten Funde von Novo wirklich signifikant sind und sich ein Goldsystem mit mehreren Millionen Goldunzen finden lässt.

Es wäre möglich, wenngleich das noch in den nächsten 2-3 oder sogar 5 Jahren exploriert werden muss, dass sich hier Goldvorkommen wie einst in Südafrika oder Nevada befinden, die das Rückgrat eines völlig neuen Goldproduzenten darstellen könnten. Es versteht sich für mich von selbst, dass Kirkland hier beste Chancen auf eine Übernahme/Fusion mit Novo hätte, wenn sich das Potenzial bestätigen sollte.

Hierzu habe ich mir auch die Meinung von zahlreichen Geologen und Experten im Goldinvestmentbereich beschafft, die ich enorm schätze.

Einer der bekanntesten Goldexperten spricht hier vom Potenzial für ein „Weltklassevorkommen“ und dieser kaufte die Aktien tatsächlich erst vor wenigen Wochen und gehörte damit nicht zu den Aktionären, die für 0,66 CA$ eingestiegen sind, deren Papiere gesperrt und, die den Kurs natürlich oben halten wollen.

Tatsächlich besteht das Potenzial – wenn auch nicht mit Garantie – dass Kirkland/Novo der nächste große Senior-Goldproduzent mit >10 Mrd. US$ Marktkapitalisierung und einem Ruf wie Newmont, Barrick oder Goldcorp wird.

Klar, dass ganze kann auch in die Hose gehen, dann wären die 56 Mio. CA$ wohl verloren. Doch das entspricht bei Kirkland nur einem Quartal Nettokapitalzufluss nach Investitionsausgaben und wäre in ein paar Monaten schon wieder verdaut.

Das Chance-/Risikoprofil hat sich mit dieser Transaktion enorm verbessert. Wobei ich das Risiko, dass die Projekte gar nichts wert sind und nach Oberflächenfunden keine weiteren Goldvorkommen mehr entdeckt werden, als relativ gering einstufe.

Bei aller berechtigter Euphorie warne ich jedoch davor, zu optimistisch zu werden.

Newmont Mining verkauft seine Novo Resources-Aktien an Kirkland

Niemand geringerer als der Goldkonzern Newmont hat Anfang der Woche einen Großteil seiner Novo-Aktien verkauft und dies sogar für 1.60 CA$ und damit mit 60% Abschlag auf den Börsenkurs. Es gibt also durchaus auch die gegenteilige Ansicht, dass die Aktie nur ein Hype war und sich bald wieder auf dem Boden wiederfinden könnte.

Der Käufer des Newmont-Pakets?

Das war natürlich Kirkland Lake, die sich so auf einen Schlag 10% aller ausstehenden Aktien sicherten, die schon zum Deal-Zeitpunkt einen Buchgewinn von 28 Mio. CA$ ermöglichen… Damit ist die Hälfte des Kaufpreises der neuen Aktien schon durch den Gewinn der alten Aktien „abgesichert“. Wobei ich das in Anführungszeichen schreiben muss, weil die Aktien am Markt natürlich nicht so schnell verkäuflich sind.

Es spricht aber für das Verhandlungsgeschick von Kirkland.

Die Party befindet sich auf dem Höhepunkt

Es gibt fundamental an Kirkland Lake Gold absolut gar nichts auszusetzen. Die Quartalszahlen waren zuletzt immer deutlich über den Erwartungen, es sind hervorragende Projekte, die alle weiter wachsen können, das Unternehmen ist diversifiziert, besitzt ein hervorragendes Management, tolle Insider und Ankeraktionäre wie einen Eric Sprott sowie hervorragende Broker und Research-Unterstützung.

Der einzige Grund, der mich nun trotzdem zu Teilgewinnmitnahmen veranlasst, ist der, dass ich trotz aller Jubelmeldungen konsequent an meiner Strategie für Gewinnmitnahmen festhalte. Im November habe ich Kirkland Lake nach der Fusion mit Newmarket Gold als Kernposition mit locker 100% Kurspotenzial vorgestellt und diese Erwartung ist vollkommen aufgegangen.

Im Vergleich zum Junior-Minenindex, der seitdem +5% gestiegen ist, hat Kirkland sich im Kurs mehr als verdoppelt. Die gute alte Value-Methode, nach der Sie einfach eine Aktie kaufen, die beim Unternehmenswert im Vergleich zum Kapitalzufluss (EV/EBITDA) an der unteren Range und günstiger als alle Wettbewerber bewertet wird, hat sich einmal mehr ausgezahlt. Alle Hintergründe und wie leicht es rückblickend war, diese Aktie zu finden und zu empfehlen, können Sie in Report #47/2016 nachlesen. Damals kostete Kirkland nur das 4,7-fache EBITDA und das bei einer Branchenbewertung mit dem durchschnittlich 10-fachen (Spanne: 8-12 für qualitativ gute Produzenten).

Diesmal hat es auch deshalb so gut funktioniert, weil die Aktie mit mehreren Projekten in Kanada und Australien hervorragend diversifiziert war und uns keine vorübergehend schlecht laufende Mine in die Suppe spucken konnte. So ist das häufiger bei Einprojektunternehmen der Fall, die zwar oft sehr günstig sind, aber oft lange brauchen, bis sie aus der Problemphase heraus sind.

Doch glauben Sie mir: Solche Schnäppchen wie Kirkland Lake gibt es leider immer nur kurzfristig und am Anfang eines Bullenmarkt-Zyklus. In Zukunft werden Gewinne wieder härter erarbeitet werden müssen und es braucht neben der reinen Finanzkennzahlen-Analyse auch eine eingehende Projektbewertung.

Fazit

Einem (fast) geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. So ähnlich könnte ich unsere Kirkland Lake Spekulation bewerten. Denn die Aktie war zur Jahreswende 2016/17 tatsächlich beinahe geschenkt.

Es überrascht mich fast ein wenig, dass niemand von den größeren Produzenten damals bei nur knapp mehr als 1 Mrd. US$ auf die Idee kam, sich das Filetstück einzuverleiben. Ein Übernahmeangebot wäre aber wohl am Widerstand von Eric Sprott gescheitert, der das langfristige Potenzial kennt und zuletzt mehrfach Aktien hinzugekauft hatte.

Mit dem Einstieg bei Novo Resources besteht eindeutiges Wachstumspotenzial, dass sich das Unternehmen in die erste Liga der Goldkonzerne weiterentwickeln wird. Gleichwohl wird dieser Aufbau mindestens 2-3 Jahre benötigen, sollte er von Erfolg gekrönt sein.


Kurz-Updates der laufenden Positionen


Northern Empire Resources (Toronto: NM) – Kurs: 0.74 CA$ – Anlageurteil: KAUFEN

Neuen Lesern empfehle ich zunächst aufmerksam den Erstempfehlungs-Artikel in Report #23/2017 zu lesen, um nahtlos mit dem heutigen Update am aktuellen Wissensstand der Empfehlung anzuknüpfen.

Northern Empire ist für mich eine hervorragende Chance, sich rechtzeitig an einem neu entstehenden Goldminenunternehmen zu beteiligen. Mit 34 Mio. CA$ Marktkapitalisierung ist die Aktie auch wirklich günstig, dafür dass man Sie schon fast einen Junior-Produzenten, möglicherweise nur 6-12 Monate vor dem Beginn der Goldproduktion, kaufen können. Zumal sich auch strategische Aktionäre wie der Konzern Coeur Mining (New York: CDE) mit immerhin 1,8 Mrd. US$ Marktkapitalisierung maßgeblich an dem frischen Unternehmen beteiligt haben, um frühzeitig einen Fuß in die Tür zu setzen.

Quelle: Stockcharts.com

Vergrößerung des potenziellen Abbaugebiets

Northern Empire befindet sich noch in einer frühen Aufbauphase. In den letzten Monaten gelang dem Unternehmen eine spektakuläre Finanzierung und Projektübernahme im US-Goldbundesstaat Nevada. Hinter Northern Empire steht das Management- und Insiderteam von Newmarket Gold, das im Herbst 2016 für 1 Mrd. CA$ von der gerade behandelten Kirkland Lake Gold übernommen wurde.

Heute morgen wurde eine neue Pressemeldung veröffentlicht, die eine Fortführung der bereits bekannten Übernahmestrategie bedeutet und das Potenzial der umliegenden Goldgebiete, über die eigenen Projektgrenzen hinaus voll ausschöpft.

Nun erfolgte der Kauf von sechs weiteren Claims, direkt südlich von der ehemals produzierenden „Secret Pass“ Tagebaumine, die noch eine Ressource von 188.000 Unzen (1,65 g/t) enthält und sich bereits im Besitz des Unternehmens befindet.

Dadurch wird das Secret-Pass Vorkommen noch größer als ohnehin schon, wobei nur wenige Meter von der Projektgrenze ein Bohrkern mit 56 Metern Länge und 3,1 Gramm pro Tonne Goldgehalt festgestellt wurde. Für Nevada sind derartige Goldmineralisierungen schon phantastisch, denn normalerweise bauen hier Goldkonzerne schon ab 0,5 Gramm pro Tonne ab.

Das neu erworbene Landpaket mit einer Fortsetzung der südlich von Secret Pass entdeckten High-Grade-Zone

Northern Empire besitzt eines der wenigen Projekte in der Region, das deutlich über 2 Gramm pro Tonne Goldgehalte aufweist.

 

Eine profitable Förderung ist damit technisch – mit dem angestrebten Leach-Verfahren ohnehin – keine übergroße Herausforderung und kann vor allem schnell umgesetzt werden, weil die Genehmigungen zum Neustart der Mine vorliegen sowie eine moderne Verarbeitungsanlage existiert.

Fazit

Sie sollten sich durchaus überlegen, ob Sie bei der Aktie dieses Unternehmens vielleicht einmal eine Wette eingehen. Sie müssen hier auch sicher nicht gleich einen riesigen Betrag von zehntausenden Euro riskieren, sondern können auch mit kleinen Beträgen und mit Limits einsteigen, die das Risiko eines Explorers berücksichtigen. Doch mit dem verglichen, was Explorer sonst aufweisen, ist das Unternehmen eine Perle. Darum glaube ich, dass wir mit der Aktie noch sehr viel Freude haben werden.

In wenigen Wochen sollte auch eine Unternehmensbesichtigung organisiert werden, bei der auch ich oder/und Vertreter von Goldherz Report sowie mehrere bekannte Broker- und Analystenteams mit dabei sein werden. Spätestens zu den nächsten Gold-Konferenzen im Oktober/November könnte ich mir eine gesteigerte Aufmerksamkeit für die Aktien sehr wohl vorstellen, die in aller Regel mit kräftigen Kursgewinnen einhergehen sollte.

Northern Empire Resources ist darum einer meiner glasklaren Favoriten für die nächsten Monate und auf dem aktuellen Niveau, das exakt dem Kaufniveau von vielen reichen Großanlegern entspricht (siehe Erstvorstellung), ein KAUF.


I-Minerals (Toronto: IMA) – Kurs: 0.42 CA$ Performance+75%

Neueinstieg jetzt nicht mehr sinnvoll 

Die Aktie von I-Minerals hat Sie sehr erfolgreich nach oben begleitet. Das Unternehmen konnte mit hervorragenden Daten seiner Wirtschaftlichkeitsanalyse für seine Sand/Kaoilin/Nano-Material: Halloysite überzeugen und befindet sich mittlerweile im Vorproduktionsstadium.

Die Arbeiten und Planungen sind schon weit fortgeschritten. Zurzeit arbeitet das Management an den technischen Details und muss bald auch noch eine größere Finanzierungsrunde stemmen, die wohl noch einige Monate in Anspruch nehmen wird. Bis dahin besitzt der Kurs kein unmittelbares Kurspotenzial.

Fazit

Das Projekt halte ich für hervorragend und die Aktie ist aktuell fair bewertet. Große Sprünge sehe ich in den nächsten sechs Monaten eher nicht. Darum ist es vielleicht keine schlechte Idee, die Aktie zunächst einmal mit sattem Gewinn zu verkaufen.  Mit dem Ergebnis von +75% Gewinn in eineinhalb Jahren können Investoren hochzufrieden sein. Wer etwas längerfristig orientiert ist, kann die Aktie sicher im Depot behalten, bis die Produktion beginnt. Für eine Neuempfehlung wäre mir der Kurs jetzt dennoch zu teuer. Darum erfolgt für mich hier der Ausstieg.


TerraX Minerals (Toronto: TXR) – Kurs: 0.59 CA$ Performance+64%

Solide Bohrdaten reichen noch nicht aus für eine Kursexplosion

Dafür, dass meine ursprünglichen Erwartungen für das Potenzial eines großartigen Goldfundes bisher noch nicht erfüllt worden, können Sie mit der Kursentwicklung von TerraX Minerals voll zufrieden sein. Das Unternehmen traf mehrmals, wie von mir berichtet wurde, auf hochinteressante Vererzungen, mit Goldgehalt an der Oberfläche sowie im Untergrund.

Der Volltreffer blieb aber bisher aus. Man weiß natürlich nie, wann ein Unternehmen voll trifft und ich würde es bei TerraX Minerals sogar für wahrscheinlich halten, dass irgendwann in den kommenden Monaten ein paar lukrative Vorkommen entdeckt werden.

Gleichwohl möchte ich mich hier nicht nur auf das Prinzip der Hoffnung verlassen. Dafür offeriert der Gold- und Explorermarkt zu viele Chancen und ich muss feststellen, dass die mit Abstand besten Explorationstreffer im Gebiet der Northwestern Territories bei Nighthawk Gold (Toronto: NHK) erfolgten, die zuletzt auf einen Mega-Abschnitt von 145 Metern mit durchschnittlich 3 Gramm Gold pro Tonne verweisen konnten. Das macht Nighthawk aktuell, mit 190 Mio. CA$ Marktkapitalisierung nicht zu einem sofortigen Kauf und TerraX besitzt vergleichbar damit mit 60 Mio. CA$ eine aus Chancen-/Risikenperspektive attraktivere Ausgangslage.

Allerdings glaube ich nicht, dass das Management von TerraX jetzt, wie ursprünglich erwartet wurde, in Bälde ein signifikantes Goldvorkommen mit 2-3 Mio. Goldunzen vorlegen wird, das heute wirtschaftlich abbaubar wäre. Dafür hätte das Winterbohrprogramm besser treffen müssen.

Die positive Kursentwicklung zeigt aber auch, dass ein großer Explorer, der ein Distriktpotenzial besitzt und wie hier von erfahrenen Leuten unterstützt wird, immer wieder vom Markt eine neue Chance bekommt.

Darum wäre es grundfalsch, die Aktie als „Niete“ abzustempeln, denn das ist sie absolut nicht. Aber ich meine, dass der Kurs hier noch länger herumdümpeln könnte, bis mit frischem Geld und einer neuen Interpretation der Daten, signifikant bessere Bohrresultate möglich sind.

Fazit

Ich bin kein Experte für Geologie und kann darum auch nicht mit Sicherheit sagen welches Goldvorkommen sich hier noch im „Schatten“ der alten Giant-Mine versteckt hält. Dass es hier noch Chancen für 1-5 Mio. Goldunzen gibt, bezweifle ich aber kaum. Jetzt gilt es das Unternehmen wieder frisch aufzustellen, eventuell mit Ausgabe von 10-20 Mio. neuen Aktien ausreichend zu finanzieren, ein paar Management- und Aufsichtsratsveränderungen anzuregen und dann kann der Kurs sich  später auch wieder nach oben bewegen. Da ich nicht weiß, wie lange diese Phase nun andauern wird, würde ich die Aktie zunächst abbauen und erst später wieder neu einsteigen.


Dolly Varden (Toronto: DV) – Kurs: 0.83 CA$ Performance+13%

Tolle Bohrergebnisse und signifikanter Kursanstieg

Der Kurs von Dolly Varden hat sich exakt so verhalten wie ich das eigentlich erwartet habe. Signifikante Silberzonen und Bohrresultate mit 7 Metern und 1,2 kg/t Silbergehalt sprechen eine klare Sprache. Allerdings ist das Bohrprogramm nun auch schon fast wieder vorbei, bevor es richtig angefangen hat. Das ist leider immer der Nachteil bei relativ dünn finanzierten Explorern. Immer wenn es anfängt spannend zu werden, ist die Firmenkasse schon leer und es braucht eine neue Finanzierung. Am liebsten wäre mir hier ein zahlungskräftiger Aktionär, der das Unternehmen begleitet. Das ist leider nur zum Teil gegeben.

Der Kurs wäre im Frühsommer wahrscheinlich in einem leicht besseren Umfeld bei diesen Bohrergebnissen längst über der 1 CA$ Marke gelandet. Doch da die Aktie von einem tieferen Niveau aus loslegte, hat sich die erfolgreiche News noch nicht so stark auf die Gesamtperformance ausgewirkt.

Gleichwohl war es für Trader eine tolle Möglichkeit, auf die positiven Bohrergebnisse zu spekulieren. Wer in Tranchen und auch mit am Tief kaufte, was ich im Chat immer wieder einmal als großartige Chance betitelte, konnte hier innerhalb von einem Monat +84% Gewinn einspielen.

Fazit

Die meisten Silberaktien sind seit dem Zeitpunkt meiner Vorstellung von Dolly Varden im Februar stark gefallen und haben nicht selten Verluste von -30% bis -50% eingefahren. Im gleichen Zeitraum hat die – eigentlich als hochspekulativer Explorer geltende – Dolly Varden einen absoluten Gewinn von +13% erreicht. Jeder Hedgefondsmanager würde angesichts der tollen relativen Outperformance die Werbetrommel rühren. Bei der nächsten, ähnlichen Gelegenheit werde ich noch mehr auf das Timing achten. Hier war das nicht so einfach, weil uns der unerwartet schlechte Markt leider dazwischen funkte. Die Aufwärtsbewegung von über 80% nach den Bohrerfolgen bestätigte, wenn auch mit Verzögerungen, dennoch meine Spekulation.

Der nächste Aufwärtsschub kommt hier bestimmt. Doch ich glaube in den nächsten Monaten ist das Kurspotenzial erst einmal wieder begrenzt.


Canarc Resources (Toronto: CCM) – Kurs: 0.085 CA$ Performance: 31%

Aktie im tiefen Winterschlaf

Die Projekte von Canarc Resources sind qualitativ sehr gut und vom Explorationspotenzial viel versprechend. Leider scheint die Aktie bei 0.08-0.10 CA$ einzementiert zu sein. Das hat wohl auch einen fundamentalen Grund, denn bei Cancarc hält der Minenmager und Investor Bradford Cooke, CEO von Endeavour Silver, den Aufsichtsratsvorsitz. Nun halte ich Herrn Cooke für einen sehr kompetenten und hervorragenden Manager. Doch er hat zurzeit mit Endeavour, die erst wieder rund laufen muss, alle Hände voll zu tun und darum glaube ich kaum, dass bei Canarc in den nächsten Monaten signifikante Fortschritte erzielt werden.

Fazit

Es ist fast ein wenig schade, denn die Aktie hat mindestens ein Kurspotenzial bis 0.20-0.25 CA$, wenn man die Firma auf die nächste Stufe stellt. Doch ich meine, dass sich das auch noch bis nächstes Jahr hinziehen kann. Für eine fokussierte Empfehlungsliste reicht mir dieser zeitliche Perspektive nicht aus. Darum trenne ich mich schweren Herzens von dieser Aktie.


IDM Mining (Toronto: IDM) – Kurs: 0.14 CA$ Performance: 12%

Bessere Chancen nutzen 

Manchmal sieht eine Aktie in der Analyse hervorragend aus, bis sich dann in der Realität doch ein anderes Bild zeigt. Keine Frage, IDM Mining besitzt ein tolles Projekt. Leider hat das Unternehmen seit Beginn immer wieder mit Finanzierungslücken zu kämpfen, die zwar schlussendlich immer gefüllt wurden, aber auch leider eine unschöne Verwässerung zur Folge haben.

Für mich war IDM Mining eine Spekulation auf gute Studienergebnisse der Feasibility-Study sowie erfolgreiche Bohrergebnisse. Beides ist auch eingetroffen sowie eine Übernahmespekulation, die bisher nicht eingetreten ist.

Da der Kurs sich trotz des Goldpreisausbruchs nicht in die erwünschte Richtung nach oben entwickeln konnte und festsitzt, ist ein schnelles Ende der Empfehlung allemal besser, als mit dem Wert einzuschlafen.

Fazit

Aus rein analytischer Perspektive kann ich bei IDM Mining nichts negatives entdecken. Doch der Kurs spricht immer die Wahrheit und darum nehme ich Abstand. Denn ich bin sicher, wir können in den nächsten Wochen und Monaten deutlich bessere und dynamischere Chancen nutzen. Für alle Fälle behalte ich die Aktie aber auf der Watchlist und wenn Sie schon günstig investiert haben, dann müssen Sie die Aktie auch keinesfalls Hals über Kopf verkaufen, wenn Sie von den fundamentalen Daten weiterhin – auch aus eigener Recherche heraus – überzeugt sind.

Aber ich denke es gibt in den nächsten 12 Monaten doch einige interessantere Aktien.


K92 Mining (Toronto: KNT) – Kurs: 0.48 CA$ – Anlageurteil (unter Vorbehalten): spekulativ KAUFEN

Zeitungsartikel geht von 1-2 Monaten Produktionsstopp aus

Im letzten Update hatte ich ganz klar davon geschrieben, dass die Proteste von Landbesitzern auf dem Minengebiet einen Rückschlag bedeuten, der K92 Mining in einer schwierigen Aufbauphase bestenfalls um 1 bis zu 3 Monaten zurückwerfen dürfte. Andererseits gehe ich zum heutigen Stand davon aus, dass eine erfolgreich angelaufene Goldmine für die Landbesitzer einen Wert hat und dies Arbeit und Brot für viele Jahre bedeutet, während eine zerstörte Mine keinen Wert besitzt.

Diese Einsicht wird so auch größtenteils von der besagten Landbesitzer-Organisation geteilt, wie dieser engl. Zeitungsartikel bestätigt. Es geht augenscheinlich darum, sich über Lieferverträge, die natürlich nicht den günstigsten Anbieter bevorzugen, ein Stück vom Kuchen herauszuschneiden. Etwas Luft hat K92 hier bei kalkulierten 600-700 US$ pro Unze Förderkosten durchaus, wobei der Zeitpunkt der Verhandlungen kaum beschissener sein könnte. Das erste Gold wurde nämlich erst im Juli exportiert und der Kapitalzufluss hat erst einmal nur begonnen zu tröpfeln.

Den Schaden an der Mine und die Ausfallzeit, die noch schlimmer wiegt, muss K92 Mining noch in einer eigenen Pressemeldung beziffern, in der engl. Lokalpresse wurde er schon sehr konkret mit einem einstelligen US-Dollar Millionenbetrag angegeben. Das wäre gerade noch zu verkraften.

Das Management von K92 bestätigte mir gegenüber aber, dass der Schaden nicht voll von den Aktionären getragen werden müsste, weil man offensichtlich eine Versicherung abgeschlossen habe. Na wir werden sehen, wie es um die Zahlungsmoral der Versicherer steht…

Fazit

Es macht hier für optimistische Anleger vielleicht Sinn etwas abzuwarten, sofern Sie an die friedliche Einigung mit den Landbesitzern glauben. In den nächsten Monaten besteht aber sicher noch einmal das Risiko einer weiteren verwässernden Finanzierung. Bryan Slusarchuk, ein Direktor der Firma, kaufte in den letzten Tagen dennoch einige Aktien dazu und hält über 1 Mio. Aktien am Unternehmen. Aufgrund der Entwicklungen letzter Woche macht es Sinn, die Aktie als neue „EXTRA-Chance“ zu führen. Nach wie vor sehe ich Chancen, dass das Problem aus der Welt geschafft werden und die kommerzielle Produktion bis Jahresende bekannt gegeben wird. Auch die Bohrresultate einer neuen und bisher weit über den Erwartung liegenden Erzzone, sollte den Kurs zumindest auf dem derzeitigen Bewertungsniveau, das einem fortgeschrittenen Explorationsprojekt entspricht, stützen. Für neue spekulative Käufer, allerdings mit diversen Vorbehalten bezüglich der von mir genannten Risikofaktoren, bietet sich die Spanne von 0.40-0.50 CA$ an.


 Update
EXTRA-Chance


LiCo Energy Metals (Toronto: LIC) – Kurs: 0.10 CA$ – Anlageurteil: spekulativ KAUFEN

Deal mit Glencore Kanada

Für LiCo ist das natürlich eine große Sache, dass man mit einem der bedeutendsten Cobalt- und Lithiumhändler der Welt kooperieren wird.

Cobalt-Investoren wissen längst um die Bedeutung von Glencore. Der Schweizer Großkonzern im Rohstoffhandel kontrolliert rund ein Drittel des Weltmarktes, darunter seine Tochter Katanga Mining in der DR Kongo. Für Glencore wäre es von großem Vorteil, wenn sie einen Partner hätten, der die kanadischen Cobalt-Projekte entwickeln könnte.

Wer lag da also näher als LiCo Energy Metals, die auf dem direkt angrenzenden Nachbarprojekt (Teldyne) bereits eine ehemalige Cobalt-Mine besitzen, die ich als essentiell für die Unternehmensbewertung und Kursphantasie einstufe.

Es freut mich darum umso mehr, dass es dem Management von LiCo gelang, mit Glencore eine entsprechende Vereinbarung abzuschließen. Diese sieht vor, dass Glencore sein Projektgebiet, auf dem sich Cobalt-Silberadern sowie die ehemalige Cobalt-Mine von Augnico befand, an LiCo abtritt. Umgekehrt wird man von LiCo wiederum das gesamte geförderte Cobalt abnehmen, wenn die Produktion nach vorheriger Exploration beginnt.

Bei Spezialmetallen wie im Cobalt-Sektor sind Abnahmeverträge ungemein wichtig, weil es keinen offenen Markt gibt wie bei Gold oder Silber, so dass praktisch alle Produzenten zunächst langfristige Lierferverträge bzw. Abnehmer finden müssen. Wobei Glencore wiederum einen Großteil des Handelsgeschäftes kontrolliert, so dass sie natürlich eine LiCo bevorzugter behandeln würden, weil man weiterhin einen Anteil von 3,5% der Gesamtproduktionsmenge (NSR) behält.

Das Glencore-Projekt ist mit 16 Hektar nicht sehr groß, doch es ist gleichwohl signifikant, das es direkt an die produzierende Ader der ehemaligen Augnico Mine anknüpft, die historisch >4 Mio. Pfund Cobalt förderte. In den frühen 80er Jahren hatte Glencore sogar einige Bohrungen durchgeführt und eine 152 Meter lange Hauptzone identifiziert sowie eine weitere 70 Meter lange Nebenzone.

Das Cobalt-Vorkommen von LiCo vergrößert sich damit auf einen Schlag signifikant. Man muss allerdings noch eigene Bohrungen zur Verifikation der historischen Bohrkerne und Überführung in den aktuellen Standard durchführen.

Glencore sieht dennoch ein großes Potenzial und ist von der Professionalität von LiCo überzeugt, da man sonst kaum so ein hochinteressantes Vorkommen für 500.000 CA$ (150.000 CA$ jetzt und 350.000 CA$ in 6 Monaten) abgeben würde. Dass man noch 3,5% als NSR behält, zeugt ebenfalls davon, dass Glencore hier eine realistische Möglichkeit für eine erfolgreiche Produktionsaufnahme sieht.

Fazit

Der Aktienkurs von LiCo hat auf die Unterzeichnung des Kaufvertrags mit Glencore noch nicht gleich reagiert. Natürlich warten Anleger hier nun gebannt auf die Neuigkeiten, die aus Chile und dem dortigen Lithium-Projekt kommen werden. Hier haben mich der CEO und Geologe vor einer Woche kontaktiert, dass er nun auf dem Weg nach Chile sei, um die ersten Testbohrungen persönlich zu leiten. Darum erwarte ich hier in wenigen Wochen schon die nächsten signifikanten Nachrichten.

In der Zwischenzeit hat für spekulativ orientierte Anleger eine Möglichkeit bestanden, Aktien für mein Kaufniveau zwischen 0.10-0.12 CA$ zu kaufen. Jetzt hängt alles vom Bohrerfolg ab, der nun in Gottes Hand liegt. Dass man mit Glencore nun diese Vereinbarung getroffen hat, zeigt dass es dem Management wichtig ist sich nicht auszuruhen, sondern die Entwicklung der Firma voranzutreiben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in wenigen Wochen schon weitere gute Nachrichten zur LiCo überbringen darf.

 

 

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz, Chefredakteur


Der nächste Chat-Termin:gh_chat_icon

Nächster Goldherz-Live-Chat Termin:
Am Montag, 11. September von 20:00 bis 21:00 Uhr im Live-Chat von Sharedeals.deSharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Canarc Resources, E3 Metals, Golden Arrow Resources, K92 Mining, LiCo Energy, Northern Empire Resources, Para Resources, Rise Resources, TerraX Minerals, Silver One Resources, Platinum Group Metals. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Golden Arrow Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  3. TerraX Minerals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  4. Dolly Varden Silver: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet.
  5. Zinc One Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  6. E3 Metals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. Rise Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  8. Kenadyr Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem zukünftig vermutlich Optionen an dem Unternehmen.
  9. Northern Empire Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  10. LiCo Energy: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  11. K92 Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

Email: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)