Ausgabe 45/2022: Steht 2023 die Kursexplosion bei dieser Silber-Aktie bevor?

ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu und ich möchte es nicht versäumen, Ihnen noch vor Weihnachten eine der spannendsten Chancen vorzustellen, die der Silber-Sektor im nächsten Jahr für Sie bietet.

Der Explorations-Markt wurde in diesem Jahr sozusagen leergespült und von allen schwachen Händen befreit, sodass die antizyklischen Chancen jetzt die besten seit mehr als 12 Monaten sein dürften.

Speziell dem Edelmetall Silber dürften in Zukunft alle Türen offen stehen, da sich das Metall durch den wachsenden Ausbau der erneuerbaren Technologien vermehrt als Industriemetall etabliert und so ein weiteres Nachfrage-Standbein aufbaut.

Aber auch das immer knapper werdende Basismetall Kupfer nimmt eine wichtige Rolle im Ausbau der elektronischen Infrastruktur ein. Doch die Erzgehalte in den Minen sind seit Jahren rückläufig, sodass neue Entdeckungen und Multi-Milliarden-Investitionen erforderlich sind, um den künftigen Bedarf zu decken.

Meine heutige Vorstellung deckt gleich beide Metalle ab und steht jetzt am Beginn einer wahnsinnig spannenden Discovery-Story, welche im Erfolgsfall dreistellige Renditen ermöglichen könnte.

Bis heute war es mein Geheimnis: Seit Frühjahr 2022 bin ich bei der Silber-Aktie Sterling Metals (WKN: A2QJA1 – ISIN: CA85941M1041 – Toronto: SAGIR-Präsentation) investiert.

Der Goldherz-VIP-Club (Strikt limitierte Mitgliedschaften – Bewerbungen richten Sie bitte an: Andreas@Goldherzreport.de), konnte bereits im Frühjahr einsteigen, als ich die Mitglieder auf das Unternehmen aufmerksam gemacht habe. Damals hatten wir aufgrund der spannenden Aussichten an einer Privatplatzierung zum Kurs von 0,20 CA$ teilgenommen.

Anlass der Vorstellung und gleichzeitig der Grund, warum ich Ihnen heute schreibe, war die Veröffentlichung der jüngsten Bohrergebnisse diesen Montag, die nun in die richtige Richtung weist.

Zunächst darf ich Ihnen diesen Bohrkern zur Betrachtung vorlegen: 

Der Abschnitt mit unglaublichen ~3,5 kg Silberäquivalent mit darin enthaltenen 1,56 kg/t Silber und ganze 8,33% Kupfer stammt von Sterling Metals (Toronto-Symbol: SAG).

Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr chancenorientierter Anleger bin, der die Risiken kennt und weiß, dass bei jeder Exploration immer viel schief gehen kann. Trotzdem hatte ich schon mehrmals in den vergangenen Jahren einige starke Multibagger im Depot, mit denen ich insgesamt eine hohe sechsstellige Summe verdienen konnte. So war ich auch in der Lage, alle möglichen Verluste leicht auszugleichen.

An einige Erfolgswerte im Explorations- und Junior-Sektor erinnern Sie sich als Stammleser sicher noch:

  • K92 Mining (Toronto: KNT) von 1 auf >8 CA$ +700%. – vom Tief bei 0,33 CA$ sogar +2.324%
  • Kirkland Lake Gold (Toronto: KL) von 7 CA$ bis >60 CA$ +900%
  • PLUS+ Aktie Skeena Resources (Toronto: SKE) von 0,40 auf 3,93 CA$ +883%
  • PLUS+ Aktie Chalice Mining (Sydney: CHN) von 0,21 auf 7,96 AU$ +3.690% !!!

Alles nachvollziehbar monströse Renditebringer, die ich im Goldherz Report vorgestellt habe.

Und was Sterling Metals angeht: Ich persönlich halte extrem viel von dem neuen Silber-Projekt Sail Pond in Neufundland, das das Unternehmen entwickeln wird.


Sterling Metals
Toronto: SAG Frankfurt WKN: A2QJA1 – ISIN: CA85941M1041

Entwickelt seit rund zwei Jahren seine Silber- und polymetallische Lagerstätte namens Sail Pond in Neufundland, Kanada. Vergleichbare Lagerstätten sind sonst eher in Mexiko anzutreffen. Auch das kanadische Western Keno Hill, das im Laufe seiner Geschichte 200 Millionen Silberunzen hervorbrachte, könnte ein Vergleichsmaßstab sein. Trotzdem ist die Explorations-Story von Sail Pond vergleichsweise jung, mit allen Chancen und Risiken für Anleger.

Neufundland ist eine aufstrebende Bergbauregion in Kanada. Unternehmen wie Newfound Gold, das eine der besten Explorations-Stories der letzten Jahre ist und inzwischen fast 1 Milliarde CA$ Marktkapitalisierung aufweisen, sind in der aussichtsreichen Region aktiv.

Sterling Metals selbst ist ein Spin-Out der erfolgreichen Royalty-Firma Altius Minerals (Toronto: ALS) – einem sehr erfolgreichen Junior-Royalty-Unternehmen, das Lizenzen an vielen spannenden Explorationsprojekten hält und über die letzten 20 Jahre über 1,05 Milliarden CA$ Marktkapitalisierung sowie beim Kurs von 0,60 auf über 22 CA$ gewachsen ist.

Kapitalstruktur von Sterling Metals mit vielen Bekannten (Eric Sprott & Altius):

Als einem profunden Kenner der Explorationsszene fiel mir bereits sehr früh in der Entstehungsgeschichte auf, dass Altius ursprünglich den Verkauf von Sail Pond an niemand Geringeren als New Found Gold (Toronto: NFG) plante und vor wenigen Jahren bereits eine entsprechende Absichtserklärung (LOI) unterschrieben hatte.

New Found Gold war wohl eine der erfolgreichsten Neugründungen im Explorationssektor der letzten Jahre. Der Aktienkurs entwickelte sich sofort nach dem Börsengang im Herbst 2020 von 1,25 CA$ bis zur Spitze im Sommer 2021 auf fast 13 CA$ um +932% nach oben.

Neufundland mit neuen Funden bei New Found Gold:

Quelle: Stockcharts.com

Das Management erkannte aber wohl, dass die eigenständige Entwicklung eines brandneuen Silbervorkommens in der Unternehmung Sterling Metals deutlich besser aufgehoben wäre. Zudem sind wichtige Entscheider von Altius sowie der Konzern selbst Ankeraktionäre von Sterling Metals. Als Berater konnte Sterling mit Denis Laviolette sogar den Gründer von New Found Gold gewinnen, dem vermutlich exzellentesten Neufundlandkenner.

Kurzum: Das Fundament für eine potenziell exzellente Εntwicklung dieses Silbervorkommens – das von der Größe her locker mit Silber-Abbaugebieten wie Keno Hill in Kanada mithalten kann – ist schon im frühen Stadium sehr stark.

Ich will Sie aber nicht zu lange mit meinen Ausführungen aufhalten, dazu haben wir später noch Zeit.

Starker Explorations-Chance

Mir ist es wichtig, dass Sie die Aktie von Sterling Metals kennenlernen – nicht allein deshalb, weil Anfang dieser Woche sehr starke Bohrergebnisse vorgelegt wurden.

Sterling Metals sucht auf dem Sail-Pond-Projekt jetzt nach Silber und Basismetallen mit dem Ziel, das nächste große Silbervorkommen in Kanada zu entdecken. Und dabei riecht es nach Erfolg, denn die jüngsten Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Team dort etwas Großem auf der Spur sein könnte.

Zuletzt konnte Mat Wilson, CEO von Sterling, durch den Erfolg sogar den Top-Geologen Jeremy Niemi für sich gewinnen. Mit seinen über 25 Jahren Erfahrung und Erfolgen wie bei Noront Resources und bei GoldQuest als Chefgeologe, wird er wohl kaum zu Sterling gestoßen sein, wenn er nicht von der Einzigartigkeit des Projekts überzeugt wäre.

Er interpretiert den kurzen Abschnitt als Wegweiser zu einem potenziell massiven Erzkörper. Bewahrheiten sich diese Vermutungen und es werden weitere signifikante Abschnitte identifiziert, wäre das ein absoluter Game-Changer für die Aktie, die aktuell nur eine Marktkapitalisierung von 20 Millionen CA$ aufweist.

Hier geht es zum Webinar der jüngsten Bohrergebnisse:

Die Strategie, den jüngsten Abschnitt als Wegweiser zu nutzen, ist eine erprobtes Mittel und ging bei dem Vergleichswert Western Alaska Minerals (Toronto: WAM) voll auf.

Das Sail-Pond-Projekt von Sterling Metals dürfte geologisch als polymetallische Karbonat-Ersatzlagerstätte einzustufen sein, ähnlich wie das Waterpump-Creek-Projekt von Western Alaska. Es handelt sich dabei um sehr starke Vorkommen, die durch den Ersatz von Sedimentgestein, in der Regel Karbonatgestein entstehen – durch mineralisierte, metallhaltige Lösungen in der Nähe von magmatischen Intrusionen.

Das Unternehmen konnte 2021 ebenfalls nur mithilfe eines kurzen Abschnitts den Ausläufer einer massiven Zone streifen. Im Falle von Western Alaska führte der Abschnitt zu einem großen Erzkörper, der die Aktie in die Luft katapultierte.

Mein Fazit: Saxo-Annahme mit Abschlag behandeln

Hier können Sie die Entwicklungsschritte und den Kursverlauf von Western Alaska noch einmal Revue passieren lassen: 

Sie können sehr gut daran erkennen, dass der Ausweis einer 101,7 Meter mächtigen, massiven Sulfidzone den Aktienkurs im Sommer 2022 sofort von 1 auf >5 CA$ katapultierte und den Börsenwert in den dreistelligen Millionenbereich.

Würde Sterling Metals ähnliche Erfolge mit seiner für Winter geplanten nächsten Phase des Explorationsprogramms erreichen, wäre das ein Jackpot wie im Lotto… 

Folgende Frage stelle ich mir: Schaffen sie das auf Basis des geologischen Wissens zum Projekt, das sie in 2 Jahren gewinnen konnten?

Was Hoffnung macht: Der neue Geologe nimmt sich diesem Projekt früh in der Entwicklungsphase an und sieht offenbar eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass er das Vorkommen weiter steigern wird.

Das Unternehmen hatte zuletzt etwa 4 Millionen CA$ an Barmitteln, womit das kommende Bohrprogramm durchfinanziert sein sollte.

Das sollte auch frischen Wind in die Segel der Aktie blasen:

Unmittelbar nach Vorlage der starken Bohrergebnisse notierte der Kurs sogar bei 0,38 CA$ im Hoch oder fast 100% über dem Niveau vor der Veröffentlichung. Aktuell pendelt die Aktie um 0,25-0,30 CA$ und dürfte sich nun schnell wieder an den Jahreshochs bei 0,40 CA$ orientieren. Quelle: Stockcharts.com

Natürlich birgt eine Investition in Explorationsunternehmen große Risiken bis hin zum Totalverlust, das sollte jedem Anleger bewusst sein. Angesichts des Top-Teams hinter der Aktie und einem höchst spannenden Projekt mit dem Potenzial auf eine große Neuentdeckung dürfte das Chance/Risiko-Verhältnis für eine lohnenswerte Wette auf Sterling Metals sprechen.

Auch wenn es keine Garantien für den Erfolg einer Entdeckung gibt, so dürfte bei Sterling Metals eindeutig Multi-Bagger-Potenzial gegeben sein.

Den bisherigen Daten wurde vom schwachen Explorer-Markt noch kaum Beachtung geschenkt. So haben Anleger heute noch die Möglichkeit eines attraktiven Einstiegs zu einer günstigen Bewertung der Aktie – am besten zu strikt limitierten Kursen, die im Erfolgsfall einer brandneuen Entdeckung eine dreistellige Millionenbewertung erreichen könnte.

Für einen starken Silber-Bullenmarkt 2023 ist nun sozusagen die Suppe angerichtet. Profitieren Sie mit!

Ihr