Ausgabe 45/2017 – Ein gesundes und gewinnreiches Jahr 2018

Goldherz Report Ausgabe 45/2017 – Donnerstag, 21. Dezember, 2017

G.GoldherzLiebe Leserinnen und Leser,

so grün, wie mein Tannenbaum erleuchtet, ist es kurz vor Weihnachten auch noch einmal im Goldherz Depot geworden.

Geradezu spektakuläre Kursgewinne von +54% bei Uranium Energy, +32% bei First Majestic Silver, +22% bei Excelsior Mining sowie ein sensationeller Wochengewinn von +41% bei Golden Arrow Resources – die auch in diesem SeekingAlpha-Artikel sehr positiv aufbereitet wurden – versüßen mir und hoffentlich auch Ihnen das Weihnachtsfest 2017. Insofern dürfen die meisten Goldminen-Investoren doch noch einem versöhnlichen Jahresende entgegenblicken. Natürlich nur, sofern sie auf meinen Rat gehört und die besseren Aktien den schlechteren vorgezogen haben!

Darum von mir ein großes Dankeschön an den Gold-Gott!

Braucht ein Mensch eigentlich Urlaub? Oder ist wer Urlaubsreifer einfach nur unausgeglichen, unterliegt den von der Gesellschaft, der Familie, Freunden oder sich selbst auferlegten Zwängen und betreibt seinen Beruf möglicherweise ohne Freude?

Jedenfalls habe ich seit Start des Goldherz Reports im Dezember 2015 keinen wirklichen Urlaub mehr gebraucht, außer hin und wieder drei Tagen in einem schönen Spa-Hotel.

Die Spannung des Marktes, die große Freude mich Ihnen mittels meiner wöchentlichen Ausgaben mitzuteilen, macht mir immer noch so großen Spaß, dass ich an richtigen Urlaub praktisch nicht denke.

Wenn ich doch einmal Sehnsucht nach Südsee Flair habe, dann ziehe ich mich einfach mit meinem lustigen Taschenbuch in mein Badezimmer zurück und schaue dem Hai beim Schwimmen zu… 

Wenn Sie jetzt immer noch nicht herzhaft lachen müssen oder wenigstens schmunzeln, dann kann ich Ihnen vielleicht mit dem aktuellen Chart für den Goldminen-Aktien-Index HUI zumindest mehr Hoffnung bereiten. Was sich dort seit der Entscheidung durch die US-Notenbank zur Zinserhöhung am 13.12. tat, ist zumindest als vorsichtig konstruktiv zu bewerten.

Auch wenn ich selbst nicht wirklich sicher bin, dass die gegenwärtige Aufwärtsbewegung nicht noch einmal vor der 200-Tagelinie, die bei 195 Punkten verläuft, abverkauft wird, läuft der Markt doch weitgehend, wie ich es erwartet habe. Das bedeutet für Sie durchaus, dass Sie mit ausgesuchten Minenaktien aus dem Gold- und Silbersektor zurzeit (und vermutlich auch über das ganze Jahr 2018) kaum einen Fehler machen.

Hurra: Der HUI-Index erholt sich aus dem Tal der Tränen

Quelle: Stockcharts.com

Meine Zielmarken für den HUI-Index 2018 oder spätestens Frühjahr 2019 habe ich vor zwei Jahren bereits definiert und sehe hier Chancen bis auf 300 Punkte vorzurücken. Irgendwann halte ich auch Stände um 400 bis 500 Punkte für realistisch. Diese Zielmarken habe ich weiterhin fest auf dem Plan. Die aktuelle Pause ist hinsichtlich dieser Perspektiven nur gesund und hilft mit dabei, überschüssigen Optimismus zu beseitigen, damit der Goldmarkt an der „Wall of Worry„, der „Wand der Angst„, hochklettern kann.

Das ist zu vergleichen mit den großen Aktien-Indizes zwischen 2009 und 2015, die an der gleichen Wand hingen und immer wieder auch heftige Rücksetzer durchstehen mussten, bevor sie seit ihrer letzten Korrektur Anfang 2016 einem immer größeren Optimismus zum Opfer fielen. Dieser bedeutet täglich neue Rekordstände. Langsam aber sicher geht das in einen „blinden Optimismus“ über, der sich – wie immer – bitter rächen wird bei Anlegern, die auf unendliche Bewertungsphantasie bei Nullzinsen vertrauen.

Quelle: Stockcharts.com

Wenn Sie sich fragen, ob der Einstieg jetzt sinnvoll ist oder Sie noch warten sollten, dann hilft Ihnen vielleicht der Umstand, dass Goldaktien – trotz der gefühlten Schwäche in den vergangenen Monaten – seit Anfang 2016 deutlich besser liefen als der Gesamtmarkt. Der S&P 500-Index konnte nämlich trotz des gesamten Rückenwinds von Seiten der Medien, Steuersenkungserwartungen, relativ niedrigen Zinsen und kreditfinanzierten Käufen nur +33% steigen, während Senior-Goldaktien beinahe doppelt so gut liefen.

HUI-Index in einer Konsolidierung
Seit Start von Goldherz Report besser als der S&P 500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stockcharts.com

In der 1. Ausgabe von Goldherz Report hatte ich im Dezember 2015 die Bullenmarkt-Zyklen von Newmont Mining betrachtet.

Es lohnt sich an dieser Stelle einmal einen Blick auf diese Aktie zu werfen und wo wir im Trend heute stehen. Newmont hatte ich ganz bewusst als qualitativ aussichtsreichsten Wert von den großen Senior-Konzernen vorgestellt, da mir der Wert fundamental sicherer erschien wie eine Barrick Gold, die sich jedoch bei Goldpreis-Anstieg und wegen ihrer Schuldenlast im 1. Halbjahr 2016 noch dynamischer zeigte.

Newmont sitzt zurzeit auf knapp über 3 Mrd. US$ in bar, weist über 20 Mrd. US$ an bilanzierbarem Anlagevermögen aus und hat nur 4 Mrd. US$ langfristige Schulden. Barrick Gold hält 2 Mrd. US$ in bar, hat 25 Mrd. US$ Anlagevermögen und hockt auf langfristigen Schulden von 6 Mrd. US$.

Man muss feststellen, dass Barrick zum Zeitpunkt meiner Analyse noch 10 Mrd. US$ Schulden besaß und der Goldpreisanstieg Anfang 2016 dabei geholfen hat einen großen Berg an Schulden abzutragen.

Seither hat sich das Bild wie erwartet gewandelt und Newmont überzeugt Goldanleger durchaus mit +105% und setzt seine Nase vor Barrick Gold, die seitdem „erst“ +90% zulegen konnten.

Wie geht es weiter? Der Chart zeigt da eine eindeutige Ausgangslage, die zurzeit eine Konsolidierung bei 32 bis 38 US$ bedeutet und spätestens über 40 US$ wieder neue Hochs und Kurse deutlich nördlich von 45 US$ möglich macht.

Newmont ist also eine klassische Halteposition. Der Titel dürfte nicht zuletzt ein starker Signalgeber für meine wesentlich dynamischeren, gering kapitalisierten Goldaktien sein. Diese dürften bei erwartetem Ausbruch von Goldmarkt und Newmont (mit schätzungsweise +30% Kurspotenzial), wahrscheinlich deutlich stärkere Gewinne von +50% bis +100% erreichen.

Quelle: Stockcharts.com

Noch etwas in eigener Sache: Meine Frau hat mich dieses Jahr gezwungen, dass ich mir doch noch eine Weihnachtspause genehmigen muss.

Obwohl es mir widerstrebt, schalte ich meinen Computer spätestens morgen um 16:00 Uhr aus, vollziehe das Weihnachtsfest sowie Neujahr und betätige den Einschaltknopf erst wieder am Montag, dem 8. Januar 2018 und bin erst dann wieder für Sie erreichbar.

Wenn Sie möchten, dann feiern Sie mit mir noch ein virtuelles Weihnachtsfest im Sharedeals.de Live-Chat und zwar morgen Mittag gegen 12 Uhr.

Meine Geschenkkörbe für Weihnachten habe ich auch schon aufgestellt:

In der Zwischenzeit lasse ich Sie mit meinen Aktien – die in den letzten Wochen wieder deutlich in den Gewinn gelaufen sind – in Ruhe. Wer entgegen meinem Rat doch sein „Trading“ nicht sein lassen kann, der muss sich leider einmal zwei Wochen allein durchschlagen.


Aktuelle Aufträge und Positionen



UPDATES


Para Resources (CVE:PBR) – Aktueller Kurs: 0.17 CA$

Privatplatzierung – Insider bezahlen 33% mehr als der aktuelle Börsenkurs

Normalerweise gibt es ja an der Börse keine vorzeitigen Geschenke. Doch bei Para Resources deutet vieles daraufhin, dass eben ein solches Geschenk zumindest in Reichweite liegt. Der Kurs bröckelte hier in den zurückliegenden Monaten leider deutlich unter 0.20 CA$ ab.

Das hatte eigentlich kaum fundamentale Gründe. Die Verarbeitungsanlage in Kolumbien wollte zwar nicht ganz so, wie sie sollte, aber das war im niedrigen Börsenwert eigentlich längst enthalten.

Viele Privatinvestoren wollten hier offenbar noch vor Ende des Steuerjahres verkaufen und der Kurs schien ihnen dabei zweitrangig zu sein. Denn sie verkauften auch noch bei 0.15 CA$ ihre vermutlich wesentlich teurer eingekauften Stücke.

Umso wichtiger war es, dass die Insider in dieser Woche zur Hilfe eilten und einen signifikanten Schritt des Vertrauens machten. Mit einer angekündigten Privatplatzierung (engl. Pressemeldung) von 5 Mio. Aktien zum Kurs von 0.20 CA$, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung einen satten 33% Kursaufschlag bedeutete, signalisierten die Kern-Investoren, dass sie den Kurs von 0.20 CA$ als bewertungstechnischen Zementboden sehen.

Dazu kommt, dass mit jeder neu gekauften Aktie noch ein halber Warrant ausgegeben wird, mit einer Laufzeit von 18 Monaten und einem Bezugspreis von 0.30 CA$ für die neuen Aktien.

Auch das signalisiert, dass die Insider und das Management sicher sind, dass sie den Kurs in einigen Monaten eher wieder in Richtung 0.25-0.35 CA$ sehen als wie zurzeit unter 0.20 CA$.

Para Resources in wohl begründbarer Erholung. Quelle: Stockcharts.com

Das Geld wird Para Resources in die Exploration seiner Minen investieren und in die Aufbereitung der neu erworbenen Aktivitäten in Arizona. Die Gold Road-Mine soll mit gezielten Instandsetzungsarbeiten und Exploration wieder fit gemacht werden. Das Management kündigte hier bereits an, dass man höchstens mit 10 US$ pro Unze an Explorationskosten rechnet, so dass die nächsten 700.000 Unzen Reserven dort für maximal 7 Mio. US$ ausgekundschaftet werden könnten. Das wäre sensationell günstig.

Fazit

Aktuell macht es sicher Sinn, die nächsten Schritte des Para-Managements abzuwarten und zu Kursen unter 0.20 CA$ besser keine Aktie aus der Hand zu geben. Die Chance, dass man bei der Mine in Kolumbien nun deutlich die Produktion hochfahren kann, liegt unmittelbar an. Das Potenzial von Gold Road lässt sich nur mit einem tiefen technischen Verständnis erahnen. Doch die Zuversicht des Managements, das die Entwicklung mit eigenem Kapital unterstützt und sogar deutlich über dem Marktniveau investiert, spricht für mich eine klare Sprache. Die Aktie bleibt  weiterhin kaufenswert, obgleich sie eher als Depot-Ergänzung in Frage kommt und nicht als Kernposition.


First Majestic Silver (Toronto: FR) – Aktueller Kurs: 10.00 CA$ Performance: +32%

Eine Aktie wie an der Schnur gezogen

Als ich mir im Sommer die Aktie von First Majestic Silver nach einem eher schlechten Quartalsergebnis unter 8 CA$ ans Herz gebunden habe, war ich überzeugt, dass die Aktie ein Schnäppchen ist. Der Katalysator für steigende Kurse sollte eigentlich der steigende Silberpreis sein, der jedoch hinter meinen Erwartungen blieb. Trotzdem lohnte es sich die Aktie ins Depot zu legen. Seit dem 13. Dezember steigt das Papier sogar unaufhörlich, als hätte jemand eine Schnur befestigt … Solche starken Gewinne bei starken Umsätzen deuten manchmal daraufhin, dass hier etwas im Busch sein könnte. Wissen tue ich das nicht. Aber auffällig ist die Kursbewegung allemal, oder was sagen Sie dazu?

Quelle: Stockcharts.com

Wenn Sie nicht mehr so schnell mit einem Silberpreis-Anstieg rechnen, der nun schnell nachziehen müsste, um den jüngsten Kursanstieg zu rechtfertigen, dann nehmen Sie bei 10 CA$ ruhig mal einen schnellen Gewinn mit, daran ist noch niemand gestorben.

Ein Schwergewicht wie dieses steigt ja nicht jeden Tag >30%.

Da ich selbst davon ausgehe, dass Silber 2018 noch deutlich höher laufen wird, bleibe ich bei der Aktie am Ball und rate dazu, weiter engagiert zu bleiben.

Herzlichen Glückwunsch an alle, die im August den Mut hatten, mit mir diese Bewegung mitzunehmen!

Bis nächstes Jahr!

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz, Chefredakteur

 


Der nächste Goldherz-Live-Chat Termin:
gh_chat_icon

Am Freitag, 22. Dezember, begrüße ich Sie ab 12 Uhr zur offiziellen Goldherz Weihnachtsfeier im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Canarc Resources, E3 Metals, Golden Arrow Resources, Golden Ridge Resources, K92 Mining, LiCo Energy, Northern Empire Resources, Para Resources, Rise Resources, TerraX Minerals, Silver One Resources, Platinum Group Metals. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Golden Arrow Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  3. TerraX Minerals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  4. Dolly Varden Silver: Die bull ma drkets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet.
  5. Zinc One Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  6. E3 Metals: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. Rise Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  8. Kenadyr Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem zukünftig vermutlich Optionen an dem Unternehmen.
  9. Northern Empire Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  10. Golden Ridge Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  11. LiCo Energy: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  12. K92 Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

Email: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt