Ausgabe 9/2018 – Goldherz Report Leser zu Gewinnen verführt!

Goldherz Report Ausgabe 09/2018 – Donnerstag, 8. März, 2018

G.GoldherzLiebe Leserinnen und Leser,

nach dem dicken Goldherz Report #8/2018 von letzter Woche fasse ich mich in dieser Ausgabe so kurz wie möglich. Klar ist: Renaissance Oil (Toronto: ROE – WKN: A12BYC) ist der große Inflationsgewinner mit Explosionspotenzial! 

Sie können gerne schon früher ins Wochenende gehen, nur eine große Bitte habe ich noch: Vergewissern Sie sich, dass Sie die letzte Ausgabe wirklich einmal aufmerksamst und ohne Unterbrechung gelesen haben. Falls nicht, dann holen Sie das diese Woche nach.

Wer die Ausgabe gelesen hat und sich nicht nur die Bilder anschaut, der weiß, dass sich hier das Geschäftsmodell unabhängig vom Ölpreis entfaltet.

Genau das ist gestern passiert. Während der Ölpreis im Tagesverlauf ein kleines Minus von -2% auf 61 US$/Barrel verbuchte, knallte Renaissance Oil +11% nach oben. Heute früh stand die Aktie an deutschen Börsen mit +15% sogar unter den Tagesgewinnern.

Wichtig: Dieser Anstieg lässt sich hervorragend begründen!

Nachdem Renaissance am Montag diese Pressemeldung (engl.) herausgab mit dem Inhalt einer erfolgreich durchgeführten Privatplatzierung über 11 Mio. CA$ zu einem Kurs von 0.25 CA$, wurde das Orderbuch wie von Zauberhand leergeräumt und der Weg nach oben freigegeben.

Vielleicht haben Sie sich zurückliegende Woche am Donnerstag kurz nach Veröffentlichung des Goldherz Reports mit Aktien von Renaissance und bei Kursen von 0.27 CA$ eingedeckt, die nur 2 Cent über dem Kaufkurs der Insider lagen. Dann haben Sie alles richtig gemacht und freuen sich nun über erste Kursgewinne von +15% in nur einer Handelswoche, welche für die meisten Börsianer unter dem Strich durchwachsen war.

Dass der Kursanstieg tendenziell weitergeht, sehe ich aus heutiger Perspektive als logisch an. In der Tendenz heißt für mich unter Einbezug von einigen kleineren Rücksetzern, die bei kleineren, aussichtsreichen Werten immer möglich sind und starke Kaufchancen präsentieren.

Aber rein aus der Analyse der Marktdaten sehe ich nach dem Bruch der 0.30 CA$ wenig Widerstände und der Weg sollte – im Zuge positiver Unternehmensmeldungen – eigentlich frei sein. Mindestens bis 0.40-0.50 CA$. Denn ich gehe davon aus, dass erst bei 0.50 CA$, die mit der Privatplatzierung zusammen ausgegebenen „Warrants“ zur gewinnbringenden Einlösung freistehen.

Mit diesem Wissensvorsprung können Sie sich nun zurücklehnen und dem Kurs auf dem Weg nach oben zuschauen.

Wenn Sie nicht sofort verstehen, was ich mit „Warrants“ und Privatplatzierungen überhaupt meine, dann ist das nicht weiter schlimm. Ehrlich gesagt, ich habe selbst in den ersten fünf Jahren an der Börse, (auch wenn das schon mehr als zwanzig Jahre her ist) nie verstanden, was eine „Privatplatzierung“ war und wie das genau funktionierte.

Erst als mir das mal ein Großkapitalist mit seinem Millionen-Depot zeigte und mich in das Geheimnis einweihte, ähnlich wie Mrs. Robinson den jungen Benjamin Braddock im Film „Die Reifeprüfung“ verführte, sehe ich die Welt mit anderen Augen.

Bevor ich mich an meine erste Privatplatzierung heranwagte, klingen mir noch heute die Worte ins Ohr:

„Versündige Dich nicht“, sagte der Pfarrer und „Verspekuliere Dich nicht“, mein Bankberater“

Wenn Sie das Wort Privatplatzierung noch nie gehört haben oder sich dafür interessieren, wie das funktioniert, dann rate ich Ihnen heute, die neu erstellte Goldherz Report Internetseite zu besuchen.

Selbst wenn Sie nie vor hätten, an einer Privatplatzierung teilzunehmen, wird Ihnen das Wissen um die Umstände dieses Vorgehens sicher in Zukunft massiv helfen, noch leichter Börsengewinne einzufahren.

Eines sage ich Ihnen offen und ehrlich: Mir persönlich ist es egal, ob der DAX das Jahr bei 8.000, 10.000, 12.000 oder bei 15.000 Punkten beendet.

Nachdem mich gestern ein Kundenberater von einer „Investmentbank“ anrief, der mir erklären wollte, wie ich mit VW-Aktien +1.000% verdienen könne, glaube ich ehrlich gesagt in der nächsten Zeit nicht mehr an die ultraleichten Kursgewinne der letzten Jahre.

Vielleicht gehören Sie auch noch zu den alten Hasen, die hin und wieder mal in den n-tv Teletext schauen?

Es wäre möglich, dass die jüngeren Anleger vielleicht noch nie von Teletext gehört haben. Sie erreichen ihn sogar als digitale Version im Internet: n-tv Teletext.

In einigen Jahren wird es heißen: Teletext war ein Relikt aus der Vergangenheit, als die Menschen noch Fernsehen schauten und sich ohne Internetzugang über Neues aus der Welt informierten.

Für Börsianer war die Teletextseite 201 bei n-tv praktisch Pflicht. Denn so konnte man während der Telebörsensendung oder über den Tag hinweg, ohne teure Real-Time-Datenabos, fast in Echtzeit die Kurse verfolgen.

Wenn Sie schon lange an der Börse sind, dann erinnern Sie sich vielleicht noch an die „Ansagen“ aus den Jahren 1999/2000? Ich weiß nicht mehr exakt, welcher Wortlaut dort verwendet wurde. Sinngemäß waren die Botschaften, die dann mit einer kostenpflichtigen 0900-er Nummer verknüpft wurden, ähnlich „schlüpfrig“ wie heute.

Ist es wieder soweit?

Mit Volkswagen 1.000% verdienen – vielleicht bis Jahresende? Wer glaubt das?

Eigentlich wollte ich hier an dieser Stelle eine Werbung platzieren für meinen VIP-Club. Doch ich belasse es dabei.

Bis morgen, Freitag, den 9. März, können Sie sich theoretisch noch LAST MINUTE bei meiner neuesten Privatplatzierung beteiligen, einer Aktie aus dem Cannabis-Sektor, welche in einer frühen Finanzierungsrunde Anteile für 0,075 CA$ platziert.

Eigentlich kennen Sie mich ja eher als „Goldjunge“, aber was im Cannabis-Business an Wachstumsmöglichkeiten und Chancen läuft, lässt auch mich nicht kalt. Und wie Sie sicher schon wissen, denke ich immer opportunistisch!

Sie müssten jetzt aber wirklich schnell reagieren. Denn morgen Abend ist das Buch leider schon wieder geschlossen und Sie müssten auf die nächste Chance warten, die bestimmt in Kürze folgt.

Wenn Sie möchten, dann sagen Sie: Ja, ich will!

Leider sind nur noch wenige Plätze frei. Denn es werden nur maximal 149 Mitglieder aufgenommen. Wenn Sie den Weg zum VIP-Club und seinen exklusiven Angeboten finden, dann freue ich mich sehr und würde Sie noch schnell mit in den Zirkel der bestinformierten Rohstoffinvestoren auf unserem Planeten aufnehmen.


UPDATES


Renaissance Oil (Toronto: ROE – WKN: A12BYC – ISIN: CA75973C1086)
Aktueller Kurs: 0.31 CA$ – Anlageurteil:
KAUFEN

Den erfolgreichen Abschluss der Finanzierung bei 0.25 CA$ und den Mittelzufluss von frischen 11 Mio. CA$ hatte ich soweit erwartet. Damit wurde der Weg frei gemacht für eine deutlich vergrößerte Explorations-Kampagne, die hier noch am Beginn ihrer Entwicklung steht.

Es wird schon heiß hinter den Kulissen diskutiert, wer diese Aktien gekauft haben könnte und welche Insider sich hier eingedeckt haben. Ganz so wichtig ist das aber gar nicht.

Entscheidend ist: Findet Renaissance das, was die Geologen erwarten, dann werden die frischen Ölquellen noch in diesem Jahr anfangen zu sprudeln und damit werden die Dollar-Einnahmen explodieren.

Erfolgreich durchgeführte Privatplatzierung lässt die Aktie steigen!

Quelle: Stockcharts.com

Gestern Nacht erhielt ich von einem mir vertrauenswürden Broker einen Anruf, der mir die aktualisierten Schätzungen seines Analysten weitergab.

Mit dem frischen Geld wird das Bohrprogramm vorangetrieben werden, um Ergebnisse im Fördergebiet Chiapas zu liefern. Der Erlös aus der Privatplatzierung ist dafür bestimmt, in Amatitlán eine erste Schieferbohrung sowie eine weitere, flachere Bohrung in die oberen Schichten, die mit konventionellem Öl gefüllt sein dürften, sowie in den Chiapas-Blöcken (Mundo Nuevo, Topen und Malva) Bohrungen mit geringem Risiko durchzuführen.

Gleichzeitig wird Renaissance seine bestehende Hauptquelle, die bereits heute rund 1.600 Barrel Öl pro Tag produziert, ausbauen und modernisieren, damit diese für das Wachstum der Produktion und Cashflows im Jahr 2018 sorgt.

Die Ölproduktion soll bis zum 4. Quartal über 300% auf 7.000 Barrel täglich steigen!

Konkret: In diesem Jahr soll nach Ausgabe eines Budgetrahmens von 30 Mio. US$ für Exploration eine durchschnittliche Tagesförderung von 4.500 Barrel pro Tag erreicht werden. Doch:

Der Broker rechnet bis zum 4. Quartal sogar mit einer Ölfördermenge von sehr positiven 7.000 Barrel pro Tag!

Das wäre ein HAMMER: Denn das bedeutet umgerechnet rund 126 Mio. US$ an sprudelnden Öleinnahmen, wobei dafür nur 50 US$ pro Barrel BOE (Öl und Gas Durchschnittspreis, der sich aus relativ niedrigen Gaspreisen im Vergleich zum Rohöl ergibt) nötig wären.

Ein kleiner Ausblick was hier bewertungstechnisch möglich wäre: Eine Bonterra Energy weist bei einer kleinen Fördermenge von 12.000 Barrel täglich ein KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) von 2,7 auf. Der Milliardenkonzern Marathon Oil – als weiterer Kontrollpunkt – weist ebenfalls ein KUV von 2,8 auf.

In diesen Regionen müsste Renaissance dann bis zum Jahresende mit etwa 400 Mio. CA$ bewertet werden. Aktuell liegt die Kapitalisierung bei 80 Mio. CA$.

Selbst bei doppelter Zahl Aktien, nach Warrant Einlösung, was erst >0.50 CA$ ginge und deren Einlösung dann auch schon wieder das Budget für 2019 bereitstellen würde, wäre immer noch ein Kurspotenzial von locker +150-200% gegeben. Je nachdem welche Schätzungen 2019 noch auf uns warten!

Fazit

Ich war in der letzten Ausgabe noch etwas zurückhaltend, was konkrete Förderprognosen anbelangte. Aber ich kann diese Prognose vollkommen unterschreiben und ich denke, dass dieses Wachstum die Aktie auf ein völlig neues Bewertungs- und Kursniveau empor schnellen lassen wird.

 

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin:
gh_chat_icon

Am nächsten Montag, 12. März, begrüße ich Sie wieder ab 19:30 Uhr zur Goldherz-Sprechstunde im sharedeals.de Live-Chat!Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Renaissance Oil, Granada Gold Mine, Golden Arrow Resources, Golden Ridge Resources, K92 Mining, Northern Empire Resources, Para Resources, Rise Resources, TerraX Minerals. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Golden Arrow Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  3. TerraX Minerals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  4. Rise Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  5. Kenadyr Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem zukünftig vermutlich Optionen an dem Unternehmen.
  6. Northern Empire Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. Golden Ridge Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen
  8. K92 Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  9. Granada Gold Mine: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  10. Renaissance Oil: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

Email: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.