Ausgabe 12/2018 – American Pacific Mining steht vor einer rasanten Auffahrt nach Ostern

Goldherz Report Ausgabe 12/2018 – Donnerstag, 29. März, 2018

G.GoldherzLiebe Leserinnen und Leser,

am Ende der Ausgabe habe ich eine kleine Osterüberraschung für Sie. Es geht dabei um einen bereits von mir vorgestellten Wert aus dem Zinksektor, der leider erst mit sechs Monaten Verzögerung sein Bohrprogramm starten konnte (typisch Peruaner mit ihrer Bürokratie…). Anfang Januar ging es endlich los. Nun wurden die ersten Bohrergebnisse vorgelegt und ich möchte das kurz kommentieren.

Vorher möchte ich mich meinem eigentlichen Kernthema, den Goldaktien, widmen und einem neuen tollen Wert, den Sie unbedingt kennen lernen müssen.

In der letzten Chat-Sprechstunde fragte mich ein Leser, ob Goldminen nicht langweilig seien?

Dem kann ich nur zustimmen, ich könnte mir wirklich spannendere Hobbys vorstellen. Früher wollte ich einmal Rennfahrer werden…

Auch wenn ich meinen Lebensunterhalt so verdienen muss, dann wirkt das für Außenstehende langweilig. Aber viele Taxifahrer oder Programmierer müssen ihr Geld ja auch irgendwie verdienen…

Leichter als mit Gold kann man zurzeit kein Geld verdienen!

Zu Wochenbeginn klopfte Gold wieder ummittelbar an der Marke von 1.360 US$ an. Will der Goldpreis ausbrechen, dann sollte er kraftvoll >1.365 US$ laufen. So wäre der Ausbruch relativ sicher und die nächsten Kursziele wären deutlich über 1.400 US$.

Die Goldförderung ist sogar so unattraktiv für die großen Goldkonzerne wie Barrick, Newmont, Agnico Eagle Mines, dass diese schon gar keine Lust mehr haben, Gold zu fördern. Das heißt, die Goldförderung würde eigentlich fallen, wenn nicht schleunigst mehr Geld in die Hand genommen wird, um es in Exploration zu investieren.

Tatsächlich könnte 2019 der Höchstpunkt für die weltweite Minenproduktion werden!!!

Peak Gold bereits im kommenden Jahr? Quelle: Bloomberg.com

Sie kennen mich ja: Bei 1.240-50 US$, also etwas mehr als 100 US$ tiefer als jetzt, habe ich Ihnen in Report #43/2017 zum zarten Kauf eines Gold Hebelzertfikats (BNP Gold KO-Zertifikats WKN: BP8MFZ) geraten. Das ist von 12,38 auf 16,70 € +35% gelaufen und wird wohl weiter steigen. Denn das waren bisher nur die Anfangsgewinne vor dem großen Ausbruch. Zwischen 1.300 und 1.360 US$ ist dafür alles vorbereitet und sogar ein stundenweiser Ausflug unter 1.300 US$ wäre schlimmstenfalls tolerierbar.

Quelle: Stockcharts.com

Das große Potenzial für neue Käufe liegt schon jetzt wieder woanders. Denn die meisten Minengesellschaften dürften sich ab 1.450 US$ durchaus wieder mit Absicherungen und Vorverkäufen ihrer Produktion anfreunden.

Der Goldpreis dürfte darum nach einem kurzen Schub nach oben wieder langsamer steigen, sobald er die neue Stufe erreicht hat.

Das ermöglicht Ihnen zunächst kurzfristige Gewinne. Danach dürften die Anleger, die den Goldpreisausbruch handeln, in Scharen ihr Geld in die Minenaktien umschichten.

Diese Bewegung hat schon begonnen.

Darum betone ich das heute so deutlich. Denn dort wartet jetzt ein enormes Gewinnpotenzial auf Sie!

Letzte Woche hatte ich Ihnen mit Kinross Gold (Toronto: K) schon mal einen astreinen Trade vorgestellt. Wenn die Aktie zu 4.70 CA$ in Ihrem Depot gelandet ist, dann haben Sie in den folgenden zwei Handelstagen +10% verdient, was 2/3 meines mindestens in Aussicht gestellten 15%-Gewinns waren.

Aber ich möchte klar sagen, diese 15% waren nicht auf Tage, sondern auf Wochen ausgelegt und gleichzeitig ist die Börse seitdem rund -5% gefallen… Ich kann es Ihnen also nicht verdenken, wenn Sie am Montag schon Gewinne mitgenommen haben.

Kinross vom Goldherz Report mit Flügeln ausgestattet?

Quelle: Stockcharts.com

Explorer-Aktien stehen vor der Entdeckung

Alle paar Jahre ist die Zeit reif für Explorer. In kurzen Phasen, die oft nur 12 Monate anhalten, wie das zuletzt Anfang 2016 der Fall war, können selbst die größten Schrott-Explorer steil empor steigen.

Immer dann, wenn die Kurse ausgebombt sind, wie das heute der Fall ist, können Sie in kürzester Zeit schnelle +100% oder +200% mit Explorer-Aktien verdienen, wenn Sie die richtigen Werte finden.

Darum geht es jetzt!

Heute habe ich für Sie mit American Pacific Mining noch eine spannende Goldaktie gefunden, die erst in den vergangenen Wochen das Licht der Börsenwelt erblickte. Zunächst kam der Kurs von 0.40 CA$ auf 0.30 CA$ zurück. Darum sehe ich zurzeit ein interessantes Kaufniveau.

Denn American Pacific ist perfekt positioniert für den Bewertungssprung der Explorer. 


American Pacific Mining (Toronto: USGD – WKN: A2JE63 – ISIN: CA0287911014) – Aktueller Kurs: 0.32 CA$ – Anlageurteil: KAUFEN

Kauflimit: 0.35 CA$1. Kursziel: 0.70 CA$ – Potenzial: +100%

Unternehmenspräsentation (Pflichtlektüre): März 2018 PDF

Nevada – im eigentlichen Sunshine State der USA operiert American Pacific Mining. Quelle: American Pacific Mining

Die Aktionäre von American Pacific können von enormem Glück profitieren. So konnte der CEO den für Nevada zuständigen Chefgeologen von Newmont Mining (20 Mrd. US$ Marktkapitalisierung) anheuern. Dieser sieht in dem Projekt und für eine aktuell lediglich mit 10 Mio. CA$ bewertete Firma enormes Aktienkurspotenzial, wofür er wohl einige Optionspakete von Newmont sausen ließ.

Das Tuscarora Projekt ist bereits etwas älter. Es handelt sich dabei um ehemalige Abbaugebiete, die um 1870-1900 im Tagebau gefördert wurden ebenso wie 1980. Danach verfiel es in einen 30-jährigen Dornröschenschlaf.

Zuletzt hatte dort der CEO und Geologe Quinton Hennigh von Novo Resources zu tun. Im Sommer 2017 gab man großartige Bohrergebnisse bekannt, welche die Basis für weitere Erkundungen von American Pacific sind.

Phantastische historische Bohrdaten lassen die Gerüchteküche brodeln

Dünne hochgradige Adern mit bis zu 200 g/t Goldgehalt in einem multiplen Adernsystem

Klondex Übernahme sorgt für Phantasie

Die Aktie ist vor allem deshalb interessant, weil sie nur 10 Mio. CA$ Marktkapitalisierung aufweist. Das ist praktisch ein Fliegengewicht. Erinnern Sie sich an zurückliegende Woche, als der Senior Konzern Hecla Mining die Übernahme der im gleichen Gebiet – dem Carlin Trend von Nevada – tätigen Klondex Mining vornahm. Dafür wurden 600 Mio. CA$ auf den Tisch gelegt.

Klondex besitzt mit seinem Firecreek Projekt ein sehr ähnliches Vorkommen, wie es American Pacific Mining auf seinem Konzessionsgebiet rund um die Stadt Tuscarora vermutet und teils durch historische Bohrdaten schon entdeckt hat.

Ich glaube, wenn Sie die Aktie jetzt um 0.35 CA$ kaufen, dürften allein schon wegen der geringen verfügbaren Stücke schnelle Folgegewinne möglich sein.

Wenn der Goldpreis >1.360 US$ ausbricht, dann sollte das über den Sommer mit dem bevorstehenden Bohrprogramm die nötige Begleitmusik liefern.

Das Bohrprogramm steht kurz bevor und wird extrem aufschlussreiche Daten liefern

American Pacific ist für den nächsten Kurssprung bestens positioniert und besitzt mit knapp 4 Mio. CA$ ausreichend Kapital für sein Explorationsprogramm.

Es ist ein qualitativ exzellenter Titel, bezogen auf das Tuscarora Projekt in Nevada, welches ein potenziell enormes Goldsystem Untertage bereithalten könnte.

Diese möglicherweise sehr aufschlussreichen Bohrdaten, welche ich ab April erwarte, sollten den Kurs beflügeln können.

Wenn Sie die Aktie vom aktuellen Niveau von 0.30-0.35 CA$ aus nach oben reiten, dann haben Sie die Chance, dass Sie den Gewinn von Anfang an voll ausreizen.

Nutzen Sie Kurse bis 0.35 CA$ für Ihren Positionsaufbau!

Der Aktienkurs seit Börsenstart. Quelle: TheCSE.com

Exklusive Informationen vom Conference Call

Anfang der Woche führte ich mit dem CEO und dem Chefgeologen von American Pacific ein interessantes Gespräch.

Dort erklärte man mir noch einmal die jüngste Pressemeldung vom 19. März, in der vom Management ein großer Landerwerb bekannt gegeben wurde.

Dieser vergrößert das Stammgebiet südlich der Stadt Tuscarora um +1.800 Hektar historisches Minengebiet. Das war nicht einfach nur zum Spaß, sondern es macht deutlich, dass man es ernst meint und die einzige Firma in Tuscarora sein will.

Das Management erklärte mir hierzu, dass dort etwa in den 1870ern historisch 300.000 Unzen mit 7,5 g/t Gold in den Adern abgebaut wurden.

Was man damals machte, war es, den Adern zu folgen, so wie man sie sah. Bis man irgendwann deren Verlauf im Geröll verlor. Damals suchte man alles noch mit Schaufeln ab…

Heute mit den neuen geophysikalischen Methoden findet man die unterirdischen Adern unter dem Geröll sehr viel leichter.

Darum geht das Management von einem echten multiplen, hochgradigen, epithermalen Adernsystem aus, das einen Untertageabbau von hochgradigen Zonen erlaubt, die laut Aussage des Managements äußerst günstige Förderkosten von rund 500 US$ pro Unze erwarten lassen, im Vergleich zu den sonst in Nevada üblichen Abbaumethoden im Tagebau, die etwa 1.000 US$/Unze Förderkosten haben.

Etwas Vergleichbares bot eigentlich nur Klondex

Das Projekt von American Pacific wäre im besten Fall ähnlich bis gleichwertig zum Firecreek Projekt der wenig weiter liegenden Klondex, die letzte Woche ein Übernahmeangebot von Hecla Mining erhielt.

Bemerkenswert dabei war, dass die Ressource von Firecreek noch unter 1 Mio. Unzen lag…

Hecla glaubt offenbar, Untertage noch mehr zu finden.

Wobei Hecla natürlich das Gesamtpaket nebst einer funktionierenden Verarbeitungsanlage sah, in die bereits 300 Mio. US$ investiert wurden. Dieses Paket wechselte für knapp 500 Mio.US$ den Besitzer.

Wobei es Hecla mit Sicherheit nicht nur auf die Mine und Verarbeitungsanlage abgesehen hat, sondern als Untertage-Bergbauspezialist mit einer der tiefsten Silberminen weltweit (Lucky Friday) künftig ähnliche Erfolge im Goldbergbau erreichen möchte und speziell nach hochgradigen Systemen sucht.

American Pacific ermöglicht ähnliche Explorationspotenziale für 10 Mio. CA$ Marktkapitalisierung

Ähnliche Größenordnungen hinsichtlich des finalen Ressourcenpotenzials könnte sich der ehemalige Chefgeologe für Nevada von Newmont Mining, Eric Sadderholm votstellen, der jetzt exklusiv für American Pacific arbeitet und für mich die Schlüsselfigur ist.

Vergleichen Sie die Marktkapitalisierung im unteren zweistelligen Millionenbereich von American Pacific mit der dreistelligen Millionenübernahme von Klondex und Sie erkennen schemenhaft einen potenziellen Rohdiamanten.

19 Kernbohrungen geplant

Damit das Potenzial greifbar wird, muss gebohrt werden. Zunächst muss man die endgültige Streichlänge der ersten South Navajo Ader erfassen und das potenzielle Ressourcenpotenzial bestimmen.

Es wird sicher noch volle 12-24 Monate dauern, bis das Potenzial völlig frei gelegt und eine Ressource abschätzbar wird. Dass diese Erwartungen keine Utopie sind, sondern real, will man in diesem Jahr mit 19 Kehrnbohrungen in die Struktur beweisen.

Die Bohrgenehmigung in Nevada ist keine große Sache und wird höchstwahrscheinlich in den nächsten 1-3 Wochen erteilt sein. Dann kann es auch schon losgehen.

Dafür wird das vorhandene Kapital auch sehr gut reichen.

Fazit

Das bevorstehende Bohrprogramm und erste Ergebnisse davon im April oder Mai könnten sicher einige Akteure im Markt wach rütteln und den Kurs beflügeln. Aber die richtige Überraschung wäre es, wenn sich weitere Adern finden ließen oder die „Streichlänge“ vergrößert wird.

Dieses Potenzial war bisher durch die „Gebietsgrenzen“ der Konzession begrenzt. Mit den nun vergrößerten Gebieten bleibt das Potenzial offen und es wird verhindert, dass sich ein „Trittbrettfahrer“ als Nachbar einnistet.

Ich halte die Aktie für eine astreine, spekulative und großartige Chance, um mit kleinem Geld große Kurssprünge zu feiern. 


UPDATE


Zinc One Resources (Toronto: Z) – Kurs: 0.38 CA$ – Urteil: XXX

Über meine Zink-Aktie aus Peru, Zinc One Resources, habe ich schon viele Monate nichts mehr berichtet.

Es gab in den vergangenen Monaten auch nur wenige Neuigkeiten, die eine ausführliche Interpretation meinerseits benötigt hätten. Alles scheint dort seinen langsamen und erwarteten Gang zu gehen.

Zuletzt hatte ich Ihnen ja im Dezember geschrieben, dass die Aktie wohl traditionell vor der PDAC-Messe in Toronto einen Aufwärtsschub erfahren würde. Mit dieser Vermutung lag ich vollkommen richtig.

Bringen die neuen Bohrdaten nun die Erlösung für die Aktionäre? Quelle: Stockcharts.com

Der Kurs sprang nach dieser Prognose immerhin um +80% von 0.30 auf 0.54 CA$. Leider schaffte es das Management nicht, dass man zusammen mit dem Anstieg auch die Bohrdaten veröffentlichte.

Aber dies hat man leider nicht immer so gut in der Hand. Darum bröckelte der Kurs auch wieder ab.

Doch was heute Nacht aus Peru mit der Brieftaube zu uns über den großen Teich geliefert wurde, noch bevor die Kanadier erwachen, ist schon eine große Überraschung, in diesem Fall eine positive!!

Bohrergebnisse mit sensationellen Zinkgehalten

Mehr als 60 Bohrungen führte Zinc One auf seinem Gebiet durch. In der heutigen Pressemeldung wurden die Highlights veröffentlicht.

Darunter so spektakuläre Abschnitte:

  • 9 Meter mit 44% Zink direkt an der Oberfläche.
  • 14 Meter mit 33% Zink an der Oberfläche.
  • 15 Meter mit 22% Zink oberflächennah in 15 Metern unter der Erde.

Dass solche sensationellen Zinkvorkommen bei Zinc One zum Vorschein kommen sollten, das hatte ich natürlich nie bezweifelt. Es bestätigt mich einmal mehr in meiner treffsicheren Prognose und Projekteinschätzung.

Dass die Aktie bisher nicht zu Potte kam, ist leider nicht immer so gut vorhersehbar. Doch wer weiß, jetzt könnte vielleicht endlich der Knoten platzen.

Achtung: Frankfurter Handel signalisiert hohe Eröffnung in Kanada

Zur Stunde notiert die Aktie in Frankfurt vor Börsenstart in Übersee bei 0.25 €. Das sind umgerechnet 0.40 CA$. Wobei ich auch warnen möchte. Kaufen Sie so eine Aktie besser nie und auf gar keinen Fall unlimitiert (bestens) in Frankfurt.

Das schreibe ich heute rot, weil es immer ein paar „Spezialisten“ gibt, die genau das immer wieder tun und sich hinterher bei mir per E-Mail beschweren, dass der Kurs zu hoch war. Als ob ich das beeinflussen könnte.

Der Frankfurter Makler kennt die News selbst, liest wahrscheinlich auch meinen Report und wird Ihnen die Aktie meistens höher anbieten, als er sie selbst über Toronto beschaffen kann.

Es bringt also gar nichts, wenn Sie den vermeintlichen Zeitvorteil der Eröffnung in Kanada für sich nutzen wollen. Außer Sie gehen davon aus, dass die Aktie deutlich über 0.40 CA$ steigen kann, was schon eine Ansage wäre.

Aber jede Regel ist auch manchmal nur dazu da, um gebrochen zu werden. Theoretisch wäre es heute bei diesem Wert vielleicht ausnahmsweise möglich und ein prozentual zweistelliges Tagesplus vorstellbar.

Das liegt nicht nur an den Bohrresultaten. Anfang Februar hat irgend ein „Doofkopf“, entschuldigen Sie den Ausdruck, die Zinc One Aktie massiv leerverkauft. Wie bitte? Das heißt er verkaufte Aktien, die er nicht besitzt, in der Hoffnung sie günstiger wieder einsammeln zu können.

Eine Knalltüte ist mit 3 Mio. Zinc One Aktien Short 

Besagter Shorter dachte wohl, dass die PDAC-Rohstoffmesse in Toronto ein gutes Niveau für Verkäufe sei und der Kurs danach fällt, womit er zunächst Recht hatte. Ganz so, wie ich das auch dachte.

Wie soll der Knallkopf bitteschön rund 3 Mio. Aktien eindecken, wenn doch positive Bohrdaten wie heute beinahe täglich anstanden?

Das Leerverkaufsvolumen am 1. und 16. Februar war erheblich 

Das könnte tatsächlich eine panische Eindeckungsaktion ermöglichen und dafür sorgen, dass der Deckel bei 0.50 CA$ wegfliegt.

Ich bin wirklich sehr gespannt auf den heutigen Handelstag. Das war wirklich ein selten komischer Witzbold, der die Aktie dort oben verkaufte. Gut, ein Short-Squeeze macht noch keinen Sommer für die Aktie, aber könnte für viel Sonnenschein sorgen.

Fazit

Für alle geduldigen Investoren, die noch ein paar Stücke von Zinc One halten, dürfte heute zumindest der beste Tag seit Langem werden.

Es wäre wünschenswert, dass die Aktie mindestens wieder auf 0.70-0.80 CA$ steigt, was für uns alle ein versöhnliches Kursniveau wäre.

Ein Anlageurteil fällt mir nach der schwierigen Historie und der vorangegangenen Entwicklung dieser Aktie schwer. Ich möchte mich hier im GRATIS-Brief auch nicht weit aus dem Fenster lehnen, zumal noch Offenlegungsinteressen bestehen und ich möchte auch nicht, dass Sie glauben, ich schreibe nur positiv darüber, weil die Aktie im Disclaimer steht. Nein, ich glaube vielmehr selbst an das jeweilige Unternehmen.

Darum mein vielsagendes Anlageurteil: XXX

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Frohe Ostern!

 

Es grüßt Sie Ihr,

Guenther_Unterschrift
Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin:
gh_chat_icon

Am kommenden Donnerstag, 5. April, begrüße ich Sie wieder ab 19:30 Uhr zur Goldherz-Sprechstunde im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenkonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Renaissance Oil, Granada Gold Mine, Golden Arrow Resources, Golden Ridge Resources, K92 Mining, Northern Empire Resources, Para Resources, Rise Resources, TerraX Minerals. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenkonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Para Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  2. Kenadyr Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  3. Northern Empire Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  4. Golden Ridge Resources: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen
  5. Granada Gold Mine: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  6. Renaissance Oil: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.
  7. American Pacific Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen.

Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden.

Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der

bull markets media GmbH
Alexanderstrasse 7
10178 Berlin

Email: guenther@goldherzreport.de
Webseite: www.goldherzreport.de

Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343

Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk

Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.