Ausgabe 36/2019 – Calibre Mining ist mein Rennpferd für 2020

 Goldherz Report Ausgabe 36/2019 – Donnerstag, 24. Oktober 2019

G.Goldherz

Liebe Leserin, lieber Leser,

dürfte ich nur eine Aktie kaufen, welche wäre das?

Immer wieder wird mir diese Frage gestellt. Sie ist nicht fair, denn würden Sie sich auf ein einziges Investment festlegen wollen?

Aber weil meine letzte Ansage so gut geklappt hat und Ihnen, wenn Sie sofort zugeschlagen haben, über +100% in wenigen Wochen einbrachte, will ich heute eine Ausnahme machen und Ihnen mein Rennpferd für 2020 geben.

Deal or no Deal? Ich biete Ihnen heute meinen Deal an:

Wie viele Menschen kennen Sie, die ihre berufliche Zukunft und ihr Vermögen an eine einzige Prognose binden, die darin besteht, Gold und Rohstoffaktien zu kaufen, ohne eine Absicherung. Im Gegensatz zu Experten, die hinterher immer wissen, warum ihre Prognose nicht aufging, verliere ich mein ganzes Geld sowie meinen Arbeitsplatz, wenn etwas schief geht. Darum muss ich schon sehr sicher sein, wenn ich mich aus dem Fenster lehne. Wobei ich hier nicht eine Aktie allein meine, sondern eher den Umstand, wenn viele meiner gut ein bis zwei Dutzend Ideen schief geht.

Das war aber, seit ich mit Börsengeschäften vor über einem Vierteljahrhundert angefangen habe, noch niemals der Fall.

Lesen Sie diesen Bericht zu Ende und wenn Sie damit wirklich gar nichts anfangen können, nicht mal als spannende Information, dann bitte ich Sie, sich abzumelden.

Ich meine das jetzt nicht böse, sondern ich will einfach nicht Ihre und meine Zeit beanspruchen und vermeiden, dass Sie meinen Brief Woche für Woche und Jahr für Jahr erhalten, aber diese Infos Sie bei Ihren Investitionsentscheidungen nicht weiterbringen.

Sie bekommen von mir jetzt gleich meinen absoluten Top-Favoriten aller Goldminenaktien, der auch die mit Abstand größte Einzelposition im PLUS-Depot ist und sogar jetzt wieder sowohl im Investitions- als auch Tradingdepot mit „Kaufen“ gelabelt ist und sehr wahrscheinlich in den nächsten Monaten und Jahren zur größten Gewinnchance wird, die ich nach bestem Wissen und Gewissen öffentlich präsentieren möchte.

Ja, ich bin bei dieser Aktie sogar so optimistisch, dass ich mich höchstpersönlich dafür eingesetzt habe, dass das Management Ihnen seine Pläne selbst präsentieren wird.

Wo?


Bei der Münchner Edelmetallmesse 2019 – mehr Infos unter www.edelmetallmesse.comam Goldherz-Stand (Nr. 42 – Goldherz Report – Calibre Mining – Eclipse Mining – Klondike Gold).

Am 8./9. November von 10 bis 18 Uhr in der Ständlerstraße 20 im MVG Museum München.

Hier sehen Sie einen Auszug aus dem Vortragsprogramm und ich bitte alle weiteren rund ein Dutzend hochkarätigen Redner, die ich aus Platzgründen leider nicht aufzählen konnte, um Entschuldigung.

Es ist einfach unglaublich, was Sie hier geboten bekommen.

Freitag, 8. November:

  • 10:20 Uhr Prof. Dr. Max Otte
  • 11:35 Dr. Markus Krall – und Marc Friedrich & Matthias Weik
    „Der größte Crash aller Zeiten – Wirtschaft, Politik, Gesellschaft“
    – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können <<< sehr zu empfehlen (!!!)

Samstag, 9. November:

  • 10:20 Uhr – Dr. Uwe Bergold, Fondsmanager & Buchautor
    „Gold bringt Brot, Papiergeld immer nur Hunger und Not“
  • 13:50 UhrMag. Ronald-Peter Stöferle, Analyst & Fondsmanager
    „In Gold We Trust“ – Status Quo und Ausblick Gold, Silber und Minenaktien
  • 15:15 UhrEgon von Greyerz, Vermögensverwalter
    „Ohne Gold wird es Ihnen wie Rotkäppchen ergehen“
  • 17:15 UhrThorsten Schulte, Börsenbriefherausgeber & Buchautor
    „Warum Manipulation & Unfreiheit Gold & Silber nicht stoppen können“

Hier das volle Programm

Um kostenlose Eintrittskarten für das Event zu erhalten, registrieren Sie sich bitte noch heute unter folgendem Link (Karten nur solange der Vorrat reicht): https://www.edelmetallmesse.com/de/voranmeldung.html


Das Ganze hat natürlich mit den ausgezeichneten Projekten zu tun, die dieses Unternehmen hält, mit einer Kapitaldecke von rund 40 Mio. CA$ und jetzt auch operativ vorzeigbaren Cashflows aus der bestehenden Goldförderung von ~150.000 Unzen pro Jahr. Diese wird einen beträchtlichen Wert für Aktionäre einfahren, bei 1.200, 1.500 oder 2.000 US$ Goldpreis, ausgehend von zurzeit >2,5 Mio. Goldunzen Ressourcen.

Was die Aktie spannender macht denn je, ist folgende Betrachtung:

  • Die Goldproduktion wurde innerhalb von nur 6 Monaten seit meiner Vorstellung erreicht …
  • Kaufen Sie die Aktie heute für 0,60 CA$ mit einem massiven Discount auf den künftig möglichen „fairen“ Wert, der locker über 1,50 CA$ liegen dürfte.
  • Die Analysten der größten Banken und Broker Kanadas werden erst im Dezember ihren obligatorischen Unternehmensbesuch absolvieren und erst danach ihre Kursziele verkünden

Das bringt Sie heute bei der Aktie in die Pole Position.


Calibre Mining
Neueste Investorenpräsentation

Toronto: CXB – WKN: A2N8JP ISIN: CA13000C2058

Datenblatt für die Edelmetallmesse

Messestand Nr. 42

Calibre Mining hat am 2. Juli mit B2Gold eine verbindliche Vereinbarung über den Erwerb der Goldminen El Limon und La Libertad, des Goldprojekts Pavon und weiterer von B2Gold gehaltener Mineralkonzessionen in Nicaragua für einen Gesamtwert von 100 Mio. US$ abgeschlossen.

Mit Übernahme von zwei produzierenden Minen stellt sich Calibre Mining ganz neu auf und kann sich mit einer Jahresproduktion von voraussichtlich 150.000 bis 160.000 Unzen Gold in der Riege der Junior Goldproduzenten etablieren.

Diese Übernahme konnte das Management noch vor dem großen Goldpreisanstieg abschließen, den ich für die nächsten Monate und Jahre erwarte.

Der Aktienhandel von Calibre Mining wurde diesen Montag, dem 21. Oktober, wieder aufgenommen. Nach Abschluss der Transaktion wird B2Gold eine direkte Beteiligung von rund 31% an Calibre halten.

Highlights:

  • Calibre besitzt zwei ausbaufähige Produktionsstätten, die gemeinsam ~150 koz. Jahresproduktion liefern.
  • Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 190 Mio. CA$ (~150 Mio. US$) sind das nur 1.000 US$ pro Produktionsunze. Im Goldsektor sind Bewertungen von bis zu 5.000 US$ pro Produktionsunze die Regel und selbst mit größeren Risikoabschlägen, die aufgrund der Explorationsarbeiten oder des Länderrisikos berechtigt wären, sind Bewertungen unter 2.000 US$ höchst selten, was unmittelbar +100% und mittelfristig bis zu +300% Kurspotenzial ermöglicht.
    Dieser Punkt ist so wichtig, dass Sie Ihn gleich auf Seite 1 der Investorenpräsentation finden:

  • Calibre kontrolliert nun als wichtigstes Unternehmen, mit 10 Jahren Erfahrung vor Ort, die größte Goldproduktion im ganzen Land.
  • Laut OECD waren die größten Exportprodukte des Landes: Kabel, T-Shirts, Kaffee, Gold (400 Mio. US$) und Fleisch, wobei allein die beiden Projekte El Limon und La Libertad rund 40% der Goldexporte des Landes ausmachten.

Das riesige Explorationspotenzial von Calibre sorgte schon in Vergangenheit dafür, dass sich sowohl die Minenlegende Pierre Lassonde als auch die Lundin-Familie bei Calibre engagiert hat. Die Lundins haben auch zuletzt bei der Übernahme und Kapitalmaßnahme Aktien bei 0,60 CA$ erworben und sitzen mit allen Aktionären im gleichen Boot.

Die letzten wichtigen Pressemeldungen von Calibre Mining finden Sie hier:

  • Calibre Mining veröffentlicht eine Guidance für das vierte Quartal 2019: Goldproduktion von zwischen 32.000 und 35.000 Unzen bei All-In Sustaining Costs (2) zwischen 950 und 980 US-Dollar (hier)
  • Calibre Mining schließt die zweite Tranche der überzeichneten Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von 105,1 Mio. CAD ab (hier)
  • Calibre informiert über die Transaktion mit B2Gold (hier)

Analytisch kann die Aktie wirklich nicht preiswerter werden

Quelle: Investorenpräsentation

Ich sage hier bewusst, dass Sie die Aktie nicht „nur“ einfach für den schnellen Gewinn kaufen können.

Der ist sogar vom jetzigen Niveau aus sehr wahrscheinlich in den nächsten Monaten, sodass Sie – wie auch schon zu Jahresbeginn – allein mit einem Trade viel Geld verdienen können.

Es ist einfach Fakt, dass es diese Aktie – analytisch betrachtet – wirklich kaum noch günstiger geben kann.

Denn der hauptsächliche, größte und gefährlichste Risikofaktor ist hier ausgeschaltet

Weil die Goldproduktion läuft und das zuletzt sogar „optimaler als zuvor“ ist das Risiko, dass neues Kapital beschafft werden muss, äußerst minimal.

Zuletzt gab es eine vergleichbare Konstellation mit fast gleichen Voraussetzungen bei Aktien wie K92 Mining (Toronto: KNT), die von 0,50 CA$ auf 2,25 CA$ +350% stiegen.

Auch diese Aktie war auf meiner Kaufliste… K92 hatte ein Projekt, das geologisch noch viel gefährlicher und komplexer war als die sehr leicht erreichbaren Erzvorkommen von Calibre.

Nach der viermonatigen Handelspause können Anleger jetzt noch in einem, wie ich meine, idealen Zeitfenster vor der Edelmetallmesse kaufen. Noch sind nämlich die meisten Analysten noch gar nicht aufgesprungen und ich glaube, die ersten risikoadjustierten Kursziele namhafter Häuser werden hier Anfang 2020 kommen. 1-2 CA$ dürften hier sehr realistisch sein, sobald der Besuch des Projektes abgeschlossen ist. Quelle: Stockcharts.com

Das Management ist der Auslöser, warum ich dazu rate, massiv in die Aktie zu investieren!

Letztlich entscheidet sich immer am Management, ob ein Goldprojekt eine gute Investition ist.

Dieses Managementteam und die Finanziers, die dahinter stecken, haben die Fosterville Mine entdeckt und für Kirkland Lake Gold flott gemacht. Daraus ist mittlerweile die vermutlich mit Abstand profitabelste Goldmine der Welt entstanden, die derzeit von einem Gold-Junior betrieben wird.

Schauen Sie sich einmal diese Zahlen an:

Fosterville fördert eigentlich gar nicht so viele Unzen, aber die Förderkosten liegen nur bei 150 US$ pro Unze.

Haben Sie schon mal sowas gesehen, ich jedenfalls nicht… Da wird das Geld quasi säckeweise aus der Erde geholt.

Das macht Fosterville zur Mine mit einem der größten Cashflows weltweit, was Kirkland in den nächsten Jahren voraussichtlich >1 Mrd. US$ Cash bringt.

Aber ich kann mich gut an den Tag erinnern, als das gleiche Management, das heute bei Calibre die Fäden in der Hand hat, die Fosterville-Übernahme für Newmarket ankündigte.

Viele Anleger waren damals relativ zurückhaltend und haben der „alten ausgelutschten“ Mine kaum noch Potenzial eingeräumt. Das sagte mir jedenfalls ein kritischer Zeitgenosse und „Experte“ für Goldminen und ich muss eingestehen, dass ich damals das Wissen des Goldexperten überschätzte – was mich veranlasste, mir selbst den „Expertenhut“ aufzusetzen und die Überlegenheit des Managements selbst grotesk unterschätzte, sonst hätte jeder halbwegs informierte Goldinvestor massivst in Newmarket investieren müssen.

Fehler passieren jedem und Sie und ich lernen daraus.

Jedenfalls habe ich meinen Fehler hier bei nächster Gelegenheit sehr schnell korrigiert, als ich erkannte, was an Fosterville (mit >30 Gramm pro Tonne Goldgehalten) so attraktiv war.

Es war so gut, dass ich bei Kirkland Lake Gold vehement zum Kauf riet und sie als beste Partie im Goldsektor auszeichnete.

Nach meiner Kaufidee brachte Kirkland Ihnen einen Gewinn von bis zu +725%.

Doch das war nur die Fortsetzung, nachdem Kirkland die Newmarket übernahm vom Management, das nun diese neue Chance etabliert.

Wer früh genug dabei war und die Aktie langfristig hielt, konnte zweimal hintereinander sein Kapital verachtfachen.

  • Aus 10.000 Euro wären 640.000 Euro geworden.

Um das mal ins richtige Licht zu rücken.

Das ist genau die Entwicklung, wie Sie sie mit der Amazon-Aktie seit dem Jahr 2006 erreichen konnten, als die Aktie bei 27 US$ stand, bevor sie auf heute 1.762 US$ lief.

Nur anstatt in 13 Jahren konnten Sie solche Gewinne mit einer Goldaktie in weniger als der halben Zeit erreichen.

Wie wahrscheinlich ist eine Wiederholung?

Sie können gerne an Glück glauben, ich sage, es war Vorsehung.

Um weniger mythisch zu klingen:

Warum schaffen manche Teams einfach mehr?

Im Sport sehen Sie das bei der Formel 1 an Ferrari mit Michael Schumacher oder Mercedes mit Lewis Hamilton oder einem Red Bull Team, das praktisch aus dem Nichts kam und ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft sie die Weltmeisterschaft mit Sebastian Vettel gewonnen haben.

Genauso ist es beim Management von Rohstoffaktien.

Die Voraussetzungen sind für alle Teams mit Zugang zum Kapitalmarkt die gleichen… Trotzdem schafft es immer nur eine Handvoll von Leuten an die Spitze und es überraschte mich in meinen Anfangsjahren als Investor auch sehr, aber es ist Fakt, dass

  • am Ende praktisch immer wieder die gleichen Teams auf dem Siegerpodest stehen …

Wie in der Formel 1 sind die wahren Helden nicht nur die Fahrer (Einzelpersönlichkeiten), die das Team zusammenhalten müssen, sondern es sind die Mechaniker, Konstrukteure, Finanzmanager …

Jeder hat seine Aufgabe, auch beim Goldunternehmen. Aber nur wenn jeder Platz mit dem besten Spitzenmann besetzt ist, klappt es am Ende.

Es war es ein ehrliches, erfahrenes Managementteam, das seine Aufgabe mit äußerster Motivation erfüllte und in ihren Handlungen stets die Priorität bei den Aktionären setzte.

Dieses Management ist sogar so ehrlich, dass es das Goldunternehmen Northern Empire – welches ich ebenfalls 2017 zur Edelmetallmesse begleitete – nach nur 18 Monaten Aufbauarbeit für 117 Mio. CA$ und über 100% Gewinn verkaufte und der CEO seiner eigenen Entlassung zustimmte, weil sie sicher waren, dass der Wert für die Aktionäre dadurch am besten realisiert würde.

Schließlich hätte man auch 2-3 Jahre warten und weiter „entwickeln“ können…

Es ist sogar die erste Goldaktie, die es innerhalb von nur 6 Monaten (!) seit meiner Erstvorstellung in Goldherz Report #1/2019 zum Produzenten schaffte und das für einen lächerlich günstigen Preis von XX Mio. CA$ Barzahlung an den bisherigen Minenbetreiber B2Gold, der selbst mit XX% an diesem Unternehmen beteiligt bleibt.

Warum ist die Übernahme einer Goldproduktion für 40 Mio. CA$ so ein genialer Streich?

Normalerweise kostet es mindestens ein paar Hundert Millionen, um eine Mine in Produktion zu bringen und Aktionäre warten darauf von der Planung, über die Bauzeit, bis zum Produktionsanlauf locker 2 Jahre, bevor sie etwas Vergleichbares erhalten. Und dann gibt es immer noch den größten Haken überhaupt, der darin besteht, dass die Investitionskosten 1:1 auf jede geförderte Goldunze umgelegt werden müssen.

So kommen dann schnell Kosten von locker 300+ US$ pro Unze zusammen, nur für die Kapitalkosten/Investitionen. Dazu kommen dann die Betriebskosten, die ebenfalls nur ganz selten unter 800 US$ liegen. Um am Ende damit aus Gold Geld zu machen, ist schon schwer.

Dieses Dilemma hat Calibre gelöst, indem es sich die Produktionsanlage inmitten von sehr ergiebigen Goldfeldern sicherte.

Jetzt kann sich das Management darauf fokussieren, den Cashflow zu maximieren und die Produktion zu erhöhen.

Das ist sehr realistisch.

Sicher haben Sie die Pressemeldung in Englisch schon gelesen?

Darin legte Calibre seine Erwartungen für das laufende 4. Quartal 2019 vor und das ist für einen so jungen Wert, der gerade eben erst die Übernahme abgeschlossen hat, wirklich erstaunlich. Oft drücken sich die Manager vor konkreten Aussagen.

  • Bei El Limon plant das Management mit 14-17.000 Unzen Produktion und Förderkosten (AISC) von 950-990 US$ pro Unze.
  • Bei La Libertad werden 17-20.000 Unzen angepeilt, mit Kosten zwischen 930-960 US$ pro Unze.

Sie sehen in der Mitteilung auch eine Verbesserung im Vergleich zu den Produktionsdaten, die B2Gold mit diesen Minen für 2018 erzielte.

Die Produktionsergebnisse aus dem letzten Quartalsbericht von B2Gold.

Verglichen mit anderen Minen und dem Goldpreis von 1.500 US$ sind die Förderkosten in einer guten Gesellschaft.

Entscheidend wird das Potenzial.

Bei höherer Produktionsrate wird natürlich der Abbau noch effizienter und dann sollten die Kosten im Vergleich noch besser aussehen.

Hierzu müssen wir etwas tiefer ins Detail gehen.

2020 wird noch viel Positives passieren

Um schon bis Jahresende 2019 einen effizienteren Minenbetrieb zu gewährleisten, hat das Management beschlossen, bei La Libertad eine der beiden Kugelmühlen abzuschalten und auf „Stand-by“ zu setzen. Damit geht der tägliche Durchsatz von rund 6.000 auf 4.300 Tonnen pro Tag zurück. Trotzdem kann aufs Jahr hochgerechnet die Goldförderung um ~100.000 Unzen Gold konstant gehalten werden, weil zurzeit sehr stark goldhaltige Schichten abgebaut werden.

Es ist also eine sehr positive Überraschung, denn die Produktionskapazität kann bei Bedarf bis zu knapp 40% gesteigert werden, ohne größere kapitalintensive Ausgaben.

La Libertad soll – laut Managementplan – nächstes Jahr mit 40.000 bis 50.000 Bohrmetern erkundet werden. Damit sollte eine enorme Ressourcensteigerung möglich werden. Am besten Sie lassen sich diese Potenziale persönlich vom Management bei der Edelmetallmesse erklären.

La Libertad ist ein starkes Goldprojekt mit Riesenpotenzial

La Libertad ist wohl die aussichtsreichste Explorations-Geschichte bei Calibre.

Die El Limon Mine hat noch gute ~1,8 Mio. Goldunzen Reserven & Ressourcen. Diese reichen noch für die nächsten fast 20 Jahre aus, wenn man bei aktueller Kapazität bleibt. Das wahre Potenzial liegt hier aber auch in einer weiteren Expansion Untertage, die wiederum – zu einem genehmen Zeitpunkt – durchaus eine Verdoppelung der Produktion erlauben würde. Diese Story ist nicht unähnlich zu der von K92 Mining…

Sie kaufen also eine Unze Gold im Boden für einen „Optionswert“ von 24 US$, bezogen auf die unternehmensweiten Ressourcen (~5 Mio Unzen). Wobei das Management und ich persönlich glauben, dass das Ressourcenpotenzial bei La Libertad und El Limon viel größer ist, als die aktuelle Ressourcenschätzung widerspiegelt.

Diese Goldoption besitzt einem Basispreis von 1.000 US$. Denn so tief stehen die aktuellen Förderkosten der Minen dieses Unternehmens.

Die Call-Option ist damit tief im Geld. So beträgt bei 1.500 US$ der „innere Wert“ >500 US$ oder 14-Mal höher. Davon müssen wir realistischerweise noch Steuern und andere Investitionskosten abziehen, aber selbst bei 250 US$ bliebe die Option noch ein Aufwertungspotenzial um Faktor 7. Zumal es auch noch eine Möglichkeit gibt, dass

  • der Goldpreis in Richtung 2.000 US$ steigt, was dann über 1.000% Potenzial ermöglicht;
  • noch mehr Gold gefunden wird

Beide Szenarien sind absolut realistisch.

Aktuell handelt die Aktie exakt auf dem gut unterstützten Privatplatzierungsniveau, zu dem institutionelle Investoren vor wenigen Wochen für insgesamt 100 Mio. CA$ zum Kurs von 0,60 CA$ – ohne irgendwelche „Zugaben“ wie Warrants oder dergleichen – massiv gekauft haben.

Nur 25% der Aktien befinden sich in Händen von Privatanlegern. Die meisten Papiere werden sicher von B2Gold, dem Management, das zuletzt selbst noch einmal 6,5 Mio. CA$ in die Platzierung bei 0,60 CA$ investiert hat, und von Institutionellen gehalten.

Insgesamt könnte ich mir darum vorstellen, dass Calibre in einigen Jahren eher 250-300 koz Jahresproduktion anpeilt (~200 koz bei El Limon und ~100 koz von La Libertad) ohne weiteres Akquisitionspotenzial, was sich allein schon automatisch ergibt, weil das Unternehmen praktisch Goldprojekte im ganzen Land unterhält.

Das wäre wiederum nochmal rund ein „Verdoppler“ auf das bisherige „Verdoppler- bis Verdreifacher-Potenzial“. So werden unter dem Strich +500% möglich. Das beste daran: Der Goldpreis muss dafür nicht einmal auch nur um 1 US$ steigen. Eine Seitwärtsbewegung bei rund 1.400-1.500 US$ ist völlig ausreichend.

Es grüßt Sie Ihr

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report

P.S.: Wenn Sie wirklich nah am Ball bleiben und alle Neuigkeiten zur Calibre Mining und gut 12 weiteren Favoriten immer aktuell und mit meinen gewinnträchtigen Kommentaren haben möchten, empfehle ich Ihnen, ein Goldherz PLUS Abonnement zu sichern.


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin:
gh_chat_icon

Zur nächsten Goldherz Sprechstunde begrüße ich Sie am Montag, den 28. Oktober 2019, ab 19:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


 

Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Calibre Mining. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Calibre Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

E-Mail: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)