Ausgabe 39/2016 – Kaufkurse am laufenden Band?

Goldherz Report Ausgabe 39/2016 – Donnerstag, 06. Oktober 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

G.Goldherz

trotz der schwierigen letzten beiden Wochen beim Gold stehe ich Ihnen selbstverständlich weiter zur Seite. Nach dem vorgestrigen Handelsverlauf, mit -10% beim GDX-ETF, liegen die Nerven von einigen kurzfristig orientierten Tradern und Zockern erst einmal blank. Mich interessiert das eher weniger, da  ich mit 20 Jahren Anlageerfahrung in Junior-Goldminen Nerven aus Drahtseilen habe und bevor wir keine 20% Tagesschwankungen sehen, bleibe ich ganz seelenruhig.

Auch sind die kurzfristigen und heftigen Kursrückgänge kein Grund, um traurig zu sein. Stattdessen stehen wir  jetzt endlich wieder vor einer hervorragenden Phase mit Kaufmöglichkeiten allerorten, auf die Sie monatelang warten mussten.

Darum spreche ich Ihnen heute eine generelle Kaufempfehlung aus. Aber diesmal nicht für eine neue, spezielle Aktie, sondern vor allem für die hervorragenden Chancen, die bei den bestehenden Empfehlungen existieren.

Wer den Goldherz-Report erst seit wenigen Wochen und Monaten bezieht, dem bieten sich nun erstmals seit Beginn des Jahres wieder Super-Kaufgelegenheiten.

Mindestens diese 10 Werte von meiner Empfehlungsliste sind uneingeschränkt ein Kauf:

  •  Silver One – SVE
  • Canarc Resource – CCM
  • Wealth Minerals – WML
  • K92 Mining – KNT
  • TerraX Minerals – TXR
  • Golden Arrow Resources – GRG
  • Para Resources – PBR
  • Platinum Group Metals – PTM
  • Margaret Lake Diamonds – DIA
  • Chesapeake Gold – CKG

Wenn Sie diese 10 Werte halten und noch etwas Platz für 2-3 Neuempfehlungen lassen und entsprechend Kapital vorhalten, dann sollten Sie für die nächsten Wochen und Monate hervorragend aufgestellt sein.

Wobei ich Ihnen ans Herz lege, nicht gleich die Gesamtposition in allen Empfehlungen zu kaufen. Gehen Sie da lieber wie ein Jäger und Sammler vor. Kaufen Sie jetzt und in der nächsten Woche vielleicht noch einmal und dann vielleicht in drei bis vier Wochen. Am besten sind immer die Tage, welche gerade die größten Tageskursverluste aufweisen. Wenn alle Kurse auf dem Monitor tiefrot sind, dann schlagen Sie als Anleger, Spekulant, Trader oder Zocker zu.

Selbst wenn das noch nicht der Boden wäre, haben Sie meistens – nach 2-3 Tagen – schon wieder ein paar Buchgewinne und können, wenn Sie möchten, dann wieder einen Teil der frisch gekauften Aktien verkaufen und auf die nächste Chance warten. Aber bitte machen Sie nicht den Fehler und verkaufen schon wieder die Gesamtposition, wenn Sie mal 15% vorne liegen. Wer so vorgeht, verbaut sich selbst die größten Chancen, am womöglich größten Bullenmarkt der Dekade, welcher 2016 begonnen hat, dabei zu sein!


Updates zu:

  • TerraX Minerals – Wiederaufnahme der Kaufempfehlung.
  • K92 Mining – Erfolgreicher Produktionsstart bekannt gegeben.
  • Canarc Resource – Steht der größte Deal in der Unternehmenshistorie kurz bevor?

Der Junior Minen ETF (GDXJ) verlor in einer Woche -14%. Es fehlen nun vielleicht noch maximal weitere -5 bis -10% Rückgang, bis sich Markt wirklich ausgekotzt hat, doch danach rechne ich mit einer Bodenbildung und den vielleicht besten Chancen, die dieses Jahr noch bietet, welche bis weit ins nächste Jahr hinein gültig sein werden.

Darum sollten Sie jetzt langsam, aber bestimmt Ihren Denkmodus umschalten und statt das Risiko von oben zu sehen, das Potenzial von unten her betrachten. Bis zu den Hochs haben nahezu alle interessanten Titel wieder 20% bis 50% und in Einzelfällen bis zu 100% Kurspotenzial und dies innerhalb der nächsten maximal 3-6 sowie höchstens 9 Monate.

Blicken wir noch einmal eine Woche zurück. Es war schon fast ein wenig unheimlich und nahezu ein perfektes Timing, dass ich Ihnen, in der Ausgabe#38, statt einer Gold- oder Silberaktie, einen Diamantenwert – die Margaret Lake Diamond Symbol: DIA, zum KAUF empfehlen konnte. Schließlich war die Aktie eine der wenigen, die stabil blieb und trotz des Einbruchs beim Gold und Silber, einen Wochengewinn von +48% erzielte und selbst zum Eröffnungskurs sowie  nach Veröffentlichung der Empfehlung, Gewinne von bis zu +28% möglich waren.

Präsentationen in Beaver Creek

Für jene, die selber im Dschungel der Ressourcenaktien forschen möchten, möchte ich heute noch eine Linkempfehlung für eine Veranstaltung in Beaver Creekprecious_summit_logo nachreichen. Diese gehört fast ins Pflichtprogramm eines Mineninvestoren und ist vielleicht eine der interessantesten Veranstaltungen, nach der PDAC in Toronto. In der heutigen Ausgabe habe ich endlich genügend Zeit und Platz, Ihnen die wichtigsten Highlights aus den Präsentationen – betreffend unserer Werte – aufzuzeigen. Besonders interessant fand ich persönlich die Präsentationen von TerraX Minerals, Southern Silver Exploration, Newmarket Gold, Auryn Resourses, Teranga, Lydian International sowie Canarc Resource.


Aktuelle Aufträge und Positionen


gh-depot_05_10_16


TerraX Minerals (Toronto: TXR) – Kurs: 0.80 CA$ – Performance+122%  Anlageurteil: KAUFEN

In der letzten Ausgabe, bei Kursen um 1 CA$, stufte ich die TerraX Aktie auf HALTEN, weil ich kurzfristig – trotz aller Chancen für die nächsten 12 Monate – kaum noch Potenzial, für weitere Kursgewinne für die nächsten Wochen sah. Zu Beginn dieser Woche und nur zwei Handelstage nach meiner Abstufung, fiel der Kurs prompt um -17% und damit exakt auf das von mir angeregte Kaufniveau,bei 0,80 CA$.

Darum stufe ich TerraX folgerichtig wieder auf KAUFEN, denn das Kurspotenzial für die nächsten Monate, liegt sehr deutlich >50%!

In Beaver Creek gab der CEO auch eine aktuelle Präsentation:

txr_summit_screen

LINK zur TerraX Präsentation (engl.) 

Das Highlight: Die wie ich meine wichtigste Neuigkeit, welche uns CEO Joseph Campbell in einem „Nebensatz“ (4:20 Min.) offenbarte, war der Kommentar, zum Einstieg von strategischen Investoren. Hinter vorgehaltener Hand wurde im Rahmen der Veranstaltung auch darüber gemutmaßt, wer dieser ominöse Investor sein könnte und welche Gruppe dahintersteckt. Der wichtigste Partner Osisko ist ja bereits an Bord – das war und ist kein Geheimnis und damit kann es sich eigentlich nur um einen komplett neuen einflußreichen Investor handeln. Bleiben Sie gespannt, ich vermute dahinter eine positive Sache.

Fazit

Der Goldtrend in Kanada (>16 g/t) mit den höchsten Graden und unmittelbar an der Stadtgrenze von Yellowknife (keine teuren Wohn-Camps nötig was hilft die Explorationskosten tief zu halten… –> 20-30% günstiger pro Bohrmeter als der Durchschnitt). Die Geologie ist praktisch identisch mit jener von Kirkland Lake und Val D´or. Kerngebieten der Goldförderung Kanadas, die viele Dutzend Millionen Goldunzen hervorbrachten.

Nun überlasse ich Ihrer Urteilskraft, was ein solcher, potenziell kompletter Gold-Distrikt, mit 15 Kilometern Streichlänge – in der Hand von nur einem Unternehmen, der TerraX, wert sein müsste…

100 Mio. CA$ halte ich zwar für einen – für einen Explorer in dieser Entwicklungsstufe befindlichen, realistischen und angemessenen Preis, doch spiegelt dieser in keiner Weise, das riesige, noch bestehende Zukunftspotenzial wieder, dass in wenigen (1-3) Jahren wohl eher bei 300-500 Mio. CA$ liegen müsste.


Canarc Resource (Toronto: CCM) – Kurs: 0.12 CA$ – Anlageurteil: KAUFEN

In Beaver Creek war auch eine meiner (neueren) Neuempfehlungen, die Canarc Resource vertreten:

ccm-beavercreek_scr

LINK zur TerraX Präsentation (engl.) 

Die grundsätzliche Qualität der jüngsten Übernahmen und des bekannten New Polaris-Projektes war den Lesern von Goldherz längst bekannt.

  • Das neueste Projekt (FG) wurde für 3 US$ pro Goldunze erworben.
  • Eine neue goldführende Zone auf dem Windfall Projekt mit >1.5 g/t Gold an der Oberfläche, gleich neben der Blackwater Davidson Mine, mit einer >10 Mio. Unzen Ressource.

Großaktionär und Aufsichtsratschef Brad Cooke (Geologe und CEO von Endeavour Silver – Marktkapitalisierung: 474 Mio. US$) sitzt im gleichen Büro wie Canarc und bringt das Unternehmen strategisch sowie fundamental vorwärts. Es gibt wenige Top-Manager, die überhaupt in der Lage sind solche jungen „Grassroots“ Projekte voranzubringen und zielgerichtet zu investieren. Sozusagen von Null auf aufzubauen und dies mit harter, ehrlicher Explorationsarbeit und nicht mit irgendwelchen „Aktienschiebereien“.

Doch der mit Abstand wichtigste Satz (3:30 Min.) bezog sich auf die Anzahl der Aktien und einen beabsichtigten „Reverse-Split“, welcher im Zusammenhang mit einer „Major Transaction“ geplant ist, also einem bevorstehenden Deal?

Hierzu merkte Canarc CEO Catalin Chiloflischi desweiteren an:

„We are working on something as we speak right now…“ – Wir arbeiten zurzeit an einer Sache!

Das kann eigentlich nur bedeuten, dass sich Canarc schon inmitten der nächsten, großen und wahrscheinlich – für die Aktionäre und den Kurs – wichtigsten Deal seiner Unternehmenshistorie befindet.

Fazit

Es ist kein Zufall, dass ich Silver One und Canarc Resource als die beiden Unternehmen gewählt habe, die ganz weit oben auf meiner (TOP-10-Kaufliste) stehen.

Das erste Mal, seit 10 Jahren, wird Canarc – unternehmensstrategisch – aktiv vorangetrieben und die Aktie besitzt heute wahrscheinlich die besten Aussichten, die es jemals in den letzten 25 Jahren hatte. Das Risiko ist nach diesen Aussagen und dem Fakt, dass 50% der Marktkapitalisierung in Cash abgesichert sind, extrem klein.

Wundern Sie sich bitte nicht, dass Canarc bislang kaum „große sowie kursbeeinflussende Nachrichten“ veröffentlicht hat. Die Berichterstattung geht erst richtig los und steht erst am Beginn der Entwicklung.

Das ist ähnlich wie bei Pershimco (PRO), die ihre wesentliche Entwicklung, in Form der Fusion mit Orla Mining, erst nach +100% Kursanstieg bekannt gab. Nur wer sich hier, trotz ausbleibender News positionierte und die ruhige Nachrichtenlage ignorierte, strich hier den vollen Gewinn ein. Dies ist auch gar nicht so außergewöhnlich im Explorer-Sektor!

Oft ist es im Minensektor so, dass die besten Aktien, die vor den größten Anstiegen stehen, in einer „ruhigen Phase“ gekauft werden müssen. Wenn bei Canarc die passenden News und die Aufmerksamkeit erst einmal einsetzt, sind Sie, bei diesem Wert hoffentlich längst positioniert. Ein spektakulärer Kauf, wie ich finde!


Treasury Metals (Toronto: TML) – Kurs: 0.61 CA$ – Performance+45%  Anlageurteil: HALTEN

Die in Kürze abgeschlossene Goldeye Übernahme sorgte für einen unerwartet hohen Aktienüberhang, der auf eine Marktphase mit geringer Nachfrage traf. So wurden mehrere hunderttausend Aktien von Treasury Metals in den schwachen Markt geworfen. Dies ist vor allem auf Goldeye-Aktionäre zurückzuführen, die ihre 5 Cent Aktien mit einem 44% Kursaufschlag vergütet bekamen und nun statt einer illiquiden Aktie, relativ gut handelbare Treasury Metals Aktien erhielten.

Trösten Sie sich mit der Tatsache, dass eine Aktie, die mit relativ kleinem Verkaufsvolumen so stark fällt, auch wieder mit kleinen Kaufvolumen steigen wird. Diese Binsenweisheit trifft zwar nicht immer zu, doch im Falle der ansonsten eigentlich gut positionierten Treasury besitzt diese Aussage schon eine Berechtigung.

Darum behalte ich die Aktie auch auf der Empfehlungsliste, würde jedoch erst wieder zum Kauf raten, wenn dieser Abgabedruck weicht und die Übernahme abgeschlossen wurde.

Insgesamt wird TML nur 5 Millionen neue Aktien ausgeben, was 5% des gesamten Aktienkapitals entspricht. Allerdings wurden bisher täglich nur knapp 100.000 Aktien gehandelt und da ist es verständlich, dass es etwas nach unten drückt.

Gleichwohl sind 40 Mio. CA$ Marktkapitalisierung für rund 1 Mio. Goldunzen und interessantes Explorationspotenzial nicht teuer. Darum Halten Sie weiter.


K92 Mining (Toronto: KNT) – Kurs: 1.43 CA$ – Performance+10%  Anlageurteil: KAUFEN

Es ist wieder ein Käufermarkt, dass sehen Sie gut daran, dass das in der letzten Woche noch beinahe unrealistisch erschienene Kauflimit von 1,30 CA$ doch noch gezogen hat. Aktien von K92 Mining gingen kurzzeitig sogar für 1.29 CA$ über die Ladentheke.  Für meinen lange zuvor beabsichtigten Positionsaufbau war das ideal und nun konnten wirklich alle – die K92 Mining auf Ihrer Kaufliste hatten – gemütlich einsteigen.

Sogar kurzfristig orientierte Trader, welche sich mein Abstauberlimit zu Herzen nahmen, konnten, trotz des miserablen Marktes, schöne 10% verdienen. Ein guter Start!

Weiterhin gab es über K92 nicht viel Neues. Das Unternehmen gab bekannt, dass man nun „offiziell“ die kommerzielle Produktionsphase erreicht hat. Für viele Fonds, die nur Goldproduzenten verfolgen, ist dies sicher eine gewisse „Qualitätsschwelle“, so dass in den nächsten Wochen mit einigen Positionskäufen der Fondsmanager gerechnet werden darf. Das könnte dem Kurs schnell wieder über die 1.50er Marke helfen. Sobald der Goldpreis wieder steigt, liegen schnell 2 CA$ in Reichweite. Für mich bleibt diese Aktie  ein klarer Kauf und stellt eine Kernposition dar.


Ende Teil I


Anlagestrategie

Gefahren beim Gold und Silber?


Diese Woche war für uns Goldminenanleger wahrlich nicht leicht. Doch es hätte auch noch schlimmer sein, wenn Sie zum Beispiel seit Jahren Aktien der Deutsche Bank halten würden. Dieser „Knochen“ ist wahrlich bald abgenagt und der Beginn des sittenlosen Verfalls, des ehemals größten Geldhauses Europas, lässt sich auch relativ exakt terminieren und begann leider mit dem Attentat auf Alfred Herrhausen.

Langfristchart Deutsche Bank seit 1990

dbk_todeschart

Quelle: Boerse.de

Ob die Politik noch einmal etwas an den Bilanzen schraubt und den Kurs wiederbelebt wie einige Spekulanten glauben, die bei 10 € gekauft haben – weil es eine so schöne runde Zahl ist – weiß ich nicht. Aber klar ist: Seit 1989 und spätestens seit 2007 war Gold, langfristig betrachtet, deutlich besser als die Deutsche Bank und eine wesentlich sicherere Anlage. Gold wird es in 100 Jahren noch geben. Die Aktien dieser Bank wird man bis dahin wahrscheinlich im Leichenschauhaus des Deutschen Nationalmuseums finden können.

Drohen nun Gefahren bei Gold und Silber?

Natürlich gibt es keine übergroßen und unerwarteten Gefahren beim Gold und Silber. Momentan erleben wir eine völlig normale Marktreaktion, wie sie alle 6 bis 12 Monate einmal vorkommt und die sich in eine Serie von kleinen Korrekturen einreiht, von denen es jährlich mindestens zwei bis drei gibt.

In den letzten Tagen erreichten mich einige „nervöse Emails“ von besorgten Lesern. Dies ist gewöhnlich ein guter Indikator, dass wir näher am Boden sind, als wir es vielleicht glauben mögen. Das letzte wirklich eindeutige Signal, für einen ganz nahen Boden, wäre meines Erachtens, wenn schon die ersten „Beschimpfungs- und Beleidigungs-Mails“ reinkommen würden. Den meisten Lesern, die ich kenne und mir selbst würde es nicht einmal im Traum in den Sinn kommen solche Mails zu schreiben, auf den Inhalt will ich gar nicht näher eingehen.

Doch keine Sorge, meine Nerven sind aus Stahl und ich kann damit professionell umgehen und nutze diese Art von Mails eher als einen treffsicheren Contra-Indikator, den ich Ihnen auch nicht vorenthalten möchte.

Jetzt könnte es natürlich sein, dass ein verzweifelter Anleger, der den Boden herbeisehnt, gleich mal eine „gepfefferte Mail“ an mich schickt und mein Indikator somit ungültig wäre… Aber gut, damit muss ich leben.

Dabei ist eigentlich nicht viel passiert. Das Gold tauchte seinen Kopf noch einmal in den von mir avisierten und mehrfach genannten Kaufbereich ein (Siehe #29/2016).

Rufen Sie sich den Chart aus der Ausgabe #36 in Erinnerung:

goldchart_szenario

Quelle: Stockcharts.com

Und vergleichen diesen mit dem aktuellen Goldchart.

Gold ist ab jetzt in der „gewagten“ Kaufzone!

gold_chart

Quelle: Stockcharts.com

Zurzeit befinden wir uns immer noch im optimistischen Szenario, angedeutet mit dem „2. blauen Pfeil“ und einer erwarteten Bodenbildung im Oktober. Allerdings sollte es jetzt langsam mal eine Stabilisierung geben. Wenn wir nach 4-5 Handelstagen deutlich unter 1.260 US$ landen, dann spricht das eher für das Extremszenario, angedeutet mit dem „roten Pfeil„.

Der RSI hat sich unter 30 gesenkt und ist erstmals seit Juni im Bereich einer Überverkauften Situation. Es steht nun in den Sternen, wo der Goldpreis dreht. Eine mindestens 30% Chance sehe ich auf dem aktuellen Niveau und weitere 30% bei 1.200 US$.

Wer also irgendwo zwischen 1.250-1.275 US$ kauft und noch einmal zwischen 1.200 und 1.220 US$ nachlegt, wird eine gute Kaufentscheidung fällen.

Fazit

Erstmals fühle ich mich wohl, auch Neueinsteigern, wieder starke Kaufempfehlungen auszusprechen. Zuletzt hatte ich so ein gutes Gefühl nur zum Jahreswechsel 2015/16, bis in den Frühjahr – März/April – hinein. Allein im GDX, den ich eigentlich gar nicht mag, weil ich mir für die nächsten Monate eher eine Seitwärtstendenz vorstelle, haben wir zum 52-Wochen Hoch bei 31,79 US$, schon wieder +36% Kurspotenzial. Wenigstens ein Rücktest dieses Niveaus, bei 30-32 US$ und wahrscheinlich mindestens ein knappes neues Hoch, bei 33-35 US$, ist innerhalb der nächsten 6 bis 9 Monate sehr wahrscheinlich.

Senior Goldminenaktien ETF (GDX) Kursverlauf: 

gdx_chart

Quelle: Stockcharts.com

Der Kurs setzte heute schon einmal an der 200-Tagelinie auf und dreht aktuell nach oben. Dennoch traue ich mich noch nicht, Ihnen gleich jetzt das passende Hebelzertifikat – mit Hebel 2-3 – herauszusuchen und zum Kauf zu empfehlen. In den nächsten zwei Wochen könnte es jedoch eine solche Einstiegsgelegenheit beim GDX geben wie sie sonst eher selten und höchstens einmal im Jahr vorkommt.

Also, Sie brauchen jetzt nichts weiter zu tun als Ihren Rock auszubreiten – nur sinnbildlich gesprochen – und die herunterpurzelnden Aktien, die Sie wollen, einzusammeln.

Ja, wenn das ganze Leben nur so einfach wäre wie die Börse.

In diesem Sinne. Bis zur nächsten Ausgabe.

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz, Chefredakteur


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Canarc Resource, Golden Arrow Resources, I-Minerals, K92 Mining, Margaret Lake Diamonds, Para Resources, Perseus Mining, TerraX Minerals, Treasury Metals, Wealth Minerals, Silver One Resources.  Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren Interessenkonflikte:

  1. I-Minerals: Mit dem Herausgeber geschäftlich verbundene Parteien halten Aktienoptionen des Unternehmens, die jederzeit ausgeübt werden können.
  2. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  3. Wealth Minerals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet.
  4. Golden Arrow Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  5. TerraX Minerals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  6. K92 Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. Margaret Lake Diamonds: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

Email: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)