Ausgabe 49/2018 – Wie Sie 2019-2099 GRATIS tanken

Goldherz Report Ausgabe 49/2018 – Donnerstag, 13. Dezember 2018

G.Goldherz

Liebe Leserin, lieber Leser,

sicher kommen Sie jetzt, um Ihren Gratis-Gutschein einzulösen bei der Aktion:  „Freier Sprit für freie Bürger“?

Die entsprechende Durchführungsverordnung finden Sie am Ende der Ausgabe.

Ein wenig mitarbeiten und mitdenken müssen Sie aber, sonst klappt das mit dem Gratis-Sprit nicht.

Klar, sonst würde das ja auch jeder Bundesbürger so machen und dann würde es nicht mehr so gut funktionieren …

Vorher möchte ich Ihnen noch erzählen, wie es dazu kam.

Eigentlich wäre es längst an der Zeit, dass wir uns zurückzulehnen und sich auf dem Cash-Polster ausruhen, das ich für das ganze Jahr angeraten habe und dem Schneetreiben an den Märkten bei wohligem Kaminfeuer und heißer Schokolade zuzuschauen.

Doch die Chancen an den Märkten lassen mich nicht ruhen.

Tolle Investitionsmöglichkeiten sehe ich jetzt vor allem im Energiesektor und dort vor allem beim Uran und langsam auch wieder im Ölsektor.

Letzte Woche schrieb ich Ihnen, weshalb ich weiterhin an eine längere Phase mit steigenden Ölpreisen sehe.

Das möchte ich noch einmal aufgreifen, denn ich möchte und bin sicher, dass Sie mit dieser Information gutes Geld verdienen werden.

Eigentlich hängt doch wieder mal alles vom Rohölpreis ab.

OPEC nimmt Angebot vom Markt

Die OPEC hat den Rohölmarkt mit einer täglichen Kürzung von 1,2 Millionen Barrel beruhigt, in Absprache mit 10 Nicht-OPEC-Produzenten, angeführt von Russland.

Der Ölpreis reagierte darauf noch nicht wirklich positiv …

Quelle: Stockcharts.com

Eigentlich ist im Ölmarkt nicht viel passiert in den letzten Wochen. Zwar stürzten die Ölpreise so schnell ab wie selten zuvor, aber die Future-Preise waren selbst vor dem Ölpreiseinbruch relativ tief. So kostete Öl per Lieferung in den Jahren 2022-2024, selbst Anfang Oktober knapp 70 US$ und nicht >80 US$ wie der Spot-Preis. Wenn Sie über ein Future-Konto verfügen, dürfen Sie heute schon Öl mit langen Lieferzeiten kaufen und bezahlen nur rund 60 US$ pro Barrel.

Die USA lügen beim Fracking-Potenzial

Wirklich verdächtig wird es, weil von Quellen, die der US-Regierung nahe stehen, unglaubliche Lügen über das tatsächliche Fracking-Potenzial der USA verbreitet werden.

Zum Beispiel veröffentlichte das USGS vergangene Woche einen Artikel, wonach sich im Wolfcamp, das sich im Gebiet des Permian Basin befindet, weitere 50 Mrd. Barrel Öl befänden. Das würde immerhin ausreichen, die US-Förderung für rund 10 Jahre aufrecht zu halten.

Zur USGS Auswertung des kontinuierlichen Ölpotenzials: Wolfcamp Bone Spring

Verheimlicht und von keinem Journalisten aufgegriffen wurde, dass die All-In Förderkosten mit 135 US$/Barrel (inkl. Investitionen in die Bohrung der Quellen) heute so nicht konkurrenzfähig sind.

Wie sich auf diesen Fehlannahmen ein dauerhafter US-Exportüberschuss von immerhin 2 Mio. Barrel pro Tag ableiten lässt, das entzieht sich jeglicher Logik.

China hat als einer der Einzigen den Schmu erkannt, stellt radikal auf Solar- und E-Technologien um und wies seine Ölkonzerne an, in diesem Jahr wieder mehr in die Offshore-Förderung zu investieren.

Es ist einer der wenigen Ölkonzerne mit starken Fundamentaldaten, die das Investmentbudget richtigerweise erhöhen und nicht schlafen. Für mich ist das ein viel besseres Investment als Aktien wie Royal Dutch Shell, ExxonMobil, usw.

Voraussichtlich dürfte mit dem Übertreffen der 100 Mio. Barrel Tagesverbrauchsmarke auch ein Ölpreisanstieg >100 US$ pro Barrel einhergehen. Das Fragezeichen beim Ölpreis können Sie weglassen, der Ölpreis wird langfristig, ungeachtet der Schwankungen, massiv steigen. Nutzen Sie diesen Anstieg und sahnen Sie bei Explorern und Dividendenaktien im Ölsektor ab.

Das Märchen eines Überangebots am Ölmarkt, das so weit verbreitet ist, dürfte nicht mehr ewig zu halten sein.

Insbesondere wenn Sie Heizölverbraucher oder auch Autofahrer sind, dann sollten sich unter diesem Aspekt ernsthaft Absicherungsmöglichkeiten überlegen und Gratis-Tanker werden.

Wie das geht, schreibe ich Ihnen, es ist gar nicht schwer …

Durchführungsverordnung: Freier Sprit für freie Bürger

So sichern Sie sich als Autofahrer vor den steigenden Ölpreisen ab und tanken ab sofort GRATIS

Im Endeffekt ist es ein kleiner Trick. Denn Sie tanken in Zukunft Ihr Benzin oder Heizöl von dem Geld, das vorher andere Bürger an der Tanke liegen gelassen haben.

Es ist ganz legal und Sie brauchen keine Tankstelle überfallen.

Der Trick ist alt, aber nur die wenigsten Anleger kennen ihn, sonst würden viel mehr Ölaktien in Ihren Depots halten.

Aktuell liegt die Gewichtung des Ölsektors im S&P 500 Index bei 5%. Das ist extrem tief… 95% kennen diesen Trick also gar nicht.

Mein Vater brachte mir früh bei, dass ein paar Ölwerte eigentlich nie schaden können. Er sagte mir den schlauen Satz, der bis heute gilt:

Kaufe ein paar Aktien von Ölunternehmen und Tabakkonzernen und dann freust Du dich jedes Mal, wenn Du an der Tankstelle für Benzin und Zigaretten bezahlst…

Er sagte das Ende der 80er zu mir, sein Depot machte seitdem immer wieder unglaubliche Allzeithochs.

Manchmal sind es solche einfachen Dinge, die einem Anleger die Augen öffnen können und langfristige Superrenditen garantieren.

Nun will ich damit nicht sagen, dass Sie vor allem die Augen verschließen sollten. Auch neue Batterietechnologien wie Vanadium CellCube (Toronto: CUBE) oder Lithiumtechnologien Wealth Minerals (Toronto: WML) oder E-Autoaktien wie Tesla, BYD oder den neuen Chinesen Nio (NYSE: NIO)  können Ihr Depot beglücken, doch so lange die Welt vom Benzin abhängt, sollten Sie sich dennoch immer ein paar Ölaktien reinlegen.

Bis vor kurzem zahlten Sie als Heizölverbraucher – so kurz vor dem Wintereinbruch – noch 85 € für den Hektoliter. Das war mehr als doppelt so teuer wie vor zwei Jahren. Jetzt, nach dem Kollaps der Ölpreise, sind die Preise schon wieder deutlich tiefer.

Nur die wenigsten Hausbesitzer dürften so große Tanks haben, dass sie flexibel auf die Preisschwankungen reagieren konnten. Stattdessen haben die meisten wohl vor dem Winter ihre Tanks gefüllt, wie jedes Jahr.

Heizölpreise werden nach dem Ölpreisrückgang wieder erschwinglicher

Quelle: Heizoel24.de

Was aber die wenigsten Ölverbraucher wissen: Die Terminmärkte sind aktuell sehr günstig und eignen sich für Absicherungsgeschäfte bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts hervorragend.

Die realen Öllieferungen waren relativ teuer – Zukunftspreise bis 2025 sind weiterhin preiswert

Quelle: www.artberman.com

Wenn Sie jedes Jahr 15.000 km Auto fahren, dann verbrauchen Sie 900 Liter Benzin oder Diesel. Es stimmt zwar, dass der Staat die Preise über Steuern höher hält, als der Ölpreis selbst. Trotzdem haben Sie natürlich Schwankungen.

Vor wenigen Wochen bezahlte ich für den Liter Diesel 1,40 €, aktuell bekomme ich ihn schon für 1,20 €.

Das sind im Jahr 180 €, die Diesel günstiger wäre, wenn sich die tiefen Preise bei 50 US$ pro Barrel halten. Steigt der Preis wieder auf 75 US$ oder gar 100 US$, dann zahle ich jedoch schnell 200-400 € mehr im Jahr.

Bei Vielfahrern und Heizölverbrauchern sind die Kosten gleich noch mal ein Vielfaches höher.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie sich absichern können:

  • Einfachste Variante: Sie berechnen den Bedarf der nächsten 6-7 Jahre und kaufen dann eine stabile Ölaktie, mit 5-6% Dividendenrendite wie eine Royal Dutch Shell oder BP, die Ihnen die geschätzten „Mehrkosten“ auffangen. Bei 15.000 Jahreskilometern und 400 € Mehrkosten reicht schon eine Investition von 8.000 € aus, um sich vor künftigen Ölpreisanstiegen zu schützen.
  • Komplexe Variante: Sie eröffnen ein Terminmarkt oder Options-Konto, bei einem Anbieter für CFDs, Optionen oder Futures (z.B. Lynx, CMC-Markets – keine Werbung!) und kaufen Ihr benötigtes Öl für die nächsten 4-5 Jahre im Voraus. Sie müssen für diese Terminmarktposition auch nicht den gesamten Lieferpreis bezahlen. Für eine CALL-Option, die Sie vor weiteren Preisanstiegen schützt, bezahlen Sie eine „kleine Prämie“, wie eine Versicherung. Für einen Öl-Future (1.000 Barrel) mit möglichst langer Laufzeit (2023/24) hinterlegen Sie nie den Wert von 50.000 US$, sondern nur einen Bruchteil davon (ca. 3.000 US$), müssen aber imstande sein, die Preisschwankungen auszugleichen. Fällt Öl im Extremfall auf 25 US$, fällt Ihr Konto auch um 25.000 US$. Wird die Marge nicht voll genutzt, erhalten Sie aber immerhin die Tagesgeldzinsen von ca. 2% p.a. Der Vorteil des Terminmarkt-Absicherung ist, dass er wirklich sicher funktioniert.

Unter dem Strich halte ich, bei den aktuellen Dividendenrenditen einen Kauf der Aktien von Ölkonzernen für am preiswertesten und chancenreichsten.

Damit Sie komplett „GRATIS“ fahren, sollten Sie sich am besten ein Ölaktiendepot im Umfang von 25.000 € zusammenstellen. Wenn Sie die Werte klug auswählen, können Sie allein mit den Dividenden-Gutschriften die nächsten Jahre und vielleicht ihr ganzes Leben lang „kostenlos“ tanken.

Im PLUS-Abo schreibe ich Ihnen in einem Sonderreport noch genau, welche Aktien ich auswählen würde, denn nur eine Aktie ist etwas zu viel Risiko. Aber damit Sie die Chance sehen, gebe ich Ihnen einen Favoriten heute wirklich gratis.

In den letzten mehr als 30 Jahren hätten Sie mit der Dividende gratis getankt und Ihr Kapital verzwanzigfacht:

BP-Aktien verlässlicher Spritlieferant für Autos und Depots

Quelle: Stockcharts.com

Die operativen Kennzahlen von BP sind stark, die Kosten sind im Sektorvergleich tief und die Dividendenrendite mit 6,2% nahe eines Zehnjahreshochs.

Auf dem Weg zu einer Milliarde Barrel Tagesproduktion

Auch unter einem weiteren Aspekt wird deutlich, weshalb ich BP-Aktien liebe.

Sie zahlen für die Reserven bei BP eine Marktkapitalisierung  plus Schulden von 200 Mrd. US$ für 18 Mrd. Barrel Rohölreserven, das macht einen Preis von 11 US$ pro Barrel.

Verglichen mit dem Fasspreis von 50 US$ bis 100 US$ und dem Mehrwert, den die Raffinerien, Tankstellen und nicht zu vergessen der Tankstellenshop (Sie wissen schon wegen der Zigaretten…) erwirtschaften, ist das doch ein wirkliches Schnäppchen, oder was meinen Sie?

Tatsächlich gibt es aber im Ölsektor noch krassere GESCHENKE!


Bei dieser Öl-Aktie gibt es das Rohöl GRATIS

Außerdem möchte ich Ihnen mein Weihnachtsgeschenk schon heute überreichen.

Es ist die Aktie, von der ich schon seit Wochen schreibe. Ein Ölwert, bei dem Sie aktuell nur wenige Millionen mehr zahlen, als der Kassenbestand des Unternehmens ausweist.

Die Aktie wird jetzt wie ein GESCHENK bewertet wird und von Anlegern zurzeit achtlos -88% unter ihrem Höchststand weggeworfen (ohne dass es fundamental einen Grund dafür gibt).

Für mich ist die Aktie derart günstig, dass sie einfach nicht ignoriert werden darf. Auch wenn ich es noch so sehr negativ sehen wollte, es geht bei diesem Kursniveau einfach nicht.

Diese Junior-Ölaktie wird trotz ihrer gigantischen Projekte praktisch auf ihrem CASH-NIVEAU gehandelt. Die knapp 1 Mrd. Barrel Rohöl bekommen Sie praktisch GRATIS und das, obwohl die Exploration weiter läuft und die nächsten Funde bevorstehen.

Ehrlich, ich schaue seit Monaten jeden Tag auf den Kurszettel und schaue, wo die GRATIS-ÖLAKTIE gerade steht und bete dafür, dass die Aktie nicht steigt und teurer für Sie und mich wird.

Bisher wurden meine Gebete erhört, die Aktie ist sogar mit dem Ölpreisrückgang noch einmal zurückgekommen.

Aber ich verspreche Ihnen: Lange kann ich diese sensationellen Einkaufspreise nicht mehr garantieren. 

Ich erwarte praktisch täglich einen satten Anstieg und den Start einer Rally um Minimum +100%. 

Selbst dann wäre die Aktie noch viel zu billig, aber sie wäre dann ein Stück weit näher am fairen Wert, den ich eher +300% über dem aktuellen Kurs sehe.

Und wenn der Ölpreis weiter fällt?

Ist das wirklich Ihre Sorge?

Wenn ja, sage ich dazu nur: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Selbst wenn der Ölpreis sich halbiert, ist die Aktie immer noch geschenkt und die Ölförderung kann selbst bei tieferen Preisen sehr profitabel sein.

Dann fällt er eben weiter, ich hoffe jeden Tag inständig, dass der Kurs dieser wirklich besonderen Aktie noch ein Stückchen fällt, denn ich will und muss diese Aktie einfach haben und gerne mehr davon …

Bei der Aktie kaufe ich nicht die Kurse, ich kaufe einen Teil am Unternehmen, der völlig verschenkt wird.

Wer das nicht versteht, der sollte sich besser von der Börse zurückziehen.

Es kommt noch Besser: Über einen mit einem Ölkonzern abgeschlossenen Entwicklungsvertrag bekommt meine GRATIS-ÖLAKTIE weitere Zahlungen von einem der weltweit größten Konzerne. So verbuchte man in diesem Jahr bereits eine Vorauszahlung von mehr als 50 Mio. US$, um die Entwicklung seiner Ölfelder voranzutreiben.

Wenn Sie heute noch ein PLUS-ABO abschließen, dann erhalten Sie diese fantastische Investmentchance noch bevor das Jahr zu Ende geht.

Der einzige Grund, warum die Aktie heuer noch so günstig ist, könnte darin liegen, dass die Tax Loss Selling Saison, die US-Investoren zum Ausstieg bewegen, noch anhält. Ist der Verkaufsdruck weg, könnte der Kurs im Januar explodieren …

Ja, ich will mir die GRATIS-ÖLAKTIE und noch 10 weitere TOP-Investmentideen zum Jahresende sichern

Wie finde ich solche Aktien?

Peter Lynch, der legendäre Fondsmanager sagte: „Drehe 10 Steine um und Du findest eine interessante Aktie. Wenn Du 100 umdrehst, dann findest Du 10 und wer die meisten Steine umdreht, der gewinnt das Spiel

So ähnlich läuft es bei mir, ich analysiere täglich mindestens zwei bis drei Aktien. Das erhöht meine Chance einfach, dass ich jedes Jahr 1% Volltreffer habe, was aus 600 Aktien 6 Gewinner ermöglicht, die so günstig sind, dass +100% Kursgewinne vom Einkaufspreis praktisch garantiert sind.


Ja, hätte ich mir von meinem Taschengeld doch besser mehr Ölaktien gekauft, als mir das mein Vater nahelegte, statt es für Moped-Benzin und Zigaretten auszugeben…

Oder noch besser: Wenn es damals den Goldherz PLUS Abo gegeben hätte, dann wäre mir das mein Taschengeld wert gewesen, denn wo sonst erhalten Anleger ähnlich lukrative Tipps, die nicht nur Ihr Depot mit dicken Dividenden füllen, sondern auch die Chance für erhebliche Aktiengewinne beschleunigen?

 

Bis nächste Woche!

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin:
gh_chat_icon

Zur nächsten Goldherz Sprechstunde begrüße ich Sie am Montag, den 17. Dezember, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Altech Chemicals, CellCube Energy Storage Systems, The Green Organic Dutchman, PLUS ProductsRenaissance Oil, Granada Gold Mine, Golden Arrow Resources, Golden Ridge Resources, K92 Mining, Northern Empire Resources, Para Resources, Rise Resources, TerraX Minerals. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenskonflikte:

  1. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Golden Ridge Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen
  3. Granada Gold Mine: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  4. Renaissance Oil: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  5. American Pacific Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  6. Altech Chemicals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. CellCube Energy Storage Systems: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

E-Mail: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)