Ausgabe 8/2021 – Gold wärmt sich auf und Silber- sowie Cannabis-Anlagen bleiben heiß

Goldherz Gratis Report Nr. 8/2021 – Donnerstag, 4. März 2021

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

wie wenig Sie sich heute noch auf die Versprechungen von Banken, Versicherungen oder die sozialen Renten verlassen können, zeigt einmal mehr die Pleite der Greensill Bank. Abgesehen davon, dass ich keinen Cent in einer „Bank“ anlegen würde, die „grün“ im Namen trägt und auch noch angelsächsisch geprägt ist, war das Geschäftsfeld offenbar mehr als windig: „Die Greensill-Gruppe bietet Industrieunternehmen kurzfristige Finanzierungslösungen zur Lieferkettenfinanzierung an“, heißt es in einem Artikel bei Fondsprofessionell. Diese Lieferketten sind mittlerweile global anfällig, sei es wegen Engpässen bei Lieferungen (Rohstoff-Knappheit) oder pandemiebedingt.

„“ –

Es wundert darum nicht, dass Sparer weltweit ihre Guthaben von den Banken abholen, die das Geld unsicher „verliehen“ haben, schlimmstenfalls noch an „Italien“ und lieber selbst investieren wollen, in Aktien, Immobilien, Rohstoffen oder Cryptos. Das ist erst mal ein Fortschritt, wenngleich viele natürlich in eine Falle tappen, so wie jeder Anleger, der beginnt selbst Verantwortung zu übernehmen.

Es fällt zurzeit selbst einem versierten Börsenkenner schwer, den Überblick über die vielen Chancen zu behalten. Cannabis- und Silber-Aktien erfreuen sich seit der US-Präsidentschaftsübernahme durch Joe Biden einer enormen Beliebtheit und ich denke, wir sehen dieses Jahr noch weitere spannende Kursgewinne im Sektor.

Gold bleibt knapp und Goldminen-Aktien sind spottbillig

Während es an neuen Aktien-IPOs und SPACs nicht mangelt, bleibt Gold im Defizit. Zwar stießen einige ungeduldige „Dummköpfe“ ihre im Sommer 2020 höher gekaufte Goldposition und Minenaktien ab, doch gerade das hilft Ihnen und mir beim Einstieg in die neuen Spitzengewinner 2021.

Im Goldminensektor können Sie wie Buffett oder Benjamin Graham sagen: 1 USD in der nahen Zukunft für 0,10-0,20 USD kaufen!

Mit dieser Strategie verdienen meine Leser und ich seit Jahren zuverlässig Geld im Gold- und Rohstoffsektor. Sie erzielen relativ sichere Renditen, die Sie sonst nirgends bekommen. Es gibt kaum Alternativen, seitdem die US-Notenbank ihre Geldschleusen geöffnet hat. Das war schon seit November 2019 der Fall, rein zufällig vor dem Ausbruch der Pandemie. Seither ist der Nasdaq um über +50% von 9.000 auf 14.000 Punkte explodiert und zeigt nun allmählich erste Schwächeanzeichen, nach den Übertreibungstendenzen wie in den Jahren 1998-2000. Eine Analogie sind sicher die neuen unerfahrenen Investoren, die am Ende der Bewegung in den Trend hineingezogen werden, um hernach alles zu verlieren.

Deshalb möchte ich Sie trotz des jüngsten Ausverkaufs beim Gold ermutigen, den Glauben an den Kern des wahrhaftigen Vermögensschutzes nicht zu verlieren. Der Goldmarkt wird 2021 wiederkommen und das mit einer überraschenden und außergewöhnlichen Stärke!

Der Erdkern soll aus purem Gold bestehen und der feste Depotkern jedes Investors sollte ebenfalls rund ums Gold angelegt bleiben.

Letzte Woche war mein Wochenthema die Vorstellung des zurzeit wohl besten Goldminenfonds und dessen Einstieg bei einem Favoriten von mir, der Gold Mountain Mining (Toronto: GMTN – ISIN: CA38065L1058).

Für aufmerksame Leser kam diese Information zum exakt richtigen Zeitpunkt, denn die Aktie stieg innerhalb von zwei Handelstagen um +41% auf 1,63 CA$ in der Spitze, bevor sie sich wieder ein bisschen beruhigte.

Es lohnt sich also, den Goldherz Report immer sofort zu lesen, sobald er erscheint.

Gold Mountain Mining mit starkem Kursanstieg in der Vorwoche

Ja, der Goldminensektor wird jetzt aus Sicht eines wahrhaftigen „Value-Investors“ langsam aber sicher wieder attraktiver.

Eigentlich ist mein Kredo: Nur was man sieht, vergisst man nicht.

Trotzdem habe ich mit meinem Freund Marco ein kurzes Interview für Youtube gedreht

Bitte schauen Sie sich das Video auch bis zum Schluss an und schreiben Sie mir im Kommentar gerne Ihre Meinung, so bekommen Sie auch einen wertvollen Hinweis, welche Chancen jetzt konkret bei welchen Aktien bestehen und welches die profitabelste Goldaktie mit den potenzialträchtigsten Goldvorkommen dieses Planeten ist!


Das letzte Mal konnten Sie mit dieser Strategie bis zu +880% Rendite erzielen JETZT ist es wieder soweit:

Sehr bald sind die Goldminen-Werte wieder an der Reihe, an denen der Börsenkelch zuletzt vorübergegangen ist. Spätestens wenn die Inflationsraten die Sparer ärmer werden lassen, sich als nachhaltig sprudelnde Renditequelle für Rohstoffe und Gold erweisen, wird der Hunger nach Goldminenaktien wieder stark wachsen.

Wer sich vorausschauend positionieren möchte, um in spätestens sechs bis zwölf Monaten wieder die größten Renditen an der Börse einzustreichen, sollte meinem exklusiven Börsenzirkel beitreten. Am besten heute, denn ich habe soeben meine ausführliche Analyse des aussichtsreichsten Goldminen-Entwicklers für 2021 fertiggestellt und an meine Leser verschickt.

  • Rund 60 Prozent der Aktien befinden sich in den Händen von Institutionellen Anlegern, die einen zweistelligen Millionenbetrag investiert haben.
  • Die bekannten Goldvorkommen liegen bei schätzungsweise rund 8 Millionen Goldunzen, die einen Wert von 14 Milliarden US-Dollar aufweisen.
  • Das Projekt kann nach erfolgreicher Entwicklung ~1,3 Milliarden US-Dollar Nettogewinn erzielen, während die Marktkapitalisierung unter 100 Millionen US-Dollar liegt.

Es ist eine Aktie, mit der für Sie +338% Kurspotenzial auf Sicht der kommenden 12-18 Monate realistisch ist. Langfristig könnten Sie sogar eine Spitzenrendite von bis zu +1.200% erzielen und wenn der Goldpreis wie erwartet auf 2.300 USD pro Unze steigt, erhöht sich das Kurspotenzial auf +1.900%.

Beim letzten Mal, als ich einen Wert nach der gleichen Methode voller Überzeugung auswählte, konnten meine Leser mit Skeena Resources (Toronto: SKE) +848% Rendite in 16 Monaten einfahren!

Werden Sie JETZT Goldherz PLUS Mitglied

Und greifen Sie Renditen von +338% oder mehr als +800% in wenigen Monaten ab, die hier nachweislich möglich waren
und JETZT erneut möglich sind!


Wird 2021 wieder ein Jahr der Rohstoffe?

Die Chancen stehen gut, wahrhaftig hatte der Industrie-Rohstoff- und Minensektor 2020 ein Rekordjahr  und erreichte +60% Rendite, sogar – und darüber wunderte ich mich selbst – vor den Technologie-Aktien mit +53%.

Um ehrlich zu sein: Ich muss mich an die steile Renditen in meinem Lieblingssektor, dem Rohstoffsektor erst gewöhnen. Jahrelang war ich daran gewöhnt, die Schnäppchenkurse im Bärenmarkt einzusammeln und mitunter sehr lange geduldig zu warten, bevor meine Investmentthese aufgeht. Mittlerweile starten viele Aktien-Themen im Rohstoffsektor wieder innerhalb von Tagen oder Wochen durch und das erinnert mich an die Jahrtausendwende, wo die Kurse von 2003 bis 2006/07 ähnlich dynamisch stiegen.

Es kommt jetzt einfach so, wie es kommen musste, und wie ich es Ihnen immer wieder beschrieben habe. Nachdem die Staaten Billionen-Pakete schnürten, zur Stützung ihrer Wirtschaft, herrscht bei manchen Investmentthemen schon ein regelrechter Anlagenotstand und das Geld bzw. die neuen Schulden, für die riesige „grüne Welle“ zur Rückführung der CO2-Emissionen und die Infrastrukturprogramme, die uns versprochen wurden, um massenhaft Arbeitsplätze zu erschaffen, wurde noch nicht mal eingesammelt, geschweige denn ausgegeben.

Selbst Elon Musk „zwitscherte“ vor wenigen Tagen:

„Nickel ist unsere größte Sorge für die Skalierung der Lithium-Ionen-Zellenproduktion. Deshalb stellen wir Autos mit Standardreichweite auf eine Eisenkathode um!“

Drew Baglino, Tesla-Manager in der Fertigungsindustrie, sagte, das Unternehmen beabsichtige, seine eigenen Batteriemetalle abzubauen:

„Wir werden unsere eigene Kathodenanlage in Nordamerika bauen und dabei alle nordamerikanischen Ressourcen für Nickel und Lithium nutzen.“

Nun, ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich Tesla im Bergbau schlägt. Die Idee, alles preiswert selbst zu produzieren ist natürlich nicht neu. Viele Automobilfirmen oder die japanischen Konglomerate haben das immer wieder versucht und sind am Ende nicht immer glücklich geworden. Der Minensektor erfordert einfach ein unglaubliches Wissen, das man nicht einfach über Nacht erwerben kann und vor allem frage ich mich, wie schnell Tesla offenbar denkt, dass man sich über die meist jahrelangen, bürokratischen Hürden von Exploration zum Produktionsstart hinwegsetzen möchte.

Um es auf den Punkt zu bringen. Wir haben heute ein Riesenproblem, die für die Weltwirtschaft benötigten Rohstoffe zu bekommen, weil seit der Finanzkrise 2008 nur noch wenig Kapital in den industriellen Sektor investiert wurde. Die „High-Tech-Branche“ redete jahrelang nur noch über Software und Künstliche Intelligenz und am Ende fehlt es wieder an Transporthäfen, Schiffen, Schmelzöfen, Hochöfen, Stahl, Eisen, Asphalt, Lötzinn,…

Und es fehlt an qualifizierten Arbeitern, vor allem in der EU/USA, die heute noch einen Bergbau oder eine chemische Fabrik bedienen können. So leicht wie sich das anhört, ist das alles nicht. Wer nicht aufpasst, der jagt vielleicht sich und seine Stadt in die Luft oder verwüstet ganze Landstriche.

Jetzt macht sich das allerorten bemerkbar: Beim Eisenerz, beim Kupfer, Zinn, Zink, Silber, usw. 

Während Technologieaktien mittlerweile astronomisch bewertet werden und fundamentale Bewertungskennziffern mittlerweile völlig ignoriert werden (Achtung Interessenkonflikt: Ich habe den NASDAQ 100 leerverkauft) scheint es sowieso keine Rolle mehr zu spielen, ob Anleger auf lange Sicht 0,1 oder 1% Rendite erwarten können, weil sie nur darauf erpicht sind, ihre Aktien an den nächsten „noch dümmeren“ Anleger zu verkaufen.

Die Kurse im Rohstoffsektor notieren hingegen noch immer weit unter ihren Allzeithochs von 2007/08 und die Unternehmen wissen schon teils gar nicht mehr, was sie mit ihren Gewinnen sonst noch anstellen sollen, außer enorme Dividendenrenditen zu bezahlen, wie bei Rio Tinto mit 6%, bei der brasilianischen Vale mit 9% oder bei Gazprom mit erwarteten 5% in diesem und je nach Schätzung sogar 10% im nächsten Jahr.

Silber und noch mehr Silberaktien sind bei Anlegern zurzeit extrem begehrt

Allein für Solarzellen werden laut Kalkulationen er Weltbank bis 2050 zusätzlich 400.000 Tonnen Silber benötigt. Demgegenüber steht eine jährlich zuletzt rückläufige Jahresproduktion von 27.000 Tonnen oder knapp 1 Mrd. Unzen, eine lächerlich geringe Produktion und das meiste davon kommt als Nebenprodukt aus den Blei- und Zinkminen, die immer noch recht wenig Profit abwerfen und in die wenig investiert wird. Doch weiterhin steigt die Nachfrage für alle möglichen Elektro-Geräte, vom Kühlschrank bis zum Tesla.

Für die Investmentnachfrage nach Silber ist im Prinzip so gut wie kein weiteres Silber vorhanden und das obwohl viele Anleger lieber Silber kaufen als Gold. Wie es auch der Milliardär und Hedgefonds-Legende Jim Rogers umschreibt, als er in seinen Interviews zuletzt immer wieder betonte, dass Silber noch immer unter seinem Allzeithoch um 50 US$ pro Unze steht, während Gold sehr nahe am Allzeithoch bei etwa 2.100 US$ notiert.

Es ist praktisch kein Silber mehr da und selbst Silber-Aktien werden an der Börse schon zur Mangelware!

In dieser Woche habe ich selbst versucht ein paar Stücke von Zacatecas Silver (Toronto: ZAC) zu bekommen und limitierte meine Kauf-Order bei 0,80 CA$, schließlich wurden 18 der ausstehenden rund 53 Millionen Aktien noch im Herbst für 0,50 CA$ mittels einer Privatplatzierung platziert und weisen jetzt schon +218% Rendite auf. Doch die Gier nach frischen Silberaktien war bei Anlegern wohl so groß, dass die ersten Kurse um 1,50-1,89 CA$ lagen.

Warum schreibe ich Ihnen das? Nun, Sie werden sicher noch häufiger von Zacatecas Silver und seinem Projekt in Mexiko lesen.

Viele Berichte werden hier sehr euphorisch sein und Anleger werden die Aktie wie auf der Achterbahn rauf und runter handeln. Das Management ist sehr gut, das Projekt, das gleich neben weiteren produzierenden Silber-Minen und der im Explorationssektor erfolgreichen Defiance Silver (Toronto: DEF) liegt, ist auch stark. Doch um mit solchen Aktien richtig Geld zu verdienen, müssen Sie sich schon ein genaues Bild der Psychologie machen oder einfach früher – im Rahmen einer Privatplatzierung – investieren.

Die ersten Kurse einer Aktie werden also oft von den „Verkäufern“ gemacht und nicht von den „Käufern„. Ob die Kurse sich dann halten und wie sich das Unternehmen entwickelt, ist zu dem Zeitpunkt noch gar nicht so klar ersichtlich und braucht auch immer eine gewisse Zeit, doch die ersten hohen Renditen, sind oft schon lange eingefahren, bevor Sie als Privatanleger die ersten Stücke kaufen können.

Natürlich ist das Angebot so günstiger Aktien sehr begrenzt und als Zacatecas Aktien platzierte, war das Orderbuch schneller voll als ein Japaner beim Oktoberfest. Um solche Chancen mehrmals jährlich zu nutzen, haben mein Verleger und ich schon 2017 den Goldherz VIP Club ins Leben gerufen, bei dem Mitglieder und wir ähnliche und noch viel höhere Renditen erzielen konnten. Jetzt geht der VIP Club ins 4. Jahr seines Bestehens und die Trefferquote liegt bei fast 90% und das obwohl ich vorsichtig lieber mit 2/3 Gewinnern vs. Verlierern kalkuliere.

In den nächsten Wochen werden Sie von mir häufiger lesen, wie die letzten 4 Jahre gelaufen sind und welche spannenden Investment-Stories wir gemeinsam schon begleitet haben.

Einigen Aktien bekommen von mir gleich Spitznamen, weil sie so außergewöhnlich sind:

  • Müllschlucker-Aktie, die Grünabfälle in kaltes Wasser verwandelt und Anlegern bis zu +440% Rendite brachte.
  • Der grüne Holländer aus dem Cannabissektor, der bis zu +315% Rendite ermöglichte.
  • Faltbarer Fernseher, dessen „Wunderfarben“ Bildschirme auf Papier drucken und deren Kurse um bis zu +550% stiegen.
  • Vampirprojekt, erkennt automatisch Erkrankungen im Blutbild und lieferte bis zu +1.300%
  • In Kürze kommt auch noch „Humphrey Bogart“ mit seinem Silber-Schatz an die Börse…

Wenn Sie sich also in Zukunft wundern, warum eine Aktie kurz nach dem Börsengang so dynamisch steigt, dann erinnern Sie sich vielleicht an Zacatecas und das Prinzip dahinter.

Leider ist der VIP Club zurzeit schon gut besetzt und ich bewerbe den Club offiziell nicht mehr – PLUS-Leser erhalten etwa einmal jährlich die Gelegenheit für ein Upgrade


Cannabis-Aktien

Cannabis-Aktien als Spezialthema erreichten seit Jahresbeginn 2020 schon +128% Rendite:

Welche Cannabis-Aktien ich für 2021 spannend sehe, lesen Sie gleich noch. Dieses Jahr erwarte ich jedenfalls erstmals einen richtigen globalen Cannabis-Boom!

Ein starken Start ins Jahr lieferte Discover Wellness Solutions (Toronto: WLNS – ISIN: CA2546631078): Das Unternehmen hat laut einer Pressemitteilung dieser Woche eine Absichtserklärung (MOU) mit Quad Play (QP) aus Thailand unterzeichnet, um ein Hanfgeschäft in Thailand zu initiieren.

Darüber gleich noch etwas mehr.

Discover Wellness Solutions (Toronto: WLNS WKN: A2QKZN)

+++ Investorenpräsentation +++

Obwohl die Aktie gleich nach meinem ersten Bericht im Januar durchstartete und die meisten Anleger, die auf ein Kauflimit setzten, erstmal nur noch die Rücklichter sahen, während die Aktie +58% nach oben knallte, möchte ich Sie heute über wesentliche Ereignisse in dieser Woche informieren.

Der Cannabis-Player startet in Thailand durch

 

Discover Wellness möchte dieses Jahr seine sehr starke Vereinbarung mit SynerGenetic für den Bezug von günstigen Samen mit sehr stark CBD-haltigem Cannabis nutzen, über die ich in meiner Erstvorstellung schrieb. Der Vorteil besteht darin, dass man ihn für 5 Cent pro Samen beziehen kann und für rund 1 US$ verkaufen könnte, was einer attraktiven Bruttogewinnmarge von 95% entspricht.

Voraussetzung sind natürlich Abnehmer.

In dieser Woche zeigte uns Discover Wellness, dass das offenbar möglich ist und zwar aktuell noch mit einem unverbindlichen MOU, aber immerhin schon sehr konkret.

Man plant mit dem thailändischen Unternehmen Quad Play ein gemeinsames Geschäft mit verpackten Konsumgütern für Hanfextrakte auf dem asiatischen Markt zu machen. Dies geht über Hautcremes und Kosmetika und umfasst auch Lebensmittel und Getränke, Wellness und mehr.

Peter Cheung, Interim Chief Executive Officer und Chief Financial Officer:

„Wir sehen diese Vereinbarung als einen ersten Schritt für die globale Vertriebsstrategie von Discover Wellness in den schnell wachsenden Lebensmittel- und Getränkemärkten Asiens, die laut Prohibition Partners bis 2024 ein potenzieller Markt mit einem Volumen von 5,8 Milliarden Dollar sein werden. Wir freuen uns, mit QP als unserem exklusiven Partner zusammenzuarbeiten und deren tiefe Beziehungen zu traditionellen Konsumgüterunternehmen in Thailand und dem breiteren asiatischen Markt zu nutzen.“

Die Schlüsselpunkte der Absichtserklärung sind:

  • QP soll der exklusive Lieferant von Discover-Wellness-Saatgut in Thailand werden.
  • Die Vereinbarung ist an eine Erstbestellung von 20.000 Samen gebunden.
  • QP kauft im nächsten Schritt 200.0000 Samen (Wert von US$200.000)
  • Nach den anfänglichen 200.000 Seeds zahlt QP auf einer Pro-Seed-Basis und Discover Wellness hat die Option, diese Beträge in zusätzliches Eigenkapital von QP umzuwandeln und zwar bis zu einem nach den Regeln für ausländische Beteiligungen zulässigen Maximum von derzeit 33%.

Die erwarteten Erträge aus dem „Deal“ wurden mir schon mal unter Vorbehalt weitergeleitet – Es besteht keine Garantie auf Richtigkeit oder Erfüllung der Absichtserklärung:

Die Aktie bleibt natürlich sehr markteng und Sie müssen hier mit strikten Limits arbeiten, um überhaupt etwas zu halbwegs fairen Kursen zu erhalten. Doch um 0,35-0,40 CA$ scheint mir ein starkes Niveau zu sein für ein Engagement.


Wann treten Sie in den PLUS Börsenclub ein?

Es lohnt sich für Sie, für 2021 ein PLUS-Abo einzugehen. Sie erhalten meine Rohstoffgewinner zum attraktivsten Zeitpunkt und ausführlich präsentiert. Darunter Gold-, Silber-, Öl-, Kupfer- und weitere Rohstoffaktien. Erlauben Sie mir, dass ich Sie überzeuge?

Über 500 Anleger konnten in den letzten 12 Monaten von meinen außergewöhnlich erfolgreichen Börsentipps massiv profitieren – weitere Erfolgsaktien waren:

  • +2.048% in 9 Monaten mit Chalice Gold (Sydney: CHN),
  • +830% in 12 Monaten mit Skeena Resources (Toronto: SKE),
  • +65% in nur 3 Handelstagen (!!!) mit einer bisher unbekannten Silber-Aktie, die ich im Rahmen meiner „Silbersqueeze“-Analyse als Tradingchance vorstellte,
  • +51% in den letzten 3 Wochen (!) mit meiner zweiten von drei vorgestellten Silber-Aktien.

JETZT Goldherz PLUS Mitglied werden

Renditen von über +1.000% in 12 Monaten waren hier nachweislich möglich
und werden auch in Zukunft möglich sein!


Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report

P.S.: Die Bewertung von NG Energy International (Toronto: GASX) war zuletzt wieder etwas rückläufig gewesen und steht bei gerade mal ~100 Mio. US$ und das obwohl der CEO Serafino Iacono daran arbeitet, eine Bohrung von Halliburton aus dem Jahr 1988 zu reaktivieren und in diesem Monat mit der Gasförderung zu starten. Er möchte innerhalb der nächsten zwei Jahre ein Unternehmen mit ~100-150 Mio. US$ operativem Gewinn (EBITDA) aufbauen und hernach auch kräftige Dividenden ausschütten. Er ist selbst massiv an den Aktien beteiligt und ich denke diese Chance wird uns noch viel Freude bereiten!

Schauen Sie am besten das folgende Youtube-Video zu den neuesten Entwicklungen bei GASX:


Der nächste Goldherz Live-Chat-Termin:

gh_chat_icon

Die nächste Goldherz Sprechstunde mit dem Thema Uran-Aktien Hausse – Das sind die Gewinner!“ veranstalte ich für Sie am Donnerstag, den 11. März 2021, ab 18:00 Uhr im sharedeals.de Live Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenkonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

 

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können:

Gold Mountain Mining, Discover Wellness Solutions, NG Energy International: Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen NG Energy International vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen Discover Wellness Solutions vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Webseite: www.goldherzreport.de

E-Mail: guenther@goldherzreport.de

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt)