Highlights der Edelmetallmesse 2020 mit spektakulären Chancen in Newcore Gold Aktien

Goldherz Report Ausgabe 38/2020 – Donnerstag, 12. November 2020

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

für Goldinvestoren gibt es diese Woche richtig viel Stoff aufzuarbeiten. Newcore Gold (Toronto: NCAU – WKN: A2QATA) meldete gestern Bohrresultate, die den Kurs gleich um +7% ansteigen ließen, heute setzt sich diese positive Bewegung energisch fort, mit einem gegenwärtigen Tagesplus von +8%. Damit steht die Aktie wieder kurz vor dem Ausbruchniveau und das obwohl die meisten Gold-Aktien in den letzten Wochen eher gefallen sind. Hier würde ich jetzt besonders auf einen Ausbruch spekulieren und die Aktie kaufen.

Gleich noch mehr darüber, in meinem Update.

Zunächst möchte ich nach einigen Korrekturen am Goldmarkt, die wahrscheinlich für viele Anleger am Montag sehr überraschend kam, die langfristige Perspektive zeigen, die uns nächstes Jahr erwartet.

Es ist kein Geheimnis, dass ich mein Kursziel für Gold massiv nach oben nehmen möchte, sobald der neue Präsident Joe Biden am 21. Januar das Amt ergreift. Momentan sieht es so aus, als würde er das tun. Doch wer weiß, das US-Rechtssystem ist für viele Beobachter oft komplex und undurchschaubar und darum sind Überraschungen auch noch immer möglich und das könnte auch den Goldpreis verunsichert haben.

Eine Antwort für alle Ihre Fragen gab es letzte Woche im Rahmen der jährlich stattfindenden Edelmetallmesse 2020.

Dort zeigte uns Prof. Max Otte einen Chart, der nahelegt, dass der Goldpreis weiter bis auf 3.200 US$ in den kommenden 2 Jahren steigen sollte

Quelle: Youtube-Vortrag von Prof. Dr. Max Otte


Highlights von der Edelmetallmesse 2020

Die Internationale Edelmetall- & Rohstoffmesse, die heuer ihre Interviews und Vorträge per Youtube ausstrahlte, veröffentlichte viele spannende Vorträge mit ganz großen Rednern. Darunter Dr. Uwe Bergold, Dr. Marc Faber, Prof. Max Otte, Egon von Greyerz, Ernst Wolff, Dr. Markus Krall sowie internationalen Gästen wie dem Trendsjournal Herausgeber Gerald Celente, dem Broker Rick Rule sowie dem Silberguru David Morgan.

Im Grunde war es ein Dr. Marc Faber, der mir vor 20 Jahren geholfen hat, meine umherstreifenden Gedanken zu ordnen und zum Gold brachte, sodass ich heute von einer wesentlich größeren finanziellen Freiheit profitieren darf als die Masse der Menschen, die mit Scheuklappen sowie ohne Gold oder Silber durchs Leben zieht.

Wenn Sie den ganzen Stoff durchgearbeitet haben, so wie ich, dann dreht sich der Kopf erstmal für 3 Tage und das Nachdenken beginnt!

Youtube-Kanal der Edelmetallmesse

 

Gerne präsentiere ich Ihnen noch ein paar Highlights von der Edelmetallmesse. Eine sehr strategische und zutreffende Analyse, die meinen langfristigen Optimismus bei den Edelmetallen und Goldminenaktien seit fast 20 Jahren begründet, kam aus dem Haus von Dr. Uwe Bergold. Er hat schon vor zwei Jahrzehnten erkannt, dass eine breite Goldinvestition – die auch Goldminenaktien einschließt – im Laufe des Zinsverfalls und dem sich nach und nach abzeichnenden Ende unseres Geldsystems, das jüngst sogar Vladimir Putin im Rahmen seiner langen „Valdai Rede“ angesprochen hat, mehr Sinn macht als eine komplexe Anlagestrategie zu entwickeln, die viel mehr Arbeit macht, ohne eine höhere Rendite zu erzielen.

So sind Gold und auch die als zyklisch geltenden Goldminenaktien seit 20 Jahren besser als der Value Investor schlechthin, Warren Buffett:

Herr Dr. Bergold ist überzeugt davon, dass Sie eines Tages ein Einfamilienhaus für 2 Kilogramm Gold oder 30 Kilogramm Silber erwerben können – aber die Immobilienpreise nominal dennoch steigen werden. Am besten Sie schauen seinen gesamten Vortrag:


Eine große Frage bleibt danach, ob unter der zurzeit als äußerst unwahrscheinlich geltenden Amtsfortsetzung durch Präsident Trump vielleicht eher Insolvenzen zugelassen würden als unter Joe Biden, falls die Kreditblase platzen sollte, oder würde er genauso handeln und alles mit massiver Geldmengenausweitung auffangen wollen?

Die erstaunlich akkuraten Zyklen von monetären Expansions- und Kontraktionsphasen, waren das Thema des Vortrags von Johann Saiger, der die 10-Jahres-Veränderungsrate bei der Geldmenge (M3) mit der Inflationsrate betrachtet und feststellte, dass es jeweils markante Hoch- und Tiefpunkte gab. Der letzte Tiefpunkt der Geldmengenveränderungsrate erfolgte zur Jahrtausendwende und das Hoch fiel zusammen mit der Finanzkrise 2008.

Aktuell wären die Geldmengen vermutlich sogar ohne die Weltzentralbanken rückläufig oder wieder nahe der Nulllinie. Doch wie Sie im Schaubild sehen, gab es zuletzt einen Anstieg, der die 10-Jahresrate wieder nach oben katapultierte. Für unsere Goldinvestments bleibt es also entscheidend, dass dieses Wachstum weitergeht. Wäre das nicht der Fall, gäbe es einen drastischen Rückgang der Wirtschaftsleistung und eine Rezession analog zu 1929, die Herr Saiger für hochwahrscheinlich erachtet. Doch Sie sollten sich auch in diesem Falle eher mit Goldanlagen beschäftigen. Der Goldpreis war zwar 1929-1950 fest gebunden, verlor aber auch keine -90% wie der US-Aktienmarkt, gemessen am Dow Jones Index, der seinen vorläufigen Höhepunkt von 1929 nominal erst 1951 wieder erreichte.

Quelle: Youtube-Vortrag von Johann Saiger

Meine persönliche, bescheidene Meinung ist es, dass die Weltzentralbanken, einschließlich der von China, Russland, Indien, Bangladesch, Argentinien, Venezuela und Simbabwe, allesamt an einem Strang ziehen werden und einen so dramatischen Einbruch wie von 1929 und den nachfolgenden Jahren, inklusive des Risikos eines Weltkriegs, zu verhindern wissen werden. Auch Herr Saiger ist der Ansicht, dass die Staaten im nächsten Schritt eher die Hyperinflation in Kauf nehmen bzw. diese auslösen als den totalen Untergang zuzulassen.

Wie Dr. Bergold gehe ich davon aus, dass wir darum im nächsten halben Jahrzehnt mindestens weitere kräftige Goldpreisanstiege feiern dürfen.

Darum investiere ich persönlich weiter in Goldminenaktien und rate Ihnen, das auch zu tun.

Lesen Sie hierzu am besten noch mal meine Gratisausgabe:

Ausgabe 35/2020: Gold bald 5.500 US-Dollar? Welche Goldaktien kaufen und was sagen die Broker?

Aus dieser sticht immer wieder ein Wert besonders positiv heraus.


Newcore Gold

Toronto: NCAU – WKN: A2QATA – ISIN: CA65118M1032

Aktueller Kurs: 0,77 CA$

Quelle: Stockwatch.com

Newcore hat jüngst seine 15 Mio. CA$ Finanzierung, bei der 18,75 Mio. Aktien zu 0,80 CA$ ausgegeben wurden, abgeschlossen. Das bedeutet, viele institutionelle Investoren haben nun einen Einstiegskurs in ihren Büchern, der sogar leicht über dem aktuellen Kurs am Markte steht. Das wird meiner Meinung nach nicht lange so bleiben, denn die Analysten und ich auch erwarten noch weiterhin starke Bohrergebnisse.

Heute ist Newcore gut gerüstet für die Durchführung seines massiv aufgestockten 50.000-Meter-Bohr-Explorationsprogramms auf seinem Enchi-Projekt, das das Anfang August begonnene 8.000-Meter-Programm erhöhen wird.

Die Strategie wird eine Erweiterung um neue Erzzonen auf seinen Ressourcengebieten (z.B. Boin, Sewum und Nyam) als ein weiteres Sprungbrett zur Ausweitung der Ressource sein. Weiterhin gibt es neu priorisierte Ziele, wie u.a. Kojina Hill, Sewum South, Eradi. Insgesamt 25 Ziele wurden im Rahmen der 1. Phase des Explorationsprogramms als vorrangig eingestuft. Bis zum Ende des 1. Quartals 2021 will man die Explorationsgeschwindigkeit von einem auf 5-6 Bohrgeräte erhöhen.

Es ist absehbar, dass sich dadurch auch der Nachrichtenfluss bis zum Frühjahr 2021 erheblich beschleunigen dürfte.

Die Bohrungen bei Sewum haben in der jüngsten Unternehmensmeldung vom 10. November sehr positive Daten geliefert.

Sowohl eine seichte Oxid- als auch eine tiefere Sulfid-Goldmineralisierung außerhalb der derzeit definierten Mineralressourcen, die beim Sewum-Erzkörper etwa 500.000 Unzen oder knapp die Hälfte des gesamten Vorkommens ausmacht, lassen die Phantasie steigen, dass hier leicht weitere Ressourcensteigerungen möglich sind.

Der Höhepunkt der bei Sewum gebohrten Löcher waren:

  • Bohrloch SWRC073, das 1,52 g/t Goldgehalt über 28 Meter direkt beginnend von der Oberfläche zeigte
  • einschließlich 3,6 g/t über 10,0 Meter von 15 m bis 28 m innerhalb der Oxidzone, deren Gold leicht zu gewinnen ist.

Ein 28 Meter dicker Abschnitt direkt von der Oberfläche an ist sehr stark. Daraufhin haben sich mehrere Analysten zu Wort gemeldet und ihre Kaufeinstufungen wiederholt sowie teils ihre Kursziele markant erhöht.

Jüngst kommentierte der Broker Haywood seine positive Einschätzung mit einem revidierten Kursziel von 2,00 CA$.

Das liegt +185% über dem aktuellen Kursniveau. Auch Raymond James kommentierte die Entwicklung sehr positiv:

Wir glauben, Enchi bietet ein enormes Explorationspotenzial. Enchi deckt eine Streichlänge von 50 km der Scherzone Bibiani ab, eine regionale Struktur, die Kinross‘ Goldmine Chirano (5,5 Mio. Unzen) und ein Projekt von Resolute Mining beherbergt. Die Goldmine Bibiani mit 6,5 Mio. Unzen Gold liegt 70 km nordöstlich.“

Der Analyst des Brokerhauses Cormark Securities schreibt:

Wir glauben, dass die Aktien unterbewertet sind (0,40x NAV; EV/oz von nur $35/oz) auf Grundlage der aktuellen Ressource, und dass es beträchtliches Aufwärtspotenzial für die Ressource bei Enchi gibt, was durch das aggressive Bohrprogramm, das jetzt im Gange ist, erreicht werden kann.“

Comark hat für die Aktie ein Kursziel von 1,80 CA$ ausgerufen, was +157% Gewinnpotenzial ermöglicht.

Eine starke Basis für die Entwicklungen 2021.

CEO Luke Alexander bedankte sich ausdrücklich für das Interesse der Leser von Goldherz Report, die ihm bei seiner Arbeit, sei es als Investor oder aus Interesse an der Entwicklung, über die Schulter schauen:

Vielen Dank für die anhaltende Unterstützung. Wir sind sehr glücklich über den Erfolg unserer Bohrungen und freuen uns, dass wir das Kapital haben, um weitere 50.000 Meter bohren zu können. Wir werden in den nächsten Monaten eine Menge Nachrichten erhalten.“

Meine Meinung fällt mir diesmal auf der Basis der Berechnungen von so vielen namhaften Goldanalysten der wichtigsten Investmentbanken und Broker wirklich leicht. Sie dürfen die Aktie auf dem derzeitigen Niveau weiter kaufen und auf die Entstehung und Weiterentwicklung eines Multimillionenunzen-Vorkommens spekulieren. Der Kauf unter 0,80 CA$ bietet sich sehr gut an.

Eine Idee: Kaufen und auf +185% Gewinn spekulieren!?


Gewöhnlich teile ich solche Kursgranaten exklusiv den Lesern meines Premiumbriefs Goldherz PLUS mit. Deshalb hoffe ich, dass Sie es schätzen und eines Tages mit einem Abonnement honorieren, dass ich Ihnen einen so aussichtsreichen Wert hier vorstelle.

Über 500 Anleger konnten in diesem Jahr von meinen außergewöhnlich erfolgreichen Börsentipps massiv profitieren:

  • +1.600% in 6 Monaten mit Chalice Gold (Sydney: CHN)
  • +720% in 9 Monaten mit Skeena Resources (Toronto: SKE)
  • +186% in 4 Monaten mit – Aktie immer noch als Kauf im PLUS-Premiumbrief – steigt täglich weiter…
  • +105% in den letzten 4 Wochen mit einer kleinen Öl-Aktie, die ich im Rahmen meiner Öl-Sonderanalyse vorstellte.

Goldherz PLUS Mitglied werden

 

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat-Termin:

gh_chat_icon

Die nächste Goldherz Sprechstunde mit dem Thema: „Gold ist der sichere Profiteur der US-Wahlen 2020“ veranstalte ich für Sie am Montag, den 16. November 2020, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

 

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können:

Newcore Gold. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenskonflikte:

  1. Newcore Gold: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

 

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Webseite: www.goldherzreport.de

E-Mail: guenther@goldherzreport.de

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)