Ausgabe 18/2020 – Calibre Mining Besuchervideo und explosive Kurs-Nachrichten

Goldherz Report Ausgabe 18/2020 – Donnerstag, 4. Juni 2020

G.Goldherz Liebe Leserin, lieber Leser,

es wiederstrebt mir Ihnen heute eine vor Optimismus sprühende Wochenausgabe zu präsentieren. Ja, Sie liegen bei den meisten Gold- und Edelmetallwerten fett im Gewinn und langfristig bin ich sicher, dass die Gewinne sich noch exponentiell beschleunigen werden, wenn Sie die akute Phase wirklich gesund überleben.

Heute möchte ich bei dieser Ausgabe im Hintergrund bleiben, denn ich möchte einmal die Arbeit würdigen, die viele großartige Goldexperten leisten, um unser Verständnis und das Bild von steigenden Goldpreisen zu formen. Es gibt heute weiterführende Informationen satt, für Sie, die in einem Video über Calibre Mining gipfelt und mit einem sensationellen über 300 Seiten langen biblischem Report für Gold- uns Silberinvestoren abschließt, die Ihre und meine volle Aufmerksamkeit verdient haben.

Die heutige Wochenausgabe ist für alle Anleger eine Pflichtveranstaltung!

Trotzdem werden Sie vor allem als Minenaktien-Halter ihre Freude an der heutigen Ausgabe haben.

Jeder Calibre-Aktionär liegt jetzt ausnahmslos fett im Gewinn!

Ich verspreche Ihnen, dass Sie nach der Beachtung meiner heutigen Wochenausgabe und dem Video zu meinem Gold-Favoriten Calibre Mining (Toronto: CXB – WKN: A2N8JP – ISIN: CA13000C2058 – Kurs: 1,34 CA$) mindestens feuchte Augen bekommen werden, vor Freudentränen, denn was das Team bei diesem Gold-Junior leistet, beweist einfach unglaubliche Stärke.

Trotz des Coronavirus wurden in den letzten Wochen wiederum erhebliche Fortschritte sichtbar, die sich in einem steil gestiegenen Kurs manifestierten.

Wie ich meinen PLUS-Lesern zeitnah vermittelte, wurde die auf den Ausbruch des Coronavirus zurückgeführte Produktionspause, vom Management, weiterhin produktiv genutzt, um die Exploration und Entwicklung neuer Vorkommen voranzutreiben, die in  unmittelbarer Nähe der nun bereits wieder angelaufenen Verarbeitungsanlage liegen.

Der explosive Kursanstieg schreibt dementsprechend eine sehr positive Geschichte fort:

Quelle: Stockcharts.com

Um Ihnen das Potenzial hautnah zu vermitteln, das in der Calibre-Aktie steckt, mit der die Mitglieder des PLUS- und VIP-Clubs nun innerhalb von 18 Monaten satte +261% Gewinn eingefahren haben, möchte ich Ihnen heute das frisch geschnittene Besuchsvideo präsentieren, das unser Goldherz-Team für alle Calibre-Aktionäre vorbereitet hat.

Calibre Besuch vom Goldherz-Team und Sharedeals-Repräsentanten „NoAlpha“ 

Spannende Explorationsergebnisse von Calibre Mining

Die gestrige News (hier verlinkt) bestätigt wiederum ein sattes Ausbaupotenzial der Erzförderung – das dabei hilft, den schon im 1. Quartal sehr stark positiven Cashflow zum Jahresende hin noch einmal zu steigern, indem eine Schippe nachgelegt wird.

Eine erste Mineralressourcenschätzung für die Lagerstätte Panteon in der Mine El Limon. Panteon ist eine extrem hochgradige Ader, mit Goldgehalten um bis zu 10 Gramm pro Tonne, die lediglich etwa 150 Meter von der derzeit produzierenden Untertagemine Santa Pancha entfernt liegt.

Russell Ball, Chief Executive Officer von Calibre, erklärte:

„Panteon stellt ein gutes Beispiel für die Wertschöpfung durch gezielte Bohrungen dar, der es uns ermöglicht, unsere überschüssige Mühlenkapazität in Libertad durch unsere ‚Hub-and-Spoke‘-Betriebsphilosophie zu nutzen. Wir sehen ein gutes Potenzial für eine Fortsetzung der Mineralisierung entlang des Streichens und des Absturzes, wenn wir die Explorationsaktivitäten im Laufe dieses Monats wieder aufnehmen.“

Wenn Sie sich erinnern, im Herbst 2019 hatte Calibre ja beschlossen, eine von drei Gesteinsmühlen von La Libertad auszuschalten, um operative Betriebskosten zu sparen, was sich auch im 1. Quartal als sehr stark gewinnerhöhend auswirkte.

Außer der neuen Ressource konnte ich von Seiten des Managements in einem Telefongespräch weitere spannende Details entlocken, die nahelegen dürften, dass mit den neu definierten ~100.000 Goldunzen an hochgradigem Erz der Vorstand jetzt alsbald die Minenkapazität von La Libertad wieder an die Vollauslastung hochfahren wird, zumal diese hochgradigen Erze von El Limon dorthin transportiert werden können und schön mit weiteren niedrigeren Goldgehalten von umliegenden Abbauzonen gemischt werden könnten, um eine effiziente Ausbeute zu erreichen.

Die erwarteten coronabedingten Schlaglöcher sollten demnach innerhalb weniger Monate ausgeglichen sein.

Calibre Mining ist und bleibt eine großartige Gold-Vermögens-Aufbaustory, weil der Wert nicht nur zwei produzierende Minen in Betrieb hält, sondern ein riesiges Gebiet kontrolliert, das sich zur unmittelbaren Produktionserhöhung sowie Lebenszeitverlängerung eignet sowie einer gigantischen Explorationsphantasie führt.

Calibre Mining kontrolliert praktisch, mit dem größten Anteil an der Gold-Minenindustrie Nicarguas, die spannendsten Goldabbau- und Explorationsgebiete eines gesamten Landes und hat über ein Jahrzehnt hinweg vertrauensvolle Kontakte zur Regierung aufgebaut.

Selbst der Bergbaukonzern Rio Tinto möchte von dieser Aufbauarbeit profitieren und arbeitet nun mit Calibre gemeinsam bei der Suche und Entdeckung neuer Kupferlagerstätten zusammen.


Welche Aktie ist als nächstes ein Kauf – Gewinnmitnahme – Verkauf?

Wollen Sie in Zukunft sofort informiert werden, von einem der landesweit besten Gold-/Explorations und Rohstoffexperten im deutschsprachigen Raum?

Günther Goldherz greift bei seinen Analysen auf weit über zwei Jahrzehnten Handels- und Investitionserfahrung sowie Lebenserfahrung auf mehreren Kontinenten von Europa, über Afrika, Nordamerika, bis Asien zurück.

Seine Expertise sucht seinesgleichen.

Schließen Sie am besten jetzt sofort Ihr Jahres-Abo zum PLUS ab.


In Gold We Trust-Report

Der Goldstandard aller Gold-Studien

Der jährlich erscheinende In Gold We Trust-Report gilt seit 2007 als Standardwerk für jeden interessierten Goldanleger. Mit Akribie analysieren Ronald-Peter Stöferle und Mark Valek den Zustand der internationalen Finanzarchitektur und deren Wechselwirkungen auf die Goldpreisentwicklung.

Hier können Sie den aktuellen In Gold We Trust-Report kostenfrei downloaden oder sich wahlweise gleich für die kommenden Ausgaben kostenlos per Mail registrieren.

Seit der Erstausgabe des In Gold We Trust-Report gehöre ich sicher zu den größten Fans, der Publikation und ich möchte einmal ausdrücklich den beiden Herren, Ronald-Peter Stöferle und Mark Valek, dafür danken, mit welchen brillanten Kenntnissen und einer geradezu  detaillierten Besessenheit, sie die Informationsdichte für Anleger verständlich darlegen.

Statt häppchenweise spannende Hintergründe und Statistiken zu sammeln, wird hier einmal jährlich alles präsentiert, was Sie für Ihre Entscheidung benötigen, um weiterhin frohen Mutes in Gold zu investieren.

Sie müssen diesen Report von der ersten bis zur letzten Seite lesen, um nachvollziehen zu können, warum in der jetzigen Phase – die sich schon seit zwei Jahrzehnten akzentuiert – bis zum Grande Finale – der Goldpreis steigen muss!

Zumal die US-Notenbank heute – im Gegensatz zur Krise von 1929 –  praktisch nur noch Sondermüll in der Bilanz hält, aber sicher keine Anlagen, die das Unwort: „Wertpapiere“ verdient hätten.

Es ist darum, meiner Meinung nach, selbst unter optimistischen Annahmen, von einem wesentlich schlimmeren Verlauf der Krise auszugehen – vor allem hinsichtlich der Bewertung der Wertpapiere und des US-Dollars – als zwischen 1929 und 1933.

Dies ist meinerseits eine düstere Prognose oder Feststellung, die noch immer nur von einer Minderheit begriffen wird.

Eine Grafik im diesjährigen Report hat mir besonders gut gefallen. Es ist eine ableitbare Prognose, die darin besteht, dass die weltweiten Notenbanken vielleicht unendlich viel Geld drucken können, jedoch keine Rohstoffe (!!!) Wenn also das Pendel wie zwischen 1929-1933 – 1970-1980 oder wie von 1999-2008 umschwenkt und in Richtung von überbewerteten Rohstoffpreisen ausschlägt, was regelmäßig passierte, dann werden Sie mit rohstoffnahen Anlagen in der angebrochenen Dekade eine bis zu zehnmal bessere Rendite erzielen.

Quelle: In Gold We Trust Report – www.InGoldWeTrust.Report

Der verlinkte Report, ist einer der wichtigsten Fundamentalblöcke, für Ihr Verständnis und ein Eckpfeiler meines persönlichen Glaubens, der mich täglich bestärkt, oft hohe Summen in den Sektor und auch – aufgrund meiner persönlichen Erfahrung – in einzelne Rohstoff- und Goldaktien zu investieren, während andere Anleger in „idiotischen“ Leggings-Aktien wie Lululemon (NASDAQ: LULU) investieren, die praktisch nichts, außer vielleicht einem „Knackarsch“ zu bieten hat.

Blinde Gier treibt die Kurse hier

DeEine Aktie, die nur in etwa ein Fünftel des weltweiten Jahresumsatz von Adidas erzielt, aber mit der gleichen Marktkapitalisierung bewertet wird, bei einem erwarteten KGV, das Richtung 75 tendiert, ist es schwer an die Vernunft der Anleger zu erinnern.


Die nächsten Wochen und Monate könnten, für jeden von uns, extrem gefährlich (!!!) werden – und ich meine hier gar nicht Ihren Depotstand, der rekordverdächtig steigt

In den USA beobachten Sie Anfangs dieser Woche eine völlige surreale Situation. Es fing mit Protesten an, die sich gegen die Übermacht des Polizeistaates richtet, der die wenigen Gewinner der letzten Boomjahrzehnte schützt, aber massenhaft Verlierer in der Gesellschaft zurücklässt.

Während sich tagsüber noch friedliche Proteste gegen Trump oder den Polizeistaat – erstaunlicherweise aber nicht gegen die „demokratischen“ Verantwortlichen oder der Corona-Krise – formierten, verbarrikadieren sich nachts mittlerweile die verängstigten Familien mit Kindern, vor den Plünderern und finden oft keinen Schlaf mehr. Vereinzelt stehen sie nun vor der Entscheidung, zu fliehen. Aber wohin?

Die US-Mentalität war immer schon sehr egoistisch. Wer verliert, soll schauen wo er bleibt oder wird schon irgendwo – als Straßenkehrer oder Burgerbräter – wieder aufgefangen. Doch dieses Sozialsystem der „Härte“ funktioniert nur, wenn auch solche Möglichkeiten existieren.

Wie die Corona-Wirtschaft funktionieren soll, die von heute auf morgen 20% Arbeitslose fabrizierte und wie die Bewohner von Luxus-Immobilien nur ein paar Straßen von den Ghettos entfernt, überleben sollen, während täglich die Medien und Propagandisten, vor allem aus dem Hollywood-Umfeld einen widerwärtigen „Rassen-Hass“ schüren, ist mir nicht vermittelbar, aber vielleicht wissen Sie es?

Die nächsten Wochen und Monate könnten, für jeden von uns, extrem gefährlich (!!!) werden.

Wenn auch nicht nur für Ihr Depot… das zumindest für Goldherz PLUS-Leser längst schon wieder von einem zum nächsten Allzeithoch stürmt.

Ihr

Guenther_Unterschrift

Günther Goldherz,

Chefredakteur Goldherz Report

Wenn Sie bei Kauf – Gewinnmitnahmen – Verkauf sofort informiert werden wollen, schließen Sie am besten jetzt sofort Ihr Jahres-Abo zum PLUS ab.


Der nächste Goldherz Live-Chat Termin: gh_chat_icon

Zur nächsten Goldherz Sprechstunde begrüße ich Sie am Montag, den 8. Juni 2020, ab 19:00 Uhr im sharedeals.de Live-Chat!

Sharedeals_Logo


Offenlegung von Interessenskonflikten & Risikohinweis, Haftungsausschluss

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34b WpHG i.V.m. FinAnV: Ein Interessenskonflikt besteht darin, dass die bull markets media GmbH bzw. Redakteure, Mitarbeiter, Eigentümer oder anderweitig mit der bull markets media GmbH verbundene natürliche und juristische Personen Positionen in den folgenden besprochenen Finanzinstrumenten halten und diese Positionen jederzeit weiter aufstocken oder verkaufen können: Calibre Mining. Ein erhöhtes Interesse an den besprochenen Finanzinstrumenten, steigende Kurse und eine höhere Handelsliquidität sind bei einem geplanten Verkauf von Vorteil. Somit besteht eindeutig und konkret ein Interessenskonflikt.

Darüber hinaus bestehen die folgenden weiteren, konkreten und eindeutigen Interessenkonflikte:

  1. Calibre Mining: Die bull markets media GmbH wurde als Herausgeber für die Berichterstattung über das Unternehmen vergütet und hält zudem Aktien/Warrants an dem Unternehmen.

Risikohinweis: In diesem Newsletter werden ausschließlich Aktienanlagen besprochen. Aktienanlagen bergen ein hohes Verlustrisiko, welches im schlimmsten Fall den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeuten kann. Dies gilt insbesondere für Aktienwerte mit niedriger Marktkapitalisierung (kleiner 100 Mio. EUR), welche in diesem Newsletter ebenfalls regelmäßig besprochen werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei in diesem Newsletter veröffentlichten Beiträgen um journalistische Beiträge und Meinungsäußerungen, keinesfalls aber um Finanzanalysen im Sinne des deutschen Kapitalmarktrechts handelt. Das Studium dieses Newsletters ersetzt daher keine individuelle Anlageberatung. Wir raten daher ausdrücklich dazu, sich vor einem Investment in die hier vorgestellten Aktien von einem Anlage- oder Vermögensberater in Bezug auf die individuelle Angemessenheit dieses Investments beraten zu lassen. Darüber hinaus sollten Anleger auf keinen Fall ihr gesamtes Kapital auf wenige Aktien konzentrieren oder sogar einen Kredit für die Aktienanlage aufnehmen. Haftungsausschluss: Den Artikeln, Empfehlungen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die Redakteure für verlässlich halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion jedoch leider nicht übernehmen. Jeglicher Haftungsanspruch – insbesondere für aus einer Aktienanlage entstandene Vermögensschäden – muss daher grundsätzlich abgelehnt werden. Bitte lesen Sie unbedingt unseren vollständigen Disclaimer.


Impressum

Der Börsenbrief „Der Goldherz Report“ ist ein Produkt der bull markets media GmbH Am Königsgraben 2 DE-15806 Zossen Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), Register-Nr.: HRB 171343 E-Mail: guenther@goldherzreport.de Webseite: www.goldherzreport.de Geschäftsführer & Herausgeber v.i.S.d.P.: Alexander Schornstein, Andre Doerk Redaktion: Günther Goldherz (Pseudonym – Name des Redakteurs ist dem Herausgeber bekannt.)